Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Goran Bezina wechselt in die KHL zu Medvescak Zagreb



Goran Bezina (36) wird seine Karriere laut der «Tribune de Genève» in der KHL bei Medvescak Zagreb fortsetzen. Erst vor wenigen Tagen war der Abgang des Captains des Playoff-Halbfinalisten der letzten Spielzeit nach zwölf NLA-Saisons offizialisiert worden.

In 639 NLA-Partien für Servette brachte es der 165-fache Schweizer Internationale auf 384 Skorerpunkte (116 Tore). Der 1,90 m grosse Bezina gilt als einer der besten Schweizer Verteidiger seiner Epoche. Er war elffacher WM-Teilnehmer (von 2001 bis 2012). Bei Olympia stand er 2006 in Turin für die Schweiz im Einsatz. Meister war Bezina nur einmal in seiner Karriere – 2007, als er mit Salzburg die österreichischen Playoffs spielte. Und zweimal gewann er mit Genève-Servette den Spengler Cup (2013 und 2014).

ZUM SPENGLER CUP 2015 VOM SAMSTAG, 26. DEZEMBER 2015, BIS DONNERSTAG, 31. DEZEMBER 2015, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Geneva's Tim Traber, Goran Bezina and Taylor Pyatt, from left, celebrate their victory  with the cup after the final game between Switzerland's Geneve Servette HC and Russia's HC Salavat Yulaev Ufa at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Wednesday, December 31, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Goran Bezina (mitte) hat mit Genf zwei Mal den Spengler Cup gewonnen.
Bild: KEYSTONE

Vor seinem Engagement bei den «Grenats» hatte er während drei Jahren in Nordamerika gespielt; bei den Phoenix Coyotes kam er zu drei Einsätzen in der NHL. Der schussgewaltige Verteidiger mit kroatischen Wurzeln hat in Kroatien immer noch Familienangehörige. Geboren wurde Bezina in Split, das gut 400 km von Zagreb entfernt liegt. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel