DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
John Scott hat gut lachen: Nach seiner Auszeichnung beim NHL All-Star Game gebar seine Frau auch noch Zwillinge.<br data-editable="remove">
John Scott hat gut lachen: Nach seiner Auszeichnung beim NHL All-Star Game gebar seine Frau auch noch Zwillinge.
Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE

Was für eine Woche: Erst MVP beim All-Star-Game, dann Zwillinge für John Scott

05.02.2016, 18:3205.02.2016, 19:57

Du freust dich, weil du endlich Wochenende hast? Das ist zwar schön für dich, aber mit John Scott kannst du ganz sicher nicht mithalten. In der Nacht auf Montag wurde der Kanadier beim NHL All-Star Game zum wertvollsten Spieler gewählt. Das wäre eigentlich bereits Grund genug diese Woche nie zu vergessen. Aber das nächste Highlight für den 33-Jährigen folgt bereits heute Morgen: Seine Frau Danielle bringt Zwillinge zur Welt. Die beiden Mädchen sind bereits die Kinder Nummer drei und vier für das Ehepaar Scott. (ole)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
FCB und YB rüsten weiter kräftig auf – wehe, wenn sie die Conference League verpassen
Bradley Fink zum FC Basel, Kastriot Imeri zu YB – obwohl die beiden finanzstärksten Schweizer Fussballklubs die Gruppenphase der Conference League noch nicht erreicht haben, rüsten sie weiter auf. Das erhöht den Konkurrenzkampf und die Flexibilität, könnte aber auch Unruhe ins Team bringen.

Der FC Basel ist so schlecht in die neue Super-League-Saison gestartet wie seit 28 Jahren nicht mehr. Noch keinen Sieg hat das Team von Neo-Trainer Alex Frei eingefahren – drei Punkte aus vier Spielen lautet die magere Ausbeute.

Zur Story