Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Sonntag

Nashville (mit Josi, Weber, Fiala) – Philadelphia (mit Streit) 2:4

Edmonton – Minnesota (mit Niederreiter) 1:2 n.V.

Carolina – Tampa Bay (mit Vermin) 1:0 n.V.

Calgary – Anaheim 8:3

Los Angeles – Montreal 4:5 n.P.

NY Islanders – Detroit 3:4 n.V.

Chicago – Winnipeg 1:2

Minnesota Wild's Charlie Coyle (3), Nino Niederreiter (22) and Eric Staal (12) celebrate a goal against the Edmonton Oilers during the first period of an NHL hockey game in Edmonton, Alberta, Sunday, Dec. 4, 2016. (Jason Franson/The Canadian Press via AP)

Niederreiter bejubelt mit seinen Teamkollegen den 1:1-Ausgleich. Bild: AP/The Canadian Press

Niederreiter skort bei Wild-Sieg – Josi und Co. verlieren Duell mit Streit

Philadelphia ist derzeit das «heisseste» Team der NHL. Die Flyers gewinnen bei den Nashville Predators 4:2 und feiern den fünften Sieg in Folge.



Mit Mark Streit bei Philadelphia sowie Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber bei Nashville standen gleich vier Schweizer auf dem Eis. Allerdings trug sich keiner aus dem Quartett in die Skorerliste ein. Für Fiala war der Abend aber insofern speziell, als er mit 19:11 Minuten nicht nur so lange wie noch nie in der besten Liga der Welt eingesetzt wurde, sondern auch von sämtlichen Stürmern der Predators am meisten Vertrauen erhielt.

Wayne Simmonds zeichnete sich bei den Flyers als Doppeltorschütze aus. Das 4:2 von Chris VandeVelde 27 Sekunden vor dem Ende war ein Schuss ins leere Tor. Dank der Erfolgsserie liegt Philadelphia im Gegensatz zu Nashville aktuell auf einem Playoff-Platz. Die Predators erlitten die zweite Heimniederlage in Serie.

Play Icon

Raffl legt mit dem 3:2 den Grundstein für den Flyers-Sieg. Video: streamable

Nino Niederreiter setzte sich mit den Minnesota Wild bei den Edmonton Oilers 2:1 nach Verlängerung durch. Der Churer Stürmer bereitete das 1:1 von Charlie Coyle (20.) vor. Mit nun sieben Toren und acht Assists ist er der viertbeste Skorer seines Teams.

Play Icon

Niederreiter versucht es erst selbst und legt dann für Coyle auf. Video: streamable

Den Siegtreffer erzielte Mikko Koivu in der 64. Minute. Damit behielt Minnesota in der dritten Overtime in den letzten vier Partien erstmals das bessere Ende für sich.

Play Icon

Mikko Koivu mit dem Gamewinner für Minnesota. Video: streamable

Joel Vermin verlor mit den Tampa Bay Lightning bei den Carolina Hurricanes 0:1 nach Verlängerung. Für die Entscheidung sorgte in der 62. Minute Phillip Di Giuseppe, der erstmals in dieser Saison traf. (pre/sda)

Rekordsieger Montreal und? Sie haben den Stanley Cup gewonnen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article