Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rund 500 Zuschauer, beim Swiss Ice Hockey Cup 1/16 Final, zwischen den Hockey Huttwil und den SCL Tigers, am Sonntag 4. Oktober 2020 im Campus Perspektiven in Huttwil. (KEYSTONE /Marcel Bieri)

Rund 500 Fans sind beim Derby zwischen Huttwil und Langnau dabei. Bild: keystone

Keine Gnade mit dem Zwerg – der EVZ haut Raron 25 (!) Tore rein



Lange dauerte die Hoffnung von Aussenseiter Raron auf eine Cup-Sensation nicht. Der EV Zug lag im Wallis nach 71 Sekunden bereits mit 3:0 vorne. Nach dem Startdrittel hiess es 6:0 für die Zentralschweizer, die voll durchzogen. Lino Martschini war mit sechs Treffern der beste Torschütze beim 25:1-Kantersieg der Gäste. Am lautesten gejubelt wurde indes beim Tor der heimischen Amateure: Flavian Wyer gelang der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:6.

Der EVZ sorgte mit seinem Kantersieg für einen neuen Rekord. Der bislang höchste Sieg im Cup gelang Kloten, das vor zwei Jahren bei Rheintal 13:0 gewonnen hatte.

Auch der EHC Biel schaffte im Wallis ein Stängeli – wenn auch kein doppeltes wie Zug. Die Seeländer siegten bei Sion mit 11:1, Yannick Rathgeb und Michael Hügli schossen jeweils drei Tore.

Rappi mit Glück weiter

Beinahe blamiert hätten sich die Rapperswil-Jona Lakers. Der National-League-Klub musste bei der EVZ Academy aus der Swiss League in die Verlängerung, dort erlöste Kevin Clark mit seinem zweiten Treffer den Favoriten, der 2:1 gewann.

Die Academy spielte frech auf, von einem Klassenunterschied war nichts zu sehen. Das 1:1 von Livio Langenegger (55.), erzielt in doppelter Überzahl, ging absolut in Ordnung. In der 59. Minute zog der Zuger Stürmer Yves Stoffel alleine auf Rappi-Keeper Noël Bader, er wurde jedoch von Jeremy Wick gefoult. Die Lakers hätten sich nicht beklagen können, wenn die Schiedsrichter auf Penalty entschieden hätten. Insofern war auch Glück dabei, dass die Lakers in den Achtelfinals stehen.

Die Telegramme

Raron - Zug 1:25 (0:6, 1:9, 0:10)
700 Zuschauer. - SR Potocan/Weber, Stalder/Meusy. - Tore: 1. (0:26) Leuenberger (Zehnder) 0:1. 1. (0:40) Martschini (Klingberg, Cadonau) 0:2. 2. (1:11) Stadler 0:3. 5. Gross 0:4. 9. Hofmann (Diaz, Martschini) 0:5. 18. Martschini (Klingberg, Senteler) 0:6. 22. Wyer (Moren) 1:6. 25. (24:08) Leuenberger (Zehnder, Stadler) 1:7. 26. (25:52) Martschini (Hofmann, Alatalo) 1:8. 29. (28:08) Martschini (Klingberg) 1:9. 30. (29:56) Kovar 1:10. 31. (30:23) Martschini (Hofmann, Kovar) 1:11. 32. (31:18) Klingberg (Cadonau, Martschini) 1:12. 32. (31:42) Schlumpf (Thürkauf, Zgraggen) 1:13. 33. (32:20) Alatalo (Hofmann) 1:14. 36. Zgraggen (Albrecht, Diaz) 1:15. 42. (41:47) Martschini (Klingberg, Diaz/Powerplaytor) 1:16. 43. (42:39) Stadler (McLeod, Bachofner) 1:17. 44. (43:51) Albrecht (Zehnder) 1:18. 50. (49:23) McLeod (Powerplaytor) 1:19. 50. (50:00) Bachofner (McLeod, Thürkauf) 1:20. 52. (51:18) Zehnder (Leuenberger) 1:21. 53. (52:06) Klingberg (Gross) 1:22. 54. (53:14) Kovar (Martschini, Hofmann) 1:23. 57. (57:00) Bachofner 1:24. 59. (58:03) Zehnder (Leuenberger, Albrecht) 1:25. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Raron, keine gegen Zug.

