DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schluss, aus, fertig! Der ZSC verabschiedet sich in die Ferien 



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 10.03.16: Bern – ZSC

Schicke uns deinen Input
SC Bern
SC Bern
3:0
ZSC Lions
ZSC Lions
IconS. Bodenmann 49'
IconA. Berger 29'
IconA. Ebbett 3'
60'
Entry Type
Spielende
Die Zeit ist um, der SCB zieht in die Halbfinals ein. Ein Stück Schweizer Eishockeygeschichte ist geschrieben. Seit es den Best-of-7-Modus gibt, hat noch nie ein Qualifikationssieger ohne Sieg die Viertelfinals bestritten. Der haushohe Favorit strauchelt in Bern. Obendrauf gibt's einen Shutout für Jakub Stepanek, der zurecht zum Besten Berner gekürt wird. Für den SCB geht die Reise weiter, in den Halbfinal gegen den HC Davos. Da wird die Aufgabe mit Sicherheit schwieriger. Die Zürcher werden definitiv Zeit brauchen, dieses Debakel zu verarbeiten.
60'
Die letzte Minute läuft, doch diese Sache ist gelaufen. Der SCB wird in die Halbfinals einziehen.
58'
Flüeler verlässt den Kasten nicht, doch sucht den Blickkontakt mit Crawford. Der Coach schaut gar nicht hin, scheint sich mit der Niederlage abgefunden zu haben.
56'
Stepanek, dieser Teufelskerl, hext immer weiter! Matthews und Baltisberger beissen sich die Zähne am Torhüter aus.
54'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Roman Wick
Jetzt ist es wohl definitiv vorbei. Fünf Minuten vor Spielende kommen die Berner zu einem Powerplay. Wick stellt Randegger das Bein.
54'
Noch gut sechs Minuten. Torchancen sind zur Mangelware geworden.
50'
Noch zehn Minuten bleiben den Zürchern für drei Tore. Natürlich würde dies reichen, doch es spricht gar nichts mehr für den ZSC. Der vermeintlich übermächtige Gegner liegt am Boden, der Underdog holt zum Genickbruch aus!
50'
Unglaublich die Stimmung in der Postfinance-Arena jetzt! Die Halle bebt!
49'
Entry Type
Tor - 3:0 - SC Bern - Simon Bodenmann
Tor für den SCB! Das ist die Vorentscheidung! Rüfenacht versenkt eine Untersander-Vorlage. Die historische Blamage ist zum Greifen nah, zum ersten Mal wird sich ein Qualifikationssieger mit 4:0 in der Achtelfinal-Serie geschlagen geben müssen.
48'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Phil Baltisberger
33 Sekunden werden wir jetzt vier Berner gegen drei Zürcher sehen. Phil Baltisberger muss zwei Minuten raus!
47'
Entry Type
2 Minuten Strafe - SC Bern - Cory Conacher
Der Topskorer will seinen Teamkollegen rächen und nimmt seinem Team dadurch die Möglichkeit zur Überzahlsituation.
47'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Patrick Geering
Geering trifft Roy mit dem Stock im Gesicht – zwei Minuten für ihn.
46'
Bodenmann gegen drei, trotzdem kommt er zum Abschluss. Flüeler steht sicher.
44'
«A nüt dänke und so witerspiele!» Und genau dies tun die Berner. Der SCB wirkt souverän und abgeklärt, die Lions unsicher und hilflos.
42'
Der ZSC legt los wie die Feuerwehr! Bereits nach einer Minute gibt's eine erste Unruhe vor dem Tor von Stepanek!
41'
Weiter geht's in der Postfinance-Arena. Dem ZSC bleiben genau 20 Minuten, um zwei oder mehr Tore zu schiessen und damit wenigstens ein Fünkchen Hoffnung zu wahren.
