DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A, 26. Runde

Lausanne – Lugano 2:6

Lausanne's Thomas Deruns, 2nd right, vies for the puck with Lugano's Lorenz Kienzle, right, past Lugano's Clarence Kparghai, left, and Lugano's goaltender Elvis Merzlikins, of Lativa, 2nd left, during a National League A regular season game of the Swiss Championship between Lausanne HC and HC Lugano, at the Malley stadium in Lausanne, Tuesday, November 10, 2015. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Lugano muss sich den Sieg in Lausanne trotz des klares Verdikts hart erkämpfen.
Bild: KEYSTONE

Zweites Erfolgserlebnis für Shedden: Lugano nähert sich dank Kantersieg in Lausanne dem Strich



– Im einzigen NLA-Spiel vom Dienstagabend kommt Lugano in Lausanne zu einem 6:2-Sieg. Die Tessiner befinden sich damit wieder auf gleicher Höhe wie das über dem Strich klassierte Lausanne (8.).

– In der Patinoire de Malley gewinnen die Luganesi ein Spiel, in welchem sie 23 Minuten lang klar dominiert werden, nach einem 1:2-Rückstand noch mit 6:2. Im dritten Spiel unter dem neuen Cheftrainer Doug Shedden feiert Lugano so den zweiten Sieg. Und auswärts siegt Lugano nach sieben Niederlagen hintereinander erstmals wieder.

– Lausanne beginnt zwar gut, spielt über 60 Minuten aber viel zu wenig konstant, um Lugano schlagen und gefährden zu können. Nach 23 Minuten hätte das Heimteam deutlicher als 2:1 führen müssen. Lugano zeigt sich danach als Meister der Effizienz und nützt seine Chancen eiskalt aus.

Lugano's Damien Brunner, left, celebrates his goal with teammate Sebastien Reuille, right, after scored the 0:1, during a National League A regular season game of the Swiss Championship between Lausanne HC and HC Lugano, at the Malley stadium in Lausanne, Tuesday, November 10, 2015. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Damien Brunner (l.) feiert in Lausanne seine Saisontreffer Nummer 7 und 8.
Bild: KEYSTONE

Telegramm:

Lausanne - Lugano 2:6 (2:1, 0:2, 0:3)
6687 Zuschauer. – SR Eichmann/Kurmann, Küng/Obwegeser.
Tore: 8. Brunner (Ausschluss Ilari Filppula!) 0:1. 12. (11:59) Louhivaara (Pesonen, Genazzi) 1:1. 13. (12:22) Danielsson (Thomas Déruns, Dario Trutmann) 2:1. 24. Bertaggia (Hirschi) 2:2. 34. Sannitz 2:3. 41. (40:48) Pettersson 2:4 (Eigentor Hytönen) 2:4. 43. Brunner (Martensson/Ausschluss Gobbi) 2:5. 51. Hirschi (Fazzini) 2:6.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Lausanne, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. (pre/si)

Bild

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ein interner Konflikt erschüttert Langnau in den Grundfesten

Die SCL Tigers unterliegen Zug 4:5. Endlich wieder einmal gute Unterhaltung. Aber ein interner Konflikt gefährdet das gesamte Unternehmen.

Zug hat soeben das 3:0 erzielt. Das Spiel scheint gelaufen.

Die «alten weissen Männer» des Langnauer Hockeys (so nennt es einer aus der Runde mit viel Selbstironie) ziehen sich in die VIP-Loge («Jakob- Galerie») zurück. Im Abstand am Tisch und mit Maske. So wie es das Gesetz befiehlt.

Bald einmal geht es um ein Thema, dessen Brisanz noch nicht an die Öffentlichkeit durchgedrungen ist. Gibt es keine baldige Einigung, ist die Existenz der SCL Tigers gefährdet.

Im Zentrum stehen die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel