DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biel schlägt Langnau knapp – Kloten kantert Lugano nieder



Liveticker: 29.11.: Langnau – Biel

Schicke uns deinen Input
Logo
SCL Tigers
3:5
Logo
EHC Biel
LogoE. Elo 53'
LogoR. Schremp 52'
LogoE. Elo 10'
IconK. Fey 60'
IconR. Earl 47'
IconK. Fey 45'
IconS. Horansky 38'
IconJ. Micflikier 33'
Danke, warst du im Ticker mit dabei
Entry Type
Biel gewinnt die Partie - Spielende
Dann ist das Spiel aus. Der EHC Biel schlägt die SCL Tigers mit 5:3.

Langnau ist im ersten Drittel tonangebend und geht verdient in Führung. Die Emmentaler können den Schwung aber nicht ins zweite Drittel mitnehmen, welches ganz klar von Biel geprägt ist. Die Gäste nutzten ihre Vorteile und kehren das Spiel noch im zweiten Abschnitt.

Im Schlussabschnitt geht dann die Post ab. Biel drückt weiter und münzt die Überlegenheit in eine 4:1 Führung um, was Tigers Trainer Ehlers sogar dazu bewegt, Torhüter Punnenovs auszuwechseln.

Und als hätten die Langnauer Kraft aus dieser Umstellung geschöpft, treffen sie kurz vor Schluss noch zweimal. Die Reaktion kommt aber zu spät, eine richtige Ausgleichschance bietet sich dem Heimteam nicht mehr.

Schliesslich geht der Sieg der Bieler absolut in Ordnung. Nach dem verhaltenen Startdrittel sind sie die dominierende Mannschaft. McNamara kann damit seinen dritten Sieg im sechsten Spiel feiern.
Lions schlagen Genf. Lausanne sichert sich den vierten Derbysieg
Die Lions bezwingen die Genfer im Penaltyschiessen! Die Zürcher bringen jeden Puck im Netz unter und gewinnen 2:1 n.P.

Lausannes Hockey Club sichert sich im vierten Derby diese Saison gegen Fribourg-Gottéron den vierten Sieg. Der Verteidiger Joël Genazzi führt Lausanne nach einem Rückstand zum 3:1-Sieg.

Zwei Drittel lang hält Davos in Zug mit. Dann aber schalten die Zentralschweizer einen Gang höher. Am Ende gewinnt der EVZ 5:2. Jarkko Immonen heisst der Matchwinner.(haf/sda)
ZSC Lions – Genf-Servette
Kenins bezwingt Robert Mayer unter der Stockhand. Simek kann Flüeler nicht bezwingen.
ZSC Lions – Genf-Servette
Baltisberger läuft an und vernascht Mayer eiskalt! Im Gegenzug vertändelt Fransson die Scheibe. Kein Problem für Flüeler.
ZSC Lions – Genf-Servette
Die Verlängerung wiegt auf und ab, aber es will kein Treffer fallen. Das Penaltyschiessen muss entscheiden.
Diese Wette ist gewonnen – YES!
von Janick Wetterwald
Grande Ambri, grosser Sieg gegen den SCB.
Ambri - Bern
Jason Fuchs besiegelt(vermutlich) das Berner Schicksal. Ambri-Piotta führt nun mit 5:3 und ist den drei Punkten sehr nahe.
Hat er die richtigen Worte für die Überraschung gefunden?
von Janick Wetterwald
60'
Entry Type
- 3:5 - EHC Biel - Kevin Fey
Kevin Fey wird zum Doppeltorschützen. Er trifft ins verwaiste Emmentaler Tor.
60'
Sechs Tigers gegen vier Bieler jetzt auf dem Eis.
60'
Entry Type
- EHC Biel - Jan Neuenschwander
Strafe gegen die Bieler. In der letzten Minute muss Neuenschwander vom Eis. Ehlers nutzt die Pause um gleich noch ein Time Out anzuhängen. Gleichen die Tigers noch aus?
58'
Caccio geht vom Eis.
58'
Die letzten drei Minuten laufen. Die Tigers haben Lunte gerochen und hoffen auf die erneute Wende. Die Ilfishalle bebt.
Nachtrag zum Ambri-Spektakel
von Janick Wetterwald
53'
Entry Type
- 3:4 - SCL Tigers - Eero Elo
Und gleich nochmals Tor für die Emmentaler. Eine Strafe läuft noch und Elo umkurvt die Bieler Abwehr. Bei seinem Abschluss in die obere rechte Torecke ist Hiller dann chancenlos.
52'
Entry Type
- 2:4 - SCL Tigers - Rob Schremp
Powerplaytreffer für Biel durch Schremp. Der Langnauer trifft per One Timer und bringt die Hoffnung zurück in die Ilfishalle.
Ich träume von fünf Franken ;)
von Janick Wetterwald
Da ist die erstmalige Führung für Ambri. Janne Pesonen macht das 4:3 für Ambri.
51'
Entry Type
- EHC Biel - Marco Maurer
Maurer folgt Horansky in die Kühlbox. Doppelte Überzahl für die Langnauer.
50'
Entry Type
- EHC Biel - Stanislav Horansky
Vielleicht die Chance zum Anschlusstreffer für die Tigers. Horansky muss auf die Strafbank.
Ich sagte ja, da geht noch was ...
von Janick Wetterwald
Ambri gleicht einen Rückstand zum dritten Mal aus. Es steht nun 3:3 in der Valascia. Kann das Schlusslicht aus dem Tessin dem amtierenden Schweizer Meister tatsächlich ein Bein stellen?
49'
Der SCL scheint geschlagen. Da stimmt die Abstimmung überhaut nicht mehr. Kaum ein Pass, der ankommt.
47'
Entry Type
- 1:4 - EHC Biel - Robbie Earl
Und schon wieder klingelt es im Kasten der Tigers. Schmutz legt zurück auf Earl, der die Scheibe gleich aufs Tor knallt. Punnenovs ist erneut geschlagen und Ehlers scheint genug zu haben. Es kommt zum Torhüterwechsel. Der Lette wird durch Damiano Ciaccio ersetzt.
45'
Entry Type
- 1:3 - EHC Biel - Kevin Fey
Tor für Biel. Auch dieses Powerplay nutzen die Bieler eiskalt. Fey zieht von der blauen Linie ab. Die Scheibe wird noch abgefälscht, sodass Punnenovs chancenlos ist.
44'
Entry Type
- SCL Tigers - Nils Berger
Die nächste Strafe gegen den SCL. Berger darf erstmal zuschauen.
42'
Es ist aber wieder der EHC Biel der zur ersten Chance kommt. Pedretti kommt alleine Punnenovs an den Puck, verzieht aber.
41'
Das Schlussdrittel beginnt. Die Tigers sind gefordert.
Die Wette bleibt spannend
von Janick Wetterwald
Ambri überrascht gegen den SC Bern in der Valascia. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittel trifft Elias Bianchi zum 2:2. Im direkten Gegenzug bringt zwar Andrew Ebbett den Favoriten zum dritten Mal in Front, doch da liegt noch etwas drin für die Leventiner.
40'
Entry Type
Das Mitteldrittel ist passé.

Biel kommt wie verwandelt aus der Drittelspause und sorgt für Dauerbeschuss auf das Tor von Punnenovs
. Hält der Lette die Tigers zu Beginn noch in Führung, ist er gegen Micflikier während einer Überzahl des EHCB machtlos. Statt sich mit dem Ausgleich zufrieden zu geben, legen die Bieler gleich nach und können durch Horansky in Führung gehen.

Die Jungs von Interimstrainer McNamara haben sich die Wende durch eine engagierte Leistung in diesem Drittel verdient. Die Tigers hingegen müssen sich steigern, wenn sie nochmals ins Spiel zurückkommen wollen.

Im Mitteldrittel können gleich drei Teams das Spiel kehren. Zug führt nun gegen Davos mit 2:1, Lausanne mit dem gleichen Score gegen Fribourg.

Die furioseste Wende gelingt aber dem EHC Kloten gegen Lugano. Die Zürcher machen aus einem 0:3 Rückstand zur Drittelspause gar eine 5:3 Führung. Chapeau!
38'
Entry Type
- 1:2 - EHC Biel - Stanislav Horansky
Tor für Biel durch Horansky. Wetzel gräbt die Scheibe hinter dem Tor aus. Nach einer unübersichtlichen Situation findet der Puck den Weg ins Langnauer Tor. Horansky darf sich das Tor gutschreiben lassen.
37'
Wieder der EHCB. Schmutz bringt die Scheibe gefährlich vor Punnenovs, wo ein ziemliches Gedränge herrscht. Neuenschwander kann dann nach einem Abpraller abschliessen, legt den Puck aber weit übers Tor.
Kloten – Lugano
Was für eine Wahnsinnspartie in Kloten. Da liegen die Zürcher gegen Lugano nach dem ersten Drittel mit 0:3 zurück und kehren das Resultat innert 10 Minuten zu einem 4:3.
33'
Entry Type
- 1:1 - EHC Biel - Jacob Micflikier
Tor für Biel. Micflikier gleicht aus. Der Kanadier profitiert von einem gebrochenen Stock eines Langnauers und bezwingt Punnenovs. Das Tor fällt im Powerplay.
32'
Entry Type
- SCL Tigers - Ville Koistinen
Nächste Strafe gegen Langnau. Koistinen reisst seinen Gegenspieler mit dem Stock zu Boden und muss nun folgerichtig zwei Minuten zuschauen.
31'
Und dann ist das Powerplay der Tigers ohne grössere Gefahr zu Ende. Da haben die Bieler einmal mehr ihr exzellentes Boxplay unter Beweis gestellt.
30'
Statt den Tigers kommt aber Biel zur gefährlichsten Aktion dieses Powerplays. Rajala scheitert nach einem Konter an Punnenovs.
29'
Entry Type
- EHC Biel - Jan Neuenschwander
Doch da folgt ein Dämpfer. Die erste Strafe gegen Biel. Neuenschwander muss wegen eines Bandencheks auf die Strafbank.
28'
Der EHCB kommt deutlich verbessert aus der Kabine und hat das Spieldiktat an sich gerissen.
26'
Entry Type
- SCL Tigers - Evgeni Chiriaev
Die erste Strafe dieses Derbys wird gegen die Langnauer ausgesprochen. Chiriaev muss wegen einer Behinderung raus.

PS: Chiriaev ist schweiz-ukrainischer Doppelbürger, nicht Russe.
25'
Nun wieder Mal die Tigers. DiDomenico schiesst, Albrecht versucht Hiller zu stören. Ohne Erfolg.
23'
Gleich im Anschluss kommen die Bieler zu weiteren Möglichkeiten. Diesmal braucht der lettische Keeper im Tor der Tigers aber keine Hilfe und kann selber abwehren.
Auch in Genf geht's weiter ...
von Janick Wetterwald
... kann das Heimteam auf den Rückstand gegen die Lions reagieren?
22'
Super Möglichkeit für Biel. Nach einem Konter bricht Pedretti durch die Abwehr. Punnenovs war da eigentlich schon geschlagen, aber Weisskopf kommt ihm zu Hilfe und kratzt die Scheibe von der Linie.
21'
Schiedsrichter Massy wirft den Puck ein. Auf geht's ins zweite zweite Drittel.
Impressionen aus Langnau
Biels Goalie Jonas Hiller, links, und Mauro Dufner, rechts, sind geschlagen nach dem Tor zum 0-1, waehrend dem Eishockey National League A Spiel, zwischen den SCL Tigers und dem EHC Biel, am Dienstag 29. November 2016 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Jonas Hiller muss sich geschlagen geben und die Tigers jubeln.
Tigers Eero Elo, Torschuetze zum 1:0, Nils Berger, Rob Schremp, Yves Mueller, von links, jubeln, waehrend dem Eishockey National League A Spiel, zwischen den SCL Tigers und dem EHC Biel, am Dienstag 29. November 2016 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Das Fazit aus der Valascia
News für Zwischendurch
Der Kanadier Alexandre Picard, der letzte Saison für den HC Davos stürmte und davor drei Jahre in Genf engagiert gewesen war, hat ein neues Team gefunden.
20.02.2016; Zug; Eishockey NLA EV Zug -  HC Davos; Alexandre Picard (Davos) und Trainer Arno del Curo (Davos) (Daniela Frutiger/Freshfocus)
Der 31-jährige Flügelstürmer unterschrieb bis Ende Saison beim tschechischen Erstdivisionär Hradec Kralove, nachdem der angekündigte Wechsel zum neuen chinesischen KHL-Team aus Kunlun im Sommer nicht zustande gekommen war. (sda)
Ding Dong – da bin ich wieder.
von Janick Wetterwald
Bern geht in Ambri erneut in Führung ... Ambri-Keeper Descloux muss den Treffer von Simon Moser auf seine Kappe nehmen.
20'
Entry Type
Das erste Drittel geht an die Tiger im Emmental, einziger Torschütze bislang ist Eero Elo.

Obwohl Langnau zu Beginn fehleranfällig in der eigenen Zone scheint, können die Bieler kein Kapital daraus schlagen.

Zwischendurch drehen die Emmentaler mächtig auf und gehen verdient durch einen herrlichen Treffer von Eero Elo in Führung. Jonas Hiller zeigt, warum er einst ein Topgoalie der NHL war und hält seine Mannschaft im Spiel.
18'
Von der Langnauer Übermacht ist nicht viel geblieben, der EHCB kommt nun besser in die Partie, obwohl nur noch zwei Minuten zu spielen sind.
Ich bin wieder im Spiel :)
von Janick Wetterwald
Ambri gleicht gegen den SCB aus. Oliver Kamber heisst der Torschütze in der Valascia – weiter so.
14'
DiDomenico lässt einmal mehr seine Klasse aufblitzen. Nach einem starken Dribbling hat er das Auge für seinen aufgerückten Mitspieler, doch dieser scheitert an Hiller.
12'
Starke Parade von Jonas Hiller gegen Chiriaev! Der Russe kann alleine auf den Keeper der Bieler spazieren, aber der EX-NHL-Goalie macht ihm einen Strich durch die Rechnung.
10'
Entry Type
- 1:0 - SCL Tigers - Eero Elo
Eero Elo schiesst die Langnauer in Führung! Der Finne wird mustergültig angespielt und taucht plötzlich alleine vor Hiller auf. Stark, wie er Hiller aussteigen lässt und die Scheibe backhand im Netz versorgt.
6'
Die Langnauer vertändeln die Scheibe mehrmals in der eigenen Zone, doch die Bieler können von den Fehlern nicht profitieren. Allerdings ist der EHCB nun die tonangebende Mannschaft.
4'
Schmutz kommt mit viel Tempo in die Zone der Langnauer und prüft sogleich Keeper Punnenovs. Der Lette ist allerdings auf seinem Posten und bewahrt seine Farben vor dem frühen Rückstand.
Muss ich den 5-Liber schon abschreiben? :(
von Janick Wetterwald
Da wette ich wiedermal mit dem Tickerer und schon bin ich in Rücklage. Ich habe mal eben auf Ambri getippt gegen den SCB. Nun führen die Berner bereits mit 1:0 im Tessin. #forzaambri ;)
3'
Animierter Beginn der beiden Mannschaften! Die Bieler verstecken sich nicht in der Langnauer Ilfishalle.
1'
Entry Type
Didier Massy gibt das kleine Kantonsderby frei! Los geht es mit dem ersten Drittel.
Gewichtige Absenzen auf beiden Seiten - Vor dem Spiel
Die Bieler müssen auf Leitwolf und Captain Mathieu Tschantré verzichten. Des Weiteren fehlen Marc-Antoine Pouliot, Thomas Wellinger und Mathias Joggi.

Langnau muss ohne Yves Müller, Lukas Haas, Pascal Berger und Brendan Shinnimin antreten.
McNamara und Ehlers vertrauen auf diese Jungs - Vor dem Spiel
Revanchiert sich Langnau gegen Biel? - Vor dem Spiel
Wir erinnern uns zurück an den 30. September: Biel gewinnt 5:2 gegen Langnau und fügt damit den Emmentalern die neunte Niederlage in Serie zu. Diese handeln noch in derselben Nacht und werfen Trainer Scott Beattie raus. Heinz Ehlers übernimmt, was den Tigern mächtig schub verleiht. Dafür verlieren die Bieler nach dem fulminanten Start mehr und mehr an Fahrt. So viel, dass heute nicht mehr «Hockeygott» Kevin Schläpfer an der Bande steht, sondern Mike McNamara. Gelingt es Langnau, heute im Direktkampf am Strich süsse Revanche zu nehmen?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Biel sucht einen neuen Assistenten – aber noch keinen neuen Trainer

Nach dem überraschenden Scheitern gegen die Lakers gibt es in Biel erste personelle Konsequenzen: Lars Leuenbergers Assistent Anders Olsson geht. Und ein Einblick in den Maschinenraum der Bieler Führung.

Gestern hat Anders Olsson (45) die Bieler informiert, dass er eine neue berufliche Herausforderung gefunden hat. Er wird Cheftrainer bei Stjernen in der obersten norwegischen Liga.

Für ihn ist die Zeit gekommen, Chef von Männern zu sein. Seit 1998, dem Jahr, in dem die Zuger zum bisher einzigen Mal Meister geworden sind, arbeitet er als Juniorentrainer in Schweden, Deutschland und in der Schweiz. Zwischendurch war er bei Mannheim Assistent der ersten Mannschaft und in den letzten vier Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel