DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Ein weiterer nordischer Titan für den ZSC? Olympiasieger Markus Granlund im Anflug

Schon wieder ein Anruf von den Gewährsleuten im hohen Norden. Nach Lucas Wallmark soll nächste Saison auch noch Markus Granlund für die ZSC Lions stürmen.
28.04.2022, 13:1428.04.2022, 14:12

ZSC-Sportchef Sven Leuenberger ist ganz offensichtlich fleissig: Wenn denn alles so kommt wie gemeldet, lassen die ZSC Lions nächste Saison ein hochkarätiges skandinavisches Sturmduo auf ihre Gegner los.

Markus Granlund (der Bruder von Nashville-Star Mikael «Mikke» Granlund) ist durchaus typähnlich wie der Schwede Lucas Wallmark: kein eitler Spektakelmacher und Solist. Sondern ein Ingenieur und «Sozialist» des Offensivspiels. Der smarte Spielmacher dürfte sogar noch eine Spur kompletter, vielseitiger und produktiver sein als Lucas Wallmark.

Markus Granlund ist soeben mit Finnland Olympiasieger geworden und seine Vermögensbildung hat er abgeschlossen. In sieben Jahren löhnten Calgary, Vancouver und Edmonton (338 NHL-Spiele/102 Punkte plus 109 Partien/92 Punkte in den Farmteams) den mutmasslichen neuen ZSC-Star mit etwas mehr als sieben Millionen Dollar brutto und in den letzten zwei Jahren stockte er die Pensionskasse bei Ufa in der KHL auf (100 Spiele/99 Punkte!).

Olympiasieger ist er zwar schon. Aber noch hat er keine nationale Meisterschaft gewonnen. Diesen Traum kann er sich in Zürich erfüllen. Wie gesagt: Die nordischen Gewährsleute melden seinen bevorstehenden Wechsel nach Zürich. Eine offizielle Bestätigung fehlt noch.

Somit haben die ZSC Lions für nächste Saison offiziell Justin Azevedo (34) und Garrett Roe (34) unter Vertrag. Wobei immer möglich ist, dass Verträge auch aufgelöst oder von der Konkurrenz übernommen werden können. Plus noch inoffiziell Lucas Wallmark (26) und Markus Granlund (30). Vier Stürmer.

Da künftig sechs Ausländer eingesetzt werden können, dürften die zwei noch offenen Ausländerlizenzen für einen Torhüter und einen Verteidiger eingelöst werden. Auch Kloten wird einen ausländischen Torhüter verpflichten. Die Gewährsleute haben versprochen, so bald als möglich zu melden, um wen es sich handelt. Der Chronist wird bemüht sein, das Hosentelefon abzunehmen. Transfergerüchte (es sind Gerüchte, keine Vollzugsmeldungen) tragen ja zur Unterhaltung bei, erfreuen die eigenen Fans und verärgern höchstens jene der Konkurrenz.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 148
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Dini Mère
28.04.2022 15:34registriert Juli 2016
Lieber Klaus, aus Wikipedia: Die Titanen sind in der griechischen Mythologie Riesen in Menschengestalt und ein mächtiges Göttergeschlecht, das in der legendären Goldenen Ära herrschte.

Wenn Spieler wie Wallmark, Jonsson und Granlund Titanen sind, was sind dann die richtigen schwedischen und finnischen Stars? Herrscher über Galaxien?
285
Melden
Zum Kommentar
avatar
RealAnd1
28.04.2022 15:19registriert März 2021
Willkommen in der Zerstörung des Schweizer Eishockey, 5 Ausländer hätten gereicht.
2810
Melden
Zum Kommentar
12
Österreich bringt USA an den Rand der Niederlage – Schweden schlägt Tschechien
Titelverteidiger Kanada und Mitfavorit Schweden gewinnen auch ihre zweiten Spiele an der WM in Finnland. Kanada setzt sich gegen Italien durch, Schweden bodigt im ersten Spitzenspiel Tschechien. Und Österreich schafft gegen die USA beinahe eine Sensation.

Titelverteidiger Kanada hat bei der Hockey-WM in der Schweizer Gruppe A nach kurzen Anlaufschwierigkeiten den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren. Der Rekordweltmeister bezwang am Sonntag in Helsinki Italien mit 6:1. Travis Sanheim , Josh Anderson, Nicolas Roy, Kent Johnson, Dysin Mayo und Noah Gregor erzielten die Tore für Kanada. Phil Pietroniro hatte die Italiener, die gestern gegen die Schweiz mit 2:5 verloren, im ersten Drittel noch mit 1:0 in Führung gebracht.

Zur Story