Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Torfestival: Hockey-Nati verliert WM-Hauptprobe gegen Frankreich



Switzerland's players celebrates their goal after they scored the 4:3, during friendly ice hockey game between France and Switzerland, at the ice stadium Charlemagne, in Lyon, France, Sunday, April 26, 2015. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Hier jubeln die Schweizer, doch am Ende feiert Frankreich. Bild: KEYSTONE

Die Schweiz unterliegt im letzten Testspiel vor der Eishockey-Weltmeisterschaft in Lyon Frankreich mit 5:6 nach Verlängerung. Eine Woche, bevor sie an der WM in Prag im zweiten Gruppenspiel erneut aufeinander treffen, lieferten sich die beiden Mannschaften eine turbulente und emotionale Partie mit vielen Strafen und einigen unschönen Szenen.

Nicht in den Griff bekamen die Schweizer die erste französische Formation mit NHL-Profi Antoine Roussel, KHL-Spieler Stéphane da Costa und Julien Desrosiers. Sie erzielte nicht weniger als fünf Treffer – unter anderen nach gut 63 Minuten auch den Siegtreffer.

Übermorgen besammelt sich die Nati in Kloten, um am Mittwoch an die WM abzufliegen. Am Dienstag gibt Hanlon sein WM-Team bekannt. Insgesamt 25 Spieler (3 Torhüter und 22 Feldspieler) kann Hanlon mitnehmen. Nachdem Vancouver und Nashville aus den NHL-Playoffs ausgeschieden sind, dürften die Verteidiger Luca Sbisa, Yannick Weber und Roman Josi sowie eventuell auch Stürmer Kevin Fiala zum Team stossen. (ram/si)

Auch er wird an der WM dabei sein:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Die Bilder von Ville Koho gingen am Wochenende um die Hockey-Welt. Der 38-Jährige Stürmer von SaiPa Lapeenranta trat nach 19 Saison bei seinem Stammverein (davon 13 als Captain) zurück.

Doch statt wie es ihm gebührt von den Fans geehrt und gefeiert zu werden, fand Kohos Verabschiedung wegen der Coronavirus-Pandemie in einem gähnend leeren Stadion statt. Nur Familie und enge Freunde durften den emotionalen Moment miterleben.

Das gleiche Schicksal erlitten auch in der Schweiz diverse hochdekorierte …

Artikel lesen
Link zum Artikel