Entry Type
PauseDrittelende
Die nächsten stehenden Ovationen, als würde es schon um den Meistertitel gehen! Der SCB gewinnt auch das zweite Drittel mit 1:0. Seger versucht gefasst zu wirken im Pauseninterwiev, doch man sieht ihm die Unsicherheit an. Der SCB steht kurz vor dem Weiterkommen, der ZSC hat noch 20 Minuten, um die Partie und damit eventuell die Serie zu drehen.
40'
Für einen kurzen Moment liegt die Scheibe frei vor Flüeler, der ohne Stock dasteht. Jetzt hat er ihn wieder, doch der SCB bleibt am Drücker.
War das die Entscheidung?
von Ralph Steiner
Dank Alain Berger führen die Berner mit 2:0, die ZSC Lions nun mit dem Rücken zur Wand.
37'
Die Berner überstehen auch die zweite Überzahlsituation unbeschadet.
36'
Auch in Überzahl haben die Zürcher Mühe. Der Druck lastet immer schwerer auf den Schultern des Quali-Siegers.
35'
Entry Type
2 Minuten Strafe - SC Bern - Flurin Randegger
Randegger foult und muss auf die Strafbank, nächste Überzahlsituation für den ZSC! Vom Berner gibt's noch einige verbale Nettigkeiten obendrauf.
34'
Stepanek besticht weiterhin durch Sicherheit. Ob Weitschuss oder aus kurzer Distanz, am SCB-Goalie ist kein vorbeikommen.
33'
Matthews wird wieder mehr gefordert, der Stürmer erhält wieder mehr Eiszeit als noch im ersten Drittel.
32'
Scherwey wird durch einen Offsidepfiff gestoppt, schliesst dennoch ab. Dies löst wiederum Emotionen und mit ihnen die nächste Keilerei aus. Das Offside war übrigens eine Zentimeterfrage.
31'
Die Strafe ist überstanden. Weiterhin kein Tor in Überzahl.
29'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Chris Baltisberger
Baltisberger haut Roy open-ice um und verabschiedet sich für zwei Minuten Denkpause.
29'
Entry Type
Tor - 2:0 - SC Bern - Alain Berger
Tor für den SCB! Der Qualifikationssieger steht vor dem Aus. Andrea Randegger prüft Flüeler, der die Scheibe zur Seite abprallen lässt. Alain Berger sagt danke und donnert den Puck in die Maschen. Crawford ist ausser sich!
28'
17'031 Zuschauer befinden sich in der Postfinance-Arena. Damit ist die Hütte, im Gegensatz zum St. Jakob-Park, voll!
26'
Vierfach-Chance für Auston Matthews! Der Stürmer bereitet Stepanek viel Arbeit.
25'
Scherwey prüft Flüeler, der seine Adduktorenprobleme vergessen macht und mit dem Schoner das Geschoss entschärft.
23'
Seit sechs Spielen wartet ZSC-Superstar Auston Matthews auf einen Treffer. Jetzt war es gerade wieder knapp, Stepanek pariert mirakulös.
21'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Pascal Berger
Erste Strafe der Partie. Es trifft Pascal Berger, der mit dem Knie seinen Gegenspieler attackiert.
Entry Type
FinitoDrittelende
Die ersten 20 Minuten sind durch. Die Berner finden perfekt in die Partie, gehen bereits nach knapp drei Minuten durch Andrew Ebbett in Führung. Ansonsten ist es ein rasantes, ein intensives Spiel, das bisher noch ohne Zürcher Tore verlaufen ist. Wir sind gespannt auf das zweite Drittel, gleich geht's weiter. Für die Berner Mannschaft gibt es jedoch bereits jetzt Standing Ovations.
20'
Auston Matthews, der in den ersten drei Partien von ZSC-Coach Crawford extrem forciert worden war, erhält heute deutlich weniger Eiszeit. Hier gilt wohl: weniger ist mehr.
