Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Sonntag

Nashville (mit Josi, Weber, Fiala) – Philadelphia (mit Streit) 2:4

Edmonton – Minnesota (mit Niederreiter) 1:2 n.V.

Carolina – Tampa Bay (mit Vermin) 1:0 n.V.

Calgary – Anaheim 8:3

Los Angeles – Montreal 4:5 n.P.

NY Islanders – Detroit 3:4 n.V.

Chicago – Winnipeg 1:2

Minnesota Wild's Charlie Coyle (3), Nino Niederreiter (22) and Eric Staal (12) celebrate a goal against the Edmonton Oilers during the first period of an NHL hockey game in Edmonton, Alberta, Sunday, Dec. 4, 2016. (Jason Franson/The Canadian Press via AP)

Niederreiter bejubelt mit seinen Teamkollegen den 1:1-Ausgleich. Bild: AP/The Canadian Press

Niederreiter skort bei Wild-Sieg – Josi und Co. verlieren Duell mit Streit

Philadelphia ist derzeit das «heisseste» Team der NHL. Die Flyers gewinnen bei den Nashville Predators 4:2 und feiern den fünften Sieg in Folge.



Mit Mark Streit bei Philadelphia sowie Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber bei Nashville standen gleich vier Schweizer auf dem Eis. Allerdings trug sich keiner aus dem Quartett in die Skorerliste ein. Für Fiala war der Abend aber insofern speziell, als er mit 19:11 Minuten nicht nur so lange wie noch nie in der besten Liga der Welt eingesetzt wurde, sondern auch von sämtlichen Stürmern der Predators am meisten Vertrauen erhielt.

Wayne Simmonds zeichnete sich bei den Flyers als Doppeltorschütze aus. Das 4:2 von Chris VandeVelde 27 Sekunden vor dem Ende war ein Schuss ins leere Tor. Dank der Erfolgsserie liegt Philadelphia im Gegensatz zu Nashville aktuell auf einem Playoff-Platz. Die Predators erlitten die zweite Heimniederlage in Serie.

abspielen

Raffl legt mit dem 3:2 den Grundstein für den Flyers-Sieg. Video: streamable

Nino Niederreiter setzte sich mit den Minnesota Wild bei den Edmonton Oilers 2:1 nach Verlängerung durch. Der Churer Stürmer bereitete das 1:1 von Charlie Coyle (20.) vor. Mit nun sieben Toren und acht Assists ist er der viertbeste Skorer seines Teams.

abspielen

Niederreiter versucht es erst selbst und legt dann für Coyle auf. Video: streamable

Den Siegtreffer erzielte Mikko Koivu in der 64. Minute. Damit behielt Minnesota in der dritten Overtime in den letzten vier Partien erstmals das bessere Ende für sich.

abspielen

Mikko Koivu mit dem Gamewinner für Minnesota. Video: streamable

Joel Vermin verlor mit den Tampa Bay Lightning bei den Carolina Hurricanes 0:1 nach Verlängerung. Für die Entscheidung sorgte in der 62. Minute Phillip Di Giuseppe, der erstmals in dieser Saison traf. (pre/sda)

Rekordsieger Montreal und? Sie haben den Stanley Cup gewonnen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Wochen vor dem NHL-Restart: Stadion in Edmonton teilweise überflutet

Die kanadische Provinz Alberta kämpft schon den ganzen Sommer durch mit schlechtem Wetter und viel Regen. Auch gestern zog wieder ein heftiger Gewittersturm durch Edmonton. Neben Tornadowarnungen gab es erneut eine riesige Menge Niederschlag.

Zu viel Regen für den brandneuen Rogers Place! Das Eishockeystadion, in dem am ersten August die NHL-Playoffs beginnen sollen wurde teilweise überflutet. Laut einem Bericht des «Edmonton Journals» ist insbesondere die Ford Hall, die allerdings weit von …

Artikel lesen
Link zum Artikel