DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spengler Cup in Davos

Gruppe Torriani: 
Lugano - Mountfield HK 4:3 (2:1,2:0,0:2)

Gruppe Cattini:
Davos - Dynamo Minsk  5:4 (1:1,3:2,1:1)

Lugano und Minsk direkt für die Halbfinals vom Freitag qualifiziert.

Die Viertelfinals von morgen:
Mountfield - Team Canada 15.05 Uhr
Davos - Jekaterinburg 20.15 Uhr

epa05690373 Minsks Roman Graborenko (L) fights for the puck against Davos Drew Shore during the game between HK Dinamo Minsk and Switzerlands HC Davos at the 90th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, 28 December 2016.  EPA/MELANIE DUCHENE

Drew Shore (r.) war prägender Spieler für den HC Davos.. Bild: EPA/KEYSTONE

Davos gewinnt packenden Schlagabtausch gegen Minsk, muss aber in den Viertelfinal

Der HC Davos gewinnt sein zweites Spiel am Spengler Cup 5:4 gegen Dynamo Minsk aus der KHL, verpasst aber wegen des schlechteren Torverhältnisses den direkten Einzug in den Halbfinal. Dies gelingt dem HC Lugano dank dem Sieg gegen Mountfield.



Davos – Dynamo Minsk 5:4

– Für den HCD begann das Spiel äusserst bitter. Nach verheissungsvollen ersten Spielszenen schenkte Drew Shore im ersten Powerplay die Scheibe her und Rob Klinkhammer sagte «danke!» – 1:0 für Minsk. Selbiger Shore, Verstärkungsspieler vom EHC Kloten, machte seinen Fehler aber noch vor der ersten Pause wieder gut, sein Schuss – abermals in Überzahl – wurde von Adam Hall erfolgreich zum 1:1 abgelenkt.

– Im zweiten Drittel wurde die ansprechende Partie richtig turbulent. Erst drehten die Davoser auf und stellten durch Tore von Noah Schneeberger (22.), Perttu Lindgren (23.) und erneut Shore (30.) auf 4:1. Zu diesem Zeitpunkt waren die Bündner also virtuell Gruppensieger. Es folgte aber ein Nachlassen, das die Minsker rigoros bestraften. Danila Karaban erzielte nur 15 Sekunden nach dem vierten Davoser Tor das 2:4 und weniger als eine Minute darauf verkürzte Alexander Pawlowitsch den Rückstand der Weissrussen auf einen Treffer.

abspielen

Shores Tor zum 4:1 ... Video: streamable

abspielen

... und Minsks 3:4 nur wenig später. Video: streamable

– Die letzten 20 Minuten verliefen dann etwas ruhiger. Davos schöpfte nach dem schönen 5:3 durch Enzo Corvi noch einmal Hoffnung, aber nach dem erneuten Anschlusstreffer durch Pawlowitsch war der Ausgang der Partie gegeben: Die Minsker stossen direkt in den Halbfinal vor, Davos trifft morgen Abend auf Jekaterinburg, das beide Gruppenspiele verloren hat.

abspielen

Enzo Corvis akrobatisches 5:3. Video: streamable

Lugano – Mountfield 4:3

» Hier gibt es den Liveticker zum nachlesen!

– Nachdem sich beide Teams gegen Jekaterinburg durchgesetzt hatten, war klar, dass der Sieger des heutigen Duells direkt für den Halbfinal qualifiziert ist. Nach einer ausgeglichenen Startphase war es Gregory Hofmann, der Lugano in der 12. Minute im Powerplay in Führung bringen konnte. Diese bedeutete aber nur eine Momentaufnahme, nur 45 Sekunden später glichen die Tschechen durch Jiri Simanek wieder aus.

– Weil Hofmann in der 19. Minute erneut zuschlug, gingen die Tessiner dennoch zufrieden ins zweite Drittel, wo sie zulegten und spielbestimmend waren. Luca Fazzini und Verstärkungsspieler Ryan Vesce sorgten mit ihren Toren um Spielhälfte für eine beruhigende wie verdiente 4:1-Führung.

abspielen

Die feine Klinge von Luca Fazzini beim 3:1. Video: streamable

– Mountfield liess sich durch den Rückstand aber nicht entmutigen und verkürzte im Schlussdrittel schon früh durch einen Shorthander von Andris Dzerins. Grosses Pech bekundete dann Lugano in der 52. Minute, als sich Goalie Daniel Manzato verletzte und Rudolf Cerveny leichtes Spiel hatte, das 3:4 zu markieren – weil die Tschechen in Scheibenbesitz waren, konnten die Schiedsrichter das Spiel aufgrund der Regelauslegung nicht unterbrechen. Mit Elvis Merzlikins zwischen den Pfosten brachten «Bianconeri» die Halbfinalqualifikation dann doch noch ins Trockene. Erste Diagnose bei Manzato: Muskelverletzung.