19'
Rüfenacht versucht in die Mitte zu SCB-Topscorer Conacher zu passen, doch die Stöcke der Zürcher Verteidiger sind im Weg. Noch eine Minute im ersten Drittel.
18'
Wir neigen uns dem Ende des ersten Drittels zu. Die Zürcher treten mittlerweile gehässiger auf, haben verständlicherweise die Wut im Bauch. Zur Erinnerung: Der ZSC muss heute gewinnen, sonst sind ab morgen ungewollte Ferien angesagt.
16'
Mittlerweile ist es nicht mehr so, dass der ZSC nicht vor das Tor der Berner kommt. Auch Stepanek im SCB-Gehäuse ist also vermehrt gefordert.
15'
Grosschance für den SC Bern. Conacher hat quasi den freien Kasten vor Augen, doch Lukas Flüeler im ZSC-Goal pariert zweimal mirakulös. Auch der Pass von Roy auf Kollege Conacher war ein Augenschmaus.
14'
Auch eine interessante Statistik, in der gesamten Serie, also bis jetzt 195 Minuten hat es noch keinen Treffer in Überzahl gegeben. Entweder ist das Powerplay beider Teams miserabel oder dann das Boxplay absolut intakt.
Die beiden Topscorer sind heute gefordert
In der Regular Season waren die beiden Stürmer in Sachen Punkte gleich auf, haben beide in 48 Partien 52 Mal gescort. Conacher erzielte 22 Buden und 30 Assists, Nilsson kommt auf 12 Treffer und 40 Vorlagen.
Berns Topscorer Cory Conacher im Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano, am Samstag, 23. Januar 2016, in der PostFinance-Arena in Bern. (PHOTOPRESS/Peter Klaunzer)
Robert Nilsson, von Zuerich, beim Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern am Donnerstag, 3. Maerz 2016, im Hallenstadion in Zuerich. (PHOTOPRESS/Ennio Leanza)
10'
Nach einem Schuss von Krueger wird's gefährlich vor dem Kasten der Zürcher, im Gegenzug dann aber auch ein guter Abschluss der ZSC Lions durch Schäppi.
7'
Momentan sieht es nicht danach aus, als hätte der ZSC ein Mittel bereit, sich gegen spritzige Berner zu wehren. Aber es ist natürlich klar, dass es im Eishockey sauschnell gehen kann, und schon läuft alles anders. Auf jeden Fall ist das SCB-Publikum bester Laune und sorgt für tolle Stimmung.
5'
Ganz bitter, da nimmst du dir als Zürcher so viel vor, weisst, dass du gewinnen musst. Und dann kachelt es bereits nach 2 Minuten 58. Jetzt sind wir auf die Reaktion der Löwen gespannt.
3'
Entry Type
Tor - 1:0 - SC Bern - Andrew Ebbett
Tor für Bern. Bodenmann knallt die Scheibe auf das Tor, Flüeler lässt abprallen, dann stochern die Berner nach und es ist Andrew Ebbett, der den Puck letztlich über die Linie drücken kann.
2'
Auch eine Notiz wert: Der Berner Leitwolf Martin Plüss hat zwar heute wieder leicht trainiert, ist aber noch immer zu wenig gesund, um seine Mutzen unterstützen zu können. Nun ja, bis jetzt hat es ja auch ohne ihn ganz gut funktioniert.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Ich freu mich ganz, ganz fest auf diese Partie. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr aus Zürcher Sicht, jetzt gilt es Ernst!
Die Zürcher glauben an das WunderVor dem Spiel
Zieht Bern mit einem «Sweep» in den Halbfinal einVor dem Spiel
Die Mutzen brauchen noch einen Sieg, dann stehen sie in der Runde der besten Vier. Ob der ZSC heute in Bern seinen Kopf vorerst einmal aus der Schlinge befreien kann, zeigt sich in Kürze. Gleich geht's los mit dem Klassiker SCB – ZSC.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel