DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ambri's player Peter Guggisberg scores from the penalty shot during the preliminary round game of National League A (NLA) Swiss Championship 2016/17 between HC Ambri Piotta and EV Zug, at the ice stadium Valascia in Ambri, Switzerland, Tuesday, September 20, 2016. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)

In Zukunft wird in den Play-offs die Entscheidung nicht mehr im Penaltyschiessen fallen. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Der Hockey-Cup soll bleiben, der Penaltykrimi sagt tschüss 



In der National League wird ab nächster Saison in den Play-offs kein Penaltyschiessen mehr gespielt. Das haben die Klubs an ihrer ordentlichen Besammlung beschlossen. Damit übernimmt man in der Schweiz ein Prozedere, das in der NHL bereits erfolgreich zur Anwendung kommt.

Der Reporter der «Aargauer Zeitung» findet's gut. 

Noch eine weitere spannende Änderung.

Ab der Saison 2017/18 wird also in den Play-off-Spielen bei einem Unentschieden nach drei Dritteln die Entscheidung ausgespielt. Das heisst: Die Verlängerung dauert so lange, bis eine Mannschaft das entscheidende Tor erzielt hat.

Cup soll bleiben

Es war bis heute nicht klar, ob der Swiss Ice Hockey Cup weiterhin ausgetragen wird. Heute haben die Clubvertreter der National League aber entschieden, dass der Wettbewerb ein fester Bestandteil des Spielplans bleiben soll. 

La Chaux-de-Fonds' players cheer their supporters after than the game is cancelled, during the second period of the Swiss Ice Hockey Cup round of 16 round game of between La Chaux-de-Fonds HC and Geneve-Servette HC, at the ice stadium Les Melezes, in La Chaux-de-Fonds, Switzerland, Tuesday, October 25, 2016. The match was stopped by the referees for safety reasons to the players because there are holes into the ice. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Der Hockey-Cup bleibt also bestehen, das freut sicher auch La Chaux-de-Fonds. Bild: KEYSTONE

Zur Vermarktung heisst es in der Mitteilung: 

Swiss Ice Hockey macht jedoch von der Ausstiegsklausel im Vertrag mit dem Vermarkter Infront Ringier Sports & Entertainment (IRSE) Gebrauch und wird diesen neu verhandeln. Eine Einigung soll bis Anfang Jahr 2017 erzielt werden.

(jwe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Eismeister Zaugg erklärt einen Mythos – 75 Jahre Hockey in Langnau

Die SCL Tigers spielten gestern gegen Zug. Das Resultat (4:9) ist unerheblich. Es war nämlich das Spiel zum 75-jährigen Jubiläum. Wie ist es möglich, dass sich im oberen Emmental ein Dorfklub heute noch im Hockey-Business zu behaupten vermag? Weil Langnau zum Mythos geworden ist.

Mythos Langnau. Das Wort steht für Dinge oder Personen von hoher symbolischer Bedeutung. Wie zeigt sich der Mythos Langnau?

Ich möchte dazu einleitend eine Episode erzählen. Sie sagt uns, was der Mythos Langnau bewirkt. Es ist eine Begebenheit, die nur in Langnau möglich ist.

Im Sommer 2009 stehen die SCL Tigers am Rande des Abgrundes. Der SCL Tigers AG droht der Konkurs und das Stadion genügt den Ansprüchen des modernen Sportes bei Weitem nicht mehr.

Präsident Hans Grunder präsentiert im Rahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel