Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A, 45. Runde

Biel - Fribourg 2:1 n.P. (0:0, 1:1, 0:0)

Kloten - ZSC Lions 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)

National League A

ZSC entscheidet Derby vier Sekunden vor Schluss

Die vier im Einsatz stehenden Teams der National League A geizen am Sonntagnachmittag mit nur drei Toren. Im Zürcher Derby fällt nur ein Treffer – und dieser mit der letzten Aktion. 



Kloten – ZSC Lions: Entscheidung vier Sekunden vor Schluss

- Ryan Keller entscheidet das Derby vier Sekunden vor Schluss. Beim Gegentor sieht Klotens Michael Flückiger gar nicht gut aus.

- Die ZSC Lions gewannen zum vierten Mal diese Saison ein Derby in der regulären Spielzeit; Kloten hatte sich in zwei der sechs Spiele im Penaltyschiessen durchgesetzt.

- Die ZSC Lions siegten nicht unverdient. Sie schossen öfter aufs Tor als die Klotener (33:23). Im Schlussabschnitt standen jedoch die Gastgeber dem Sieg eindeutig näher. Tommi Santala traf nach 46 Minuten die Latte. 

So freut sich Flo über den superspäten Siegtreffer

Kloten Flyers Stuermer Peter Mueller, rechts, und Matthias Bieber, hinten, gegen ZSC Lions Torhueter Tim Wolf waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und den ZSC Lions am Sonntag, 26. Januar 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Tim Wolf: Mit seinen Paraden hält er einen Tag nach seinem 22. Geburtstag den ZSC bis zum Schluss im Spiel und sichert den Sieg. Bild: KEYSTONE

Biel – Fribourg: Erster Bieler Sieg nach Niederlagen-Serie

Hmm, was trainiert Biel wohl nächste Woche?

– Nach sieben Niederlagen in den letzten dreieinhalb Wochen besiegen die Bieler Fribourg mit 2:1 nach Penaltyschiessen.

– 62:24 lautete nach 65 Minuten das Schussverhältnis zu Gunsten der Bieler. Erst im Penaltyschiessen waren die Seeländer effizienter: Ahren Spylo, Oliver Kamber und Brendan Bell bezwangen hintereinander Gottérons Goalie Benjamin Conz.

Die beiden einzigen Treffer in der regulären Spielzeit fielen während Powerplay-Situationen. 

Biels Torhueter Simon Rytz haelt einen Puck fest, waehrend Fribourgs Thibaut Monnet von zwei Bielern eingeklemmt wird, waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Biel und dem HC Fribourg-Gotteron am Sonntag, 26. Januar 2014, in der Eishalle in Biel. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Drunter und drüber ging es auch in Biel. Am Ende feiern die Gastgeber einen Erfolg nach Penaltyschiessen. Bild: KEYSTONE

(fox/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Stadien als Hochsicherheits-Anlagen oder die verkehrte Welt im Bernbiet

Schreiben, was ist. Verzichten wir also auf jede Form der Polemik und schreiben rund um das Verbot von Grossveranstaltungen im Bernbiet einfach, was ist. Wie der Chronist bisher den Besuch der hochgefährlichen Hockeystadien erlebt hat.

Ich war seit der Einführung der Sicherheitskonzepte diese Saison in Langnau, Biel, Bern und Langenthal in den Hockey-Tempeln und im Zürcher Hallenstadion. Ich bin zwischendurch mit der Eisenbahn gefahren, war beim Einkaufen und in verschiedenen Wirtshäusern. Und auf der Lushütte. Aber das nur nebenbei.

Die Viruskrise verändert nach und nach unser Verhalten im Alltag. Lieber kein Gedränge. Gerne ein Sicherheitsabstand zu den Mitmenschen. Nicht zu «wüst» tun. Und bald haben wir uns so an das …

Artikel lesen
Link zum Artikel