Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nur die Zuger stehen bei der Best-Player-Ehrung noch an der blauen Linie. bild: Screenshot mysports

Lausanne nimmt Stellung zum «Best-Player-Gate»: «Haben keine Regel verletzt»



In den Playoffs sind alle Mittel recht, um den Gegner etwas aus dem Tritt zu bringen. Das dachte sich auch der Lausanne HC und so verschwand die Mannschaft nach dem 1:3 im ersten Playoff-Halbfinal in Zug noch während der Best-Player-Ehrung in die Garderobe. Dafür wurden sie vom Zuger Publikum gnadenlos ausgepfiffen und auch am Tag danach gab es für die nicht gerade sportliche Geste viel Kritik.

Nach dem grossen Wirbel um den unkonventionellen Abgang hat Stunden vor dem zweiten Halbfinal-Spiel auch Lausanne dazu Stellung genommen – und zwar in vier Punkten:

Das Lausanner Fazit: Der Lausanne Hockey Club hat keine der in den Playoffs der National League geltenden Regeln verletzt. (pre)

Die grossen Playoff-Wenden im Schweizer Eishockey

Nico Hischier beantwortet unsere ungewöhnlichen Fragen

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PostFinance-Arena 28.03.2019 23:05
    Highlight Highlight Endlich Emotionen!! War an der Zeit...
  • desmond_der_mondbaer 28.03.2019 21:46
    Highlight Highlight Diese Ehrung ist doch eh nur sch**** Kommerz. Da würde ich auch davon laufen. Händeschütteln jedoch ist ein klares muss!
  • Ass 28.03.2019 17:51
    Highlight Highlight Bei so einer Klatsche hätte ich mich auch geschämt und wäre in die Garderobe gegangen!
  • Miles Prower 28.03.2019 17:41
    Highlight Highlight Ich finde das verhalten von Lausanne (oder jeder Mannschaft die das tut) sehr unanständig.
    Auch wenn Playoffs sind.
  • Pegi9999 28.03.2019 17:16
    Highlight Highlight Ich werde sogar in Norwegen auf dieses Thema angesprochen. Sieht man mal wie hohe Wellen so eine Aktion schlagen kann, wenn auch Internationale Medien darüber berichten..

    Wenn es auch schwer ist nach einer Niederlage sollte man doch in den sauren Apfel beissen und sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein.
    Auch wenn aus der Mücke jetzt ein Elefant gemacht wird.
    Meine Meinung
  • Ricardo Tubbs 28.03.2019 17:13
    Highlight Highlight passt zum bonzenveren lausanne...
    • Scrj1945 28.03.2019 19:21
      Highlight Highlight Und was ist dann der evz?
  • Heini Hemmi 28.03.2019 16:43
    Highlight Highlight Peinlicher als dieser lausige Abgang ist nur die jetzige Stellungnahme dazu. Hoffentlich werden sie dafür mit einem 4:0 nach Hause geschickt. Auch wenn ich kein EVZ-Fan bin.
  • miarkei 28.03.2019 16:37
    Highlight Highlight Na ja aus meiner Sicht geht es nicht um Regeln, sondern Anstand und Respekt. Während dem Spiel sind Sticheleien und Trash-Talk gut und recht. Doch nach der Sirene soll man sich gefälligst wieder respektiere. Meine Meinung.
    • Momou 28.03.2019 16:52
      Highlight Highlight Jesses Gott, diese Polemik um Marginalien!
      Rügen wir doch in Zukunft, wer seinen Becher nicht comme il faut in den Abfall wird. Wer das Pissoir nicht auf Anhieb trifft, sollte auch gleich von der Sittenpolizei beanstandet werden.

      Im Ernst: Fairplay in Ehren, aber in den Playoffts Spalierstehen ist definitv barockes Gehabe.
      Auch diese MVP-Sache finde ich generell im Teamsport fehl am Platz.
    • HabbyHab 28.03.2019 16:52
      Highlight Highlight Wie Lausanne schreibt, es ging nicht um Respekt oder kein Respekt. Und wieso gibt das nun einen Aufschrei, selbst wenn es zuvor nie einen gab?
  • LuceoNonUro 28.03.2019 16:36
    Highlight Highlight Es geht hier nicht um Regeln sondern um Respekt und die Vorbildfunktion für Junioren.
  • Faceoff 28.03.2019 16:25
    Highlight Highlight Damit ist der kleine psychologische Effekt gleich vom LHC selber wieder zunichte gemacht. Glückwunsch!

Hersteller von Hockey-Ausrüstung produziert jetzt Schutzmaterial für Mediziner

Auch Kanada kämpft an allen Fronten gegen die Coronavirus-Pandemie. Der Nationalsport Eishockey ruht im ganzen Land und sorgt dennoch für Schlagzeilen. Denn «Bauer», eigentlich ein bekannter Hersteller von Hockey-Ausrüstung wie Schlittschuhen, Helmen oder Handschuhen, hat angekündigt, nun neuerdings Gesichtsschütze für Mediziner herzustellen.

«Schutzausrüstung, die es erlaubt, dass Menschen alles für ihr Team geben, ist unser Hintergrund. Im Moment sind wir alle im gleichen Team», schreibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel