Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: Zuma

Vor NHL-Finale

Raphael Diaz steht vor einer Schweizer Premiere 

Raphael Diaz dürfte in der Nacht auf Donnerstag als erster Schweizer in einem Stanley-Cup-Final zum Einsatz kommen. Der Schweizer Nationalverteidiger tritt mit den New York Rangers in Spiel 1 auswärts gegen die Los Angeles Kings an.



Zwar haben mit David Aebischer (2001 mit der Colorado Avalanche) und Martin Geber (2006 mit den Caroline Hurricanes) bereits zwei Schweizer die wichtigste Trophäe im Eishockey gewonnen, die beiden Torhüter kamen jedoch im Playoff-Final während keiner Sekunde zum Einsatz. 

David Aebischer, Torhueter bei Colorado Avalanche, stemmt den aus Kanada in die Schweiz gebrachten, 16 Kilogramm schweren, silbernen Stanley Cup,  am Freitag, 31. August 2001, auf dem Flughafen Zuerich Kloten. (KEYSTONE/Franco Greco)

Aebischer durfte die Trophäe stemmen.  Bild: KEYSTONE

Insofern wäre es eine Premiere, stünde Diaz in der ersten Partie gegen die Los Angeles Kings tatsächlich in der Aufstellung. Und danach sieht es aus, da Verteidiger John Moore seine zweite Sperre nach einem illegalen Check gegen den Kopf von Montreals Stürmer Dale Weise absitzen muss. 

Diaz hatte Moore bereits beim 1:0-Sieg in der sechsten Begegnung der Halbfinalserie gegen die Canadiens ersetzt und zusammen mit Kevin Klein das dritte Verteidiger-Paar gebildet. Der Zuger durfte gar während gut zwei Minuten im Powerplay spielen. Für einen Einsatz spricht auch das Lob von Headcoach Alain Vigneault: «Jedes Mal, wenn wir ihn in diesem Jahr gebraucht haben, hat er seine Sache gut gemacht.» 

May 27, 2014; Montreal, Quebec, CAN; New York Rangers head coach Alain Vigneault behind Benoit Pouliot (67) and Carl Hagelin (62) and Brad Richards (19) during the third period in game five of the Eastern Conference Final of the 2014 Stanley Cup Playoffs against the Montreal Canadiens at the Bell Centre. Mandatory Credit: Eric Bolte-USA TODAY Sports

Coach Vigneault und sein Team. Bild: Keystone

Ein Traum wird wahr

Diaz selber sagte, dass es natürlich sehr aufregend sei. «Als Spieler ist es dein Traum, in einem Stanley-Cup-Final dabei zu sein. Wir haben eine sehr gute Mannschaft. Es ist unglaublich.» Gegen die Kings will er sein Spiel erneut einfach halten. «Das ist wichtig.» 

Insgesamt erhielt Diaz in den laufenden Playoffs dreimal das Vertrauen, wobei er eine Minus-1-Bilanz ausweist. Im Viertelfinal gegen die Pittsburgh Penguins kam er zweimal zum Zug. Es ist jedoch anzunehmen, dass er ab dem zweiten Finalspiel wieder mit der Zuschauerrolle Vorlieb nehmen muss. 

29.05.2014; New York; Eishockey NHL - New York Rangers - Montreal Canadiens;
Raphael Diaz (Rangers) (Kostas Lymperopoulos/Zuma Sports Wire/freshfocus)

Bild: Kostas Lymperopoulos/freshfocus

Dennoch wäre ein Einsatz in der ersten Partie auch eine Entschädigung für eine Saison, die Diaz viel Neues gebracht und ihm viel Geduld abverlangt hat. Die Rangers sind bereits seine dritte NHL-Mannschaft in dieser Spielzeit nach Montreal und Vancouver. «Es war ziemlich turbulent. Ich konnte viel lernen. Es ist nicht einfach, wenn du in ein neues Team mit einem neuen System kommst. Du musst dich bestätigen, musst dir einen Namen machen. Es wird dir nichts geschenkt. Es macht aber extrem viel Spass, hier zu spielen», so Diaz.

Rangers streben fünften Titel an

Die Rangers stehen zum ersten Mal seit 1994 im Stanley-Cup-Final. Damals setzten sie sich gegen die Vancouver Canucks mit 4:3 Siegen durch und sicherten sich nach 1928, 1933 und 1940 zum vierten Mal in der Geschichte der Franchise den Titel. Ein Schlüsselmoment, dass die New Yorker im Endspiel stehen, war tragischer Natur. Einen Tag vor der fünften Partie im Viertelfinal gegen Pittsburgh – die Rangers lagen 1:3 zurück – starb unerwartet die Mutter von Martin St. Louis, der einer der Teamleader ist. Dennoch spielte der Routinier und die Mannschaft gewann 5:1. Dies schweisste die Equipe noch näher zusammen.

abspielen

Die Speech von St.Louis nach Game 6. Video: YouTube/NHL

Überhaupt könnte St. Louis das entscheidende Puzzlestück zum Triumph sein, wurde doch der 38-Jährige erst im März von den Tampa Bay Lightning getradet. Mit sechs Toren und sieben Assists ist er bislang der Playoff-Topskorer der Rangers. «So einen Spieler hat man gerne in seinem Team», sagte Diaz mit einem Lachen. «Er bringt eine riesige Erfahrung mit.» Zudem weiss er, wie man den Stanley Cup gewinnt. Ein weiterer Schlüsselspieler ist Goalie Henrik Lundqvist, der mit einer Abwehrquote von 92,8 Prozent die Nummer 1 in den Playoffs ist. «Er ist sensationell, ist unglaublich reaktionsschnell», so Diaz. 

«So einen Spieler hat man gerne in seinem Team».

Diaz über St.Louis

Kings zeigten grossen Charakter

Bei den Kings liegt der letzte und einzige Titelgewinn noch nicht lange zurück – 2012 bezwangen sie die New Jersey Devils 4:2. Dass die Kalifornier heuer erneut im Final stehen, verdanken sie einer imponierenden Charakterleistung. Im Achtelfinal gegen die San Jose Sharks lagen sie 0:3 zurück, und im Viertelfinal gegen die Anaheim Ducks holten sie ein 2:3 auf. 

Auch im Halbfinal gegen Vorjahressieger Chicago Blackhawks mussten sie über sieben Spiele, wobei sie den Showdown in der Verlängerung gewannen. Somit haben die Kings als erstes Team der NHL-Geschichte mit dem Maximum von 21 Spielen den Stanley-Cup-Final erreicht – die Rangers benötigten 20 Partien. 

CHICAGO, IL - MAY 21:  Jonathan Quick #32 and Anze Kopitar #11 of the Los Angeles Kings celebrate their 6 to 2 win over the Chicago Blackhawks in Game Two of the Western Conference Final during the 2014 Stanley Cup Playoffs at United Center on May 21, 2014 in Chicago, Illinois.  (Photo by Jonathan Daniel/Getty Images)

Goalie Jonathan Quick und Anze Kopitar.  Bild: Getty Images North America

Warum die Kings im Final stehen, zeigt ein Blick auf die Playoff-Skorerliste: Dort nehmen sie vier der ersten fünf Positionen ein, wobei der Slowene Anze Kopitar mit fünf Toren und 19 Assists die Nummer 1 ist. Nicht weniger als elf Spieler haben in der entscheidenden Meisterschaftsphase elf und mehr Punkte erzielt. 

Das ist beeindruckend. Captain der Mannschaft ist Dustin Brown, der während des Lockouts für die Lions gespielt hat. In der Qualifikation sind die Rangers und die Kings zweimal aufeinander getroffen – es setzte sich jeweils das Auswärtsteam durch. Der «Heimvorteil» liegt beim Team aus Los Angeles.(si/syl) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Steve Rogers 04.06.2014 12:12
    Highlight Highlight Dann ist Jonas Hiller wohl kein Schweizer der mit Anaheim Ducks Meister wurde ?????
    • franklyn 04.06.2014 12:53
      Highlight Highlight Jonas Hiller hat den Stanley Cup nie gewonnen.
    • Mia_san_mia 04.06.2014 18:41
      Highlight Highlight Genau, Jonas Hiller ist wirklich kein Schweizer der den Stanley Cup gewonnen hat...
    • Steve Rogers 13.06.2014 19:04
      Highlight Highlight Ok ok habs nachher auch gemerkt ;)

Eismeister Zaugg

Gaëtan Haas zum SCB zurück – wenn die Versicherung finanzierbar ist

Gaëtan Haas wird bis zum Start der NHL-Saison zum SC Bern zurückkehren. Aber die temporäre Rückkehr muss finanzierbar sein.

SCB-Manager Marc Lüthi ist in dieser Sache guter Dinge: «Wir sind noch daran, die Details abzuklären. Aber ich denke, dass es finanzierbar ist.» Gemeint ist die temporäre Rückkehr von Nationalstürmer Gaëtan Haas.

Der Mittelstürmer hat bereits im April seinen Vertrag mit den Edmonton Oilers um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Er hat letzte Saison in der NHL in 58 Partien 10 Punkte beigesteuert und ist in den Playoffs in einem Spiel eingesetzt worden. Sein Salär beträgt 915'000 Dollar …

Artikel lesen
Link zum Artikel