abspielen

Die Szene vor dem 3:4. Video: streamable

(drd)

Die Telegramme

Dynamo Minsk - Davos 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)
6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Leggo/Vinnerborg, Kaderli/Wüst. - Tore: 5. Klinkhammer (Ausschluss Chenkel!) 1:0. 17. Hall (Shore, Ruutu/Ausschluss Chenkel) 1:1. 22. (21:28) Marc Wieser (Schneeberger, Corvi) 1:2. 23. (22:17) Lindgren (Ruutu, Marc Wieser) 1:3. 30. (29:31) Shore (Ledin, Schneeberger/Ausschluss Gotowets) 1:4. 30. (29:46) Karaban 2:4. 31. (30:38) Pawlowitsch (Palushaj, Klinkhammer) 3:4. 42. Corvi 3:5. 48. Pawlowitsch (Klinkhammer/Ausschluss Ambühl) 4:5.
Strafen: je 6mal 2 Minuten. Dynamo Minsk: Lalande; Korobow, Lisowez; Graborenko, Gotowets; Schinkewitsch, Chenkel; Karaban, Ellison, Klinkhammer; Stas, Stepanow, Pawlowitsch; Komarow, Kowyrschin, Materuchin; Lopatschuk, Wolkow, Kitarow; Drosd, Palushaj.
Davos: Nyffeler; Jung, Kindschi; Heldner, Forster; Schneeberger, Paschoud; Rahimi, Forrer; Marc Wieser, Lindgren, Ruutu; Shore, Hall, Ledin; Sciaroni, Corvi, Dino Wieser; Ambühl, Kousal, Kessler.
Bemerkungen: Davos ohne Egli (verletzt), Van Pottelberghe, Eggenberger, Portmann (alle U20-WM), Walser, Simion, Du Bois, Jäger (alle überzählig), Dynamo Minsk ohne Pettersson (überzählig). 37. Timeout von Dynamo Minsk. 39. Lattenschuss von Shore. 49. Pfostenschuss von Kowyrschin. (sda)

Lugano - Mountfield Kralove 4:3 (2:1, 2:0, 0:2)
6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wehrli/Wiegand, Borga/Obwegeser.
Tore: 12. (11:18) Hofmann (Wilson/Ausschluss Knotek) 1:0. 12. (11:53) Simanek (Cerveny) 1:1. 19. Hofmann 2:1. 30. (29:23) Fazzini (Lapierre) 3:1. 31. (30:51) Vesce (Klasen/Strafe angezeigt) 4:1. 44. Dzerins (Ausschluss Picard!) 4:2. 52. Cerveny 4:3.
Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen Mountfield Kralove.
Lugano: Manzato (52. Merzlikins); Wisniewski, Wilson; Chiesa, Furrer; Ulmer, Heinrich; Hirschi, Sartori; Bürgler, Zackrisson, Hofmann; Walker, Lapierre, Sannitz; Vesce, Martensson, Klasen; Bertaggia, Gardner, Fazzini.
Mountfield Kralove: Rybar (31. Kacetl); Planek, Vydareny; Dietz, Gregorc; Stajnoch, Newton; Pavlas, Ehrhardt; Cerveny, Dzerins, Simanek; Bednar, Kukumberg, Dej; Jarusek, Picard, Dragoun; Kohler, Knotek, Lhotak.
Bemerkungen: Lugano ohne Brunner, Kparghai, Vauclair, Morini, Fontana (alle verletzt), Ronchetti, Reuille, Riva, Romanenghi (alle überzählig), Mountfield Kralove ohne Monnet (überzählig). 52. Manzato verletzt ausgeschieden. 60. (59:03) Timeout von Mountfield Kralove, danach ohne Goalie. (sda)

Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten

1 / 15
Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten
quelle: photopress-archiv / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Vögtlin hat gemischelt: Das ist der neue Modus mit 13 Teams

Spielplangeneral Willi Vögtlin hat nun den neuen Modus mit Aufsteiger Ajoie und 13 Teams erarbeitet. Als Kuriosum: Ajoie spielt in der Ostgruppe.

Nächste Saison umfasst die Qualifikation 52 Spiele. Die Frage, die Willi Vögtlin lösen musste: Wie stellen wir es an, dass alle 13 Teams auf 52 Partien kommen? Er hat es mit der Bildung von drei Gruppen gelöst. Nächste Saison gibt es eine West-, Ost- und Südgruppe.

Und so geht es.

Zuerst spielen alle gegen alle je zwei Heim- und Auswärtsspiele. Ergibt 48 Spiele. Nun kommen die Gruppenspiele.

Innerhalb der West- und Ostgruppe spielt jeder gegen jeden eine Partie. Ergibt vier Spiele. In der …

Artikel lesen
Link zum Artikel