DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Patrick Fischer, right, head coach of Switzerland national ice hockey team, looks his players, during a friendly international ice hockey game between Switzerland and Canada, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Tuesday, May 2, 2017. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Die Schweiz muss ihre körperliches Manko spielerisch wettmachen. Bild: KEYSTONE

Zu wenig Wasserverdrängung? Schweiz an der Hockey-WM am kleinsten und leichtesten



Das grösste Problem der Schweizer Hockey-Nati bei der letzten WM? Die Anfälligkeit in der Defensive. Anders als bei den Weltmeisterschaften davor suchte die Mannschaft von Patrick Fischer ihr Heil vor allem in der Offensive. Ohne Erfolg! Zwar schoss man mehr Tore, kassierte aber auch mehr.

Den Grund haben Fischer und sein Trainerteam mittlerweile eruiert. «Uns war bewusst, dass wir vor allem in der Verteidigung zu viele leichte und kleine Spieler hatten», erklärte er eine Woche vor dem WM-Start in einem Interview. «Deshalb haben wir heuer diesbezüglich mehr auf den körperlichen Aspekt geschaut und auf grosse, kräftige Spieler gesetzt.»

In punkto Wasserverdrängung kann die Schweiz aber noch immer nicht mit der Konkurrenz mithalten, wie eine Analyse der 16 WM-Kader zeigt. Im Vergleich zu Spitzenreiter USA ist Fischers Team im Durchschnitt fast fünf Zentimeter kleiner und fünf Kilogramm leichter und liegt klar auf dem «letzten» Rang.

Wasserverdrängung (Grösse & Gewicht):

Bild

Die Dänen und die Tschechen sind im Durchschnitt exakt gleich gross und exakt gleich schwer. (Zahlen: eliteprospects.com) bild: watson

Die nackten Zahlen:

Bild

Bild

Fischer hat seine Taktik mittlerweile angepasst: «Wir spielen mit weniger Risiko beim Forechecking. Das heisst, dass wir den Puck weniger oft erobern werden, dafür stehen wir defensiv viel sicherer und kompakter», so der Nationaltrainer. Jetzt muss es nur wieder mit dem Torschiessen klappen.

Wie weit kommt die Schweiz an der Hockey-WM?

Robuste NHL-Haudegen wie Roman Josi (187cm/91kg), Nino Niederreiter (188cm/95kg) oder Luca Sbisa (188cm/95kg) werden der Schweiz sicher fehlen. Aber auch die eher klein gewachsenen Powerstürmer Sven Bärtschi (180cm/87kg), Sven Andrighetto (178cm/85kg) und Kevin Fiala (178cm/87kg) werden wir schmerzlich vermissen.

Der Grösste:

Mathias Bau Hansen (DEN): 2,00 m

Mathias Hansen Bau, right, of Denmark fights for the puck with Alexander Rauchenwald of Austria during their ice hockey friendly bronze match in Tuskecsarnok Sports Hall in Budapest, Hungary, Sunday, Nov. 6, 2016. The final match is part of the 7 Nations Cup men's tournament, which involves the national teams of Hungary, Canada, Poland, Denmark, Italy, Austria and South Korea. The tournament runs from 2 to 6 November in the Hungarian capital. (Tamas Kovacs/MTI via AP)

Bild: AP/MTI

Der Kleinste:

Tommaso Traversa (ITA): 1,71 m

epa05274097 Tomasz Malasinski (R) of Poland and Tommaso Traversa (L) of Italy fight for the puck during the Poland vs. Italy game at Division I Group A 2016 IIHF Ice Hockey World Championship at Spodek Hall in Katowice, Poland, 23 April 2016.  EPA/ANDRZEJ GRYGIEL POLAND OUT

Bild: EPA/PAP

Der Schwerste:

Oskar Osala (FIN): 110 kg

epa04699118 Oskar Osala (2R) of Finland  in action against Oliver Mebus (L), Yannic Seidenberg and Goalkeeper Felix Bruckmann of Germany during the Ice Hockey EHC Tournament match between Finland and Germany in Espoo, Finland, 10 April 2015.  EPA/MAURI RATILAINEN FINLAND OUT

Bild: EPA/COMPIC

Der Leichteste:

Niklas Schlegel (SUI): 66 kg

Bild

bild: eurohockey.com

Durchschnittsalter:

Bild

Der Älteste:

Christobal Huet (FRA): 41 Jahre

Team France goalie Cristobal Huet fails to stop a puck as Team Canada Brayden Schenn scores the first goal during first period action Friday, May 9, 2014  at the IIHF World Hockey Championship in Minsk Belarus.  (AP Photo/The Canadian Press, Jacques Boissinot)

Bild: AP/The Canadian Press

Der älteste Feldspieler:

Laurent Meunier (FRA): 38 Jahre

France's Laurent Meunier celebrates after scoring a goal against Italy during the Group A preliminary round match at the Ice Hockey World Championship in Minsk, Belarus, Sunday, May 11, 2014. (AP Photo/Sergei Grits)

Bild: AP

Der Jüngste:

Jesse Puljujärvi (FIN): 18 Jahre

Left to right: Finland's Jesse Puljujarvi, Sebastian Aho and Patrik Laine celebrate the 4-0 goal by Puljujarvi  during the 2016 IIHF World Junior Ice Hockey Championship match Finland vs Belarus in Helsinki, Finland Saturday, Dec. 26, 2015. (Heikki Saukkomaa /Lehtikuva via AP)  FINLAND OUT

Bild: AP/Lehtikuva

Die Erfahrung:

Anzahl absolvierte NHL-Spiele im Kader

Bild

Anzahl aktuelle NHL-Spieler im Kader

Bild

Der ewige Medaillenspiegel:

Bild

Alle Eishockey-Weltmeister

Eishockey WM 2017

Dank Genoni-Shutout und drei Punkten von Almond – die Schweiz bodigt Norwegen

Link zum Artikel

Was kann der neue Hexenmeister der Hockey-Nati bewirken?

Link zum Artikel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

Top-8-Status in Gefahr – der WM-Viertelfinal ist für die Hockey-Nati Pflicht

Link zum Artikel

Weder dick noch doof – überragender Hardy packt gegen Finnland diese Monsterparade aus

Link zum Artikel

Ein Stutz ins Phrasenschwein – diese Sprüche wirst du an der Hockey-WM sicher hören

Link zum Artikel

Wirst du Eishockey-Weltmeister oder musst du frühzeitig unter die Dusche?

Link zum Artikel

Hockey-Nationalmannschaft – so gut wie seit 2013 nie mehr

Link zum Artikel

Zu wenig Wasserverdrängung? Schweiz an der Hockey-WM am kleinsten und leichtesten

Link zum Artikel

Jetzt zeigt sich, ob wir einen Cheerleader oder Bandengeneral haben

Link zum Artikel

Patrick Fischer über die WM-Absenzen: «Wenn die Motivation fehlt, macht es keinen Sinn»

Link zum Artikel

Diese 28 Talente musst du an der Hockey-WM auf dem Radar haben

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Den Super-Gau nach 4:0-Führung verhindert: Nati siegt zum WM-Auftakt im Penaltyschiessen

Link zum Artikel

Diese 10 Spiderdiagramme musst du für die Eishockey-WM kennen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

2. März 1976 – Höhepunkt und Ende der echten Hockey-Dorfromantik

1976 gewann mit dem SC Langnau zum letzten Mal ein echter Dorfclub die Meisterschaft. Es ist Höhepunkt und Ende der wahren Hockey-Romantik in unserem Land.

45 Jahre ist es her. Dienstag, 2. März 1976. Die gute alte Zeit. Die höchste Spielklasse heisst Nationalliga A (NLA). Sie besteht aus 8 Teams: Langnau, Biel, Bern, La Chaux-de-Fonds, Sierre, Ambri, Kloten und Villars. Die Meisterschaft wird in 28 Spielen ausgetragen: je zwei Heim- und Auswärtspartien gegen jeden Gegner. Erlaubt ist ein Ausländer. Für einen Sieg gibt es zwei Punkte. Für ein Remis einen. Der letzte (in dieser Saison Villars) steigt automatisch ab.

Die Entscheidung fällt im 28. und …

Artikel lesen
Link zum Artikel