EVZ Academy - Rapperswil-Jona Lakers 1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:1) n.V
226 Zuschauer. - SR Wiegand/Nikolic (AUT), Dreyfus/Ambrosetti. - Tore: 51. Clark (Schweri, Rowe) 0:1. 55. Langenegger (Allenspach/bei 5 gegen 3) 1:1. 63. Clark (Dufner) 1:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen EVZ Academy, 5mal 2 plus 10 Minuten (Eggenberger) gegen Rapperswil-Jona Lakers.

Université Neuchâtel - Lausanne 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)
985 Zuschauer. - SR Ströbel/Jordi, Stuber/Steenstra (CAN). - Tore: 7. Froidevaux (Heldner) 0:1. 13. Leone (Douay, Jäger) 0:2. 39. Jäger (Leone/Unterzahltor!) 0:3. 50. Maillard (Emmerton, Bozon) 0:4. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Université Neuchâtel, 2mal 2 plus 10 Minuten (Oejdemark) gegen Lausanne.

HCV Sion - Biel 1:11 (0:4, 1:4, 0:3)
575 Zuschauer. - SR Dipietro/Hungerbühler, Gnemmi/Burgy. - Tore: 5. (5:00) Rathgeb (Fuchs) 0:1. 7. (6:58) Hügli (Hofer, Ulmer) 0:2. 16. (15:49) Rathgeb (Fey) 0:3. 17. (16:22) Tanner (Kreis, Schläpfer) 0:4. 22. Ullström (Moser/Powerplaytor) 0:5. 24. Hofer (Fuchs) 0:6. 30. Rathgeb (Ullström) 0:7. 32. Stjepanovic (Petkovic, Pottier) 1:7. 36. Hügli (Sartori) 1:8. 41. (40:40) Ullström (Fuchs, Hofer) 1:9. 44. Fuchs (Moser) 1:10. 60. (59:24) Hügli (Nussbaumer, Sartori) 1:11. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen HCV Sion, 1mal 2 Minuten gegen Biel.

Huttwil - SCL Tigers 3:9 (1:2, 2:3, 0:4)
675 Zuschauer. - SR Lemelin (CAN)/Mollard, Pitton/Gurtner. - Tore: 2. In-Albon (Andersons) 0:1. 4. Maxwell 0:2. 7. Patrick Meyer (Kunz, Nägeli) 1:2. 21. (20:40) Patrick Meyer (Lüdi) 2:2. 28. Flavio Schmutz (Julian Schmutz/Unterzahltor!) 2:3. 30. Grossniklaus (Neukom, Dostoinov) 2:4. 32. Neukom (Dostoinov, Berger) 2:5. 38. Lanz (Ruch) 3:5. 42. Grossniklaus (Maxwell/Powerplaytor) 3:6. 46. Maxwell (Huguenin) 3:7. 50. Guggenheim (Huguenin, Flavio Schmutz/Powerplaytor) 3:8. 55. Flavio Schmutz (Julian Schmutz, Blaser) 3:9. - Strafen: je 4mal 2 Minuten.

GCK Lions - Ambri-Piotta 2:5 (0:2, 0:1, 2:2)
228 Zuschauer. - SR Borga/Nikolic (AUT), Kehrli/Duarte. - Tore: 10. Horansky (Fora) 0:1. 20. (19:45) Horansky (Flynn) 0:2. 39. Müller (Zwerger, Fora) 0:3. 41. (40:24) Berri (Pius Suter) 1:3. 53. (52:36) Rohrbach (Zwerger, Müller) 1:4. 54. (53:32) D'Agostini (Flynn, Hächler/Powerplaytor) 1:5. 58. Pius Suter (Andersson, Landolt) 2:5. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen die GCK Lions, 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta.

Sierre - Fribourg-Gottéron 2:8 (0:1, 0:2, 2:5)
1707 Zuschauer. - SR Tscherrig/Fluri, Altmann/Progin. - Tore: 4. Bykow (Stalberg) 0:1. 30. Herren 0:2. 36. Schmid (Herren) 0:3. 42. Meyrat (Dolana, Castonguay/Powerplaytor) 1:3. 47. Furrer (Kamerzin) 1:4. 49. Bykow (Kamerzin) 1:5. 51. Mottet (Marchon) 1:6. 55. Sprunger (Rossi) 1:7. 57. Schmid (DiDomenico) 1:8. 60. (59:59) Privet (Dolana, Fellay) 2:8. - Strafen: je 3mal 2 Minuten.

Thurgau - Kloten 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)
602 Zuschauer. - SR Salonen (FIN)/Müller, Wolf/Betschart. - Tore: 32. Forget (Ganz, Altorfer/Powerplaytor) 0:1. 36. Fritsche 1:1. 58. Simek (Kellenberger) 1:2. 60. (59:55) Spiller (Faille, Nyffeler) 1:3 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Thurgau, 5mal 2 Minuten gegen Kloten.

Thun - Visp 3:6 (2:2, 0:1, 1:3)
379 Zuschauer. - SR Urban (AUT)/Hendry, Ammann/Nater. - Tore: 2. Messerli (Eicher, Rossel) 1:0. 11. Van Guilder (Josephs, Sterchi) 1:1. 15. Reymondin (Gugelmann) 2:1. 20. (19:26) Sterchi (Josephs, Van Guilder) 2:2. 38. Van Guilder (Sterchi, Hofstetter/Powerplaytor) 2:3. 43. Merola (Brügger, Berger) 2:4. 48. Brügger (Camperchioli, Holdener) 2:5. 58. (57:08) Van Guilder (Camperchioli, Sterchi) 2:6. 59. (58:02) Gyger (Bärtschi, Boss) 3:6. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Thun, 2mal 2 Minuten gegen Visp.

Langenthal - Olten 3:1 (1:1, 2:0, 0:0)
611 Zuschauer. - SR Hebeisen/Piechaczek (GER), Schlegel/Cattaneo. - Tore: 4. Fogstad Vold (Oehen/Powerplaytor) 0:1. 13. Elo (Maret/Powerplaytor) 1:1. 22. Luca Wyss (Christen/Powerplaytor) 2:1. 37. Dähler (Christen, Müller/Powerplaytor) 3:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Langenthal, 6mal 2 plus 10 Minuten (Philipp Rytz) gegen Olten.

HCV Martigny - Ajoie 1:4 (1:2, 0:1, 0:1)
803 Zuschauer. - SR Massy/Staudenmann, Baumgartner/Micheli. - Tore: 4. Hazen (Joggi, Birbaum) 0:1. 18. Thévoz (Merola) 1:1. 20. (19:47) Frossard (Muller) 1:2. 25. Devos 1:3. 60. (59:59) Macquat (Schnegg) 1:4. - Strafen: 8mal 2 plus 10 Minuten (Cavalleri) gegen HCV Martigny, 3mal 2 Minuten gegen Ajoie. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Cupsieger der Neuzeit

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Pr0di
04.10.2020 22:28registriert February 2017
Aus meiner Sicht hat sich Zug entgegen vieler Kommentare hier, nicht unsportlich verhalten. Sie haben den Gegner ernst genommen und ihn nicht gedemütigt indem sie einfach aufhörten zu spielen. Der Gegner war vier Ligen unterklassig, alles andere als ein klarer Siwg von Zug hätte ein schlechteres Licht auf die Mannschaft geworfen. Was ebenfalls für Zug spricht ist die Tatsache, dass sie nicht eine Strafe geholt haben. Wenn das unsportlich sein soll, dann weiss ich auch nicht. Reapekt für die Amateure bei Raron, für siw war es sicher ein spezielles Erlebnis, insbesondere für den Torschützen.
20526
Melden
Zum Kommentar
maylander
04.10.2020 18:59registriert September 2018
Und die Academy war nahe an der Sensation. 🏒👍
Gegen Rappi war kein Klassenuntetschied zu sehen.
18328
Melden
Zum Kommentar
IfyouNeverNevergoyouwillNeverNeverknow
04.10.2020 22:03registriert February 2015
Wie man‘s macht ist‘s falsch😳. Da wurden Clubs (u.a. Zug und Davos) noch vor wenigen Jahren angepöbelt den Cup nicht ernst zu nehmen weil man mit einigen Junioren angetreten ist und heute wird gemotzt wenn 60 min durchgespielt werden... lustige Welt ... oder erbärmliche Kommentare
17827
Melden
Zum Kommentar
31

Handy NICHT im Flugmodus: Wie gefährlich ist das? Ein Pilot erklärt

Jeder kennt es, kurz vor dem Start und der Landung wird man von den Flugbegleitern gebeten alle elektronischen Geräte auszuschalten. Aber was passiert, wenn wir mal vergessen das Handy in den Flugmodus zu stellen? Oder unser Nachbar es ignoriert – wie schlimm ist das?

Chris Foster, Chef-Pilot bei Easy-Jet kann unsere befürchteten Absturz-Szenarien wiederlegen. Im Interview mit dem Liverpool-Echo sagte er:

Er erklärt, dass die Regel aus einer Zeit stamme, in denen es Smartphones und iPads noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel