Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
David Aebischer, Torhueter bei Colorado Avalanche, stemmt den aus Kanada in die Schweiz gebrachten, 16 Kilogramm schweren, silbernen Stanley Cup,  am Freitag, 31. August 2001, auf dem Flughafen Zuerich Kloten. (KEYSTONE/Franco Greco)

Bei den Colorado Avalanche zum Weltklasse-Torhüter gereift, beim Titelgewinn aber nur die Nummer 2: David Aebischer. Bild: KEYSTONE

Mal gut, mal schlecht vorgemacht

Gutes Omen für Diaz? So erging es den anderen Schweizern in ihren Stanley-Cup-Finals

Raphael Diaz ist mit den New York Rangers in den Stanley-Cup-Final eingezogen. Andere Eisgenossen haben ihm das bereits vorgemacht. Zwei Torhüter, um genau zu sein. Und für beide war es ein Wechselbad der Gefühle.



David Aebischer: Keiner kennt Höhen und Tiefen des Hockeybusiness so gut wie er. Eine ohnehin schon äusserst bescheidene Saison mit den Rapperswil-Jona Lakers gipfelt in der Playout-Serie gegen Biel in einem Kreuzbandriss. Und ein Unglück kommt selten allein: Ein halbes Jahr Pause, und obendrein ein Verein, der nicht mehr willens war, den Vertrag mit dem 36-Jährigen zu verlängern.

Aber Aebischer kennt auch die Sonnenseiten des Eishockeys. Und wie er sie kennt. 2001 wird ihm die Ehre zuteil, mit den Colorado Avalanche den Pott des Stanley-Cup-Siegers in den Himmel stemmen zu dürfen. In seiner ersten NHL-Saison! Als erster Schweizer überhaupt! Als 22-Jähriger! Aber eben auch: Von der Bank aus. 

abspielen

Mit dem Pokal auf Heimaturlaub: David Aebischer im Sommer 2001, mit viel Stolz und Metall im Gepäck.  Video: Youtube/LonesomeNightrider

Trotzdem ist es mehr als ein Jahrzehnt später lediglich eine Randnotiz, dass die Finalserie gegen die New Jersey Devils mit 4:3 denkbar knapp ausgeht. Und auch, dass Aebischer sich noch zwei weitere Saisons mit der Rolle der Nummer 2 im Kasten des Klubs aus Denver begnügen muss. Zu gross, zu gut, zu legendär ist Nummer 1 Patrick Roy, als dass dieser von seinem Thron zu verdrängen gewesen wäre.

Dann dann aber dessen Rücktritt, und Aebischer verwaltete sein Erbe mit Bravour. Und galt in den folgenden Jahren als einer der besten Torhüter der Liga. Einer, der auch dank seinem Stanley-Cup-Sieg zum Schweizer Vorreiter wurde. Ein gutes Omen, auch für Raphael Diaz?

Der Schweizer «Rekord-Stanley-Cup-Final-Teilnehmer»

Ein gutes Omen jedenfalls für einen weiteren Schweizer Keeper. Martin Gerber, heute in Diensten der Kloten Flyers, kam 2002 zu den Mighty Ducks of Anaheim, sah (auf der Anzeigetafel seine erstklassige Fangquote) und ... schrammte fürs Erste am NHL-Titelgewinn vorbei. Wie bei Aebischer heisst der Gegner New Jersey Devils und wieder wird die Serie erst nach sieben Spielen entschieden.

Der Torhueter der Ottawa Senators Martin

Martin Gerber präsentiert das silberne Monstrum im Sommer 2006 der Langnauer Bevölkerung. Bild: KEYSTONE

Doch Gerber nimmt erneut Anlauf, 2006, mit den Carolina Hurricanes. Und wieder der Rückschlag. Der Emmentaler verhaut seine ersten Playoff-Einsätze und ehe er weiss, wie ihm geschieht, findet er sich als Ersatzkeeper wieder. «Tinu» kehrt für den Eastern-Conference-Final ins Tor zurück, schafft einen Shtout - und wird trotzdem wieder zum Zuschauen verdonnert. Als «Törliöffner» sieht er, wie Youngster-Goalie Cam Ward die Hurricanes zum Stanley-Cup-Sieg führt: 4:3 gegen die Edmonton Oilers. Ein grandioser Markstein in Gerbers Biographie, zweifelsohne, aber einer, der für Gerber selbst mit einem grossen Makel behaftet ist. 

29.05.2014; New York; Eishockey NHL - New York Rangers - Montreal Canadiens;
Raphael Diaz (Rangers) (Kostas Lymperopoulos/Zuma Sports Wire/freshfocus)

Warum so grimmig? Raphael Diaz hat die Chance, als dritter Schweizer den Stanley Cup zu gewinnen. Bild: Freshfocus

Vakuum nach Gerber

Anlauf Nummer 3 im Sommer 2007. Gerbers Job-Sharing mit Ray Emery erweist sich für die Ottawa Senators, wohin der Schweizer Goalie in der Sommerpause gewechselt hat, als Schlüssel zum Erfolg. Aber nur bis zur Final-Serie gegen die Anaheim Ducks: 1:4, ein diskussionsloses Verdikt. Und eines, das den bislang letzten Einsatz eines Schweizers im ruhmreichen Endspiel der besten Liga der Welt besiegelt. 

Das Beste aus beiden Finalerfahrungen herausdestillieren und für sich die richtigen Schlüsse ziehen. Das heisst für Raphael Diaz: Den Titel holen, was auch sonst. Diesen aber unbedingt als Stammspieler einfahren. Nur, dafür könnte es bereits zu spät sein: Im siegreichen letzten Halbfinalspiel gegen die Ex-Kollegen der Montreal Canadiens kam Diaz erstmals in der Serie zum Einsatz. Er blieb ohne entscheidenden Einfluss aufs Spiel.

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

15
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

63
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

22
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

20
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

8
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

15
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

63
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

22
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

20
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

8
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Der SCB wird in Grenoble mit schwedischer Flagge und Hymne empfangen 🙈

Dank einem 3:1-Sieg in Grenoble steht der SC Bern in der K.o.-Phase der Champions Hockey League. Grenoble liegt nur zwei Stunden von der Schweizer Grenze entfernt – und doch gibt es Franzosen, die das Nachbarland nicht zu kennen scheinen. Denn empfangen wird der SCB mit der schwedischen Nationalhymne und statt der Schweizer Flagge wird auf dem Videowürfel die blau-gelbe Schwedens eingeblendet. Das kommt selbst dem finnischen SCB-Coach Kari Jalonen spanisch vor. (ram)

Artikel lesen
Link zum Artikel