Sport
Eismeister Zaugg

Hockey-WM: Roman Josi schreitet übers Eis wie einst Jesus übers Wasser

PRAGUE, CZECH REPUBLIC - MAY 18: Roman Josi of Switzerland scores a goal against goalkeeper Frederik Dichow of Denmark during the preliminary round match between Denmark and Switzerland at Prague Aren ...
Roman Josi auf dem Weg zu seinem dritten WM-Treffer.Bild: www.imago-images.de
Eismeister Zaugg

8:0-Gala gegen Dänemark – Josi schreitet übers Eis wie einst Jesus übers Wasser

Nach alter Ordnung wären die Schweizer längst Weltmeister. Beim 8:0-Sieg gegen Dänemark war zum ersten Mal die «Viertelfinal-Formel» zu erkennen.
18.05.2024, 17:0818.05.2024, 17:40
klaus zaugg, prag
Mehr «Sport»

Das 8:0 gegen Dänemark ist nicht nur der 5. Sieg hintereinander an der WM in Prag. Es ist turnierübergreifend der 18. Sieg im 19. Vorrundenspiel. Die Schweiz hat im Rahmen der zwei letzten WM-Turniere nur ein einziges Spiel verloren: vor einem Jahr die letzte Vorrundenpartie gegen Lettland (3:4 n. V.). Aber eigentlich nur, weil Patrick Fischer wichtige Spieler im Hinblick auf den Viertelfinal geschont hatte.

Eine solche Dominanz hat in den letzten Jahren keine andere Mannschaft erreicht. Ja, wir können sogar sagen: Durch die Modus-Änderung, durch die Umstellung auf das System mit Viertelfinal, Halbfinal und Final ist der Schweiz mindestens ein WM-Titel gestohlen worden.

Bis 1991 war die WM in der Regel ein Dauerwettbewerb. Hin- und Rückspiel und wer am meisten Punkte hatte, war Weltmeister. Die erdrückende Dominanz der Sowjets (UdSSR) führte ab 1983 zur Einführung einer Finalrunde (Neubeginn mit null Punkten) und seit 1992 verlangt der Zeitgeist nach der Formel mit Viertelfinal, Halbfinal und Final. Damit die Angelegenheit bis zum Ende spannend bleibt.

Nach der alten Ordnung – als einfach zweimal jeder gegen jeden spielte – wäre die Schweiz mindestens einmal Weltmeister geworden. Das aktuelle WM-Team wäre die perfekte Weltmeister-Mannschaft der 1970er- und frühen 1980er-Jahre gewesen. Wie damals die Sowjets spielerisch brillant, fähig, mit Leichtigkeit und Eleganz Pflichtspiele zu gewinnen und Niederlagen gegen Aussenseiter zu vermeiden. Und da es damals praktisch nie auf ein einziges Spiel ankam und ein Ausrutscher in der Regel korrigiert werden konnte, hätte uns der „Fluch der Viertelfinals“ gar nie getroffen.

Wäre, hätte, könnte … der Hattrick der Verlierer. Punkt.

epa11350061 Switzerland's player celebrate the 8-0 lead during the IIHF Ice Hockey World Championship 2024 group A preliminary round match between Switzerland and Denmark in Prague, Czech Republi ...
Gegen Dänemark überzeugten neben den NHL-Stars für einmal auch die «Hinterbänkler».Bild: keystone

Nach dem 8:0 gegen Dänemark und vor dem Spiel gegen Kanada am Sonntagabend um 20.20 Uhr steht die Frage im Raum: Können die Schweizer den Viertelfinal-Fluch endlich erstmals seit 2018 brechen?

In Prag ist vieles ähnlich, aber doch einiges anders als 2019, 2021, 2022 und 2023. Die Dominanz in der Vorrunde ist sehr ähnlich wie bei den vorangegangenen Turnieren. Inzwischen ist allerdings klar: Nominell ist das WM-Team von Prag auch im Vergleich zur Konkurrenz das beste der Geschichte. Besser als 2019, 2021, 2022 und 2023. Talentierter als die WM-Silberteams von 2013 und 2018.

Die Lichtgestalt des Schweizer Hockeys

Roman Josi ist die Lichtgestalt dieses Teams und so gut wie noch nie. Der Roger Federer des Hockeys. Topskorer des Turniers. Mit spielerischer Leichtigkeit und Genialität verwandelt er eine sehr gute in eine grosse Mannschaft. Vor allem fürs Powerplay gilt: Roman Josi schreitet übers Eis wie einst Jesus übers Wasser. Nun wird sich in den restlichen zwei Vorrundenpartien gegen Kanada und Finnland zeigen, ob ein gegnerischer Coach ein Rezept zur «Neutralisierung» von Roman Josi findet.

Gegen Dänemark haben sich die Schweizer vorzeitig die Viertelfinal-Qualifikation gesichert und zum ersten Mal war die «Viertelfinal-Formel» zu erkennen. Die offensiven Titanen entscheiden das Spiel früh: Nico Hischier, Roman Josi und Kevin Fiala sorgen bis zur 24. Minute für eine 4:0-Führung. Nur Tore von NHL-Spielern.

Bei den restlichen vier Toren haben sie den Stock nicht mehr im Spiel. Die «Hinterbänkler» Tristan Scherwey, Calvin Thürkauf, Christoph Bertschy und Sven Senteler tanzen und erzielen vier Treffer. Nur Tore von NL-Spielern.

Switzerland's Roman Josi, left, and Nico Hischier react during the Ice Hockey World Championship group A preliminary round match between Switzerland and Denmark in Prague at the O2 Arena, Czech R ...
Josi und Hischier sind quasi das Gehirn der Schweizer Hockey-Nati.Bild: keystone

Roman Josi sieht in dieser Ausgeglichenheit eine der grossen Qualitäten der Mannschaft: eine Ausgeglichenheit, die bereits beim Sieg gegen Tschechien (2:1 n. P.) den Ausschlag gegeben habe.

Und SCB-Trainer Jussi Tapola, als Beobachter in Prag, sagt sichtlich beeindruckt: «Diese Mannschaft kann Weltmeister werden.» Seine Worte im Ohr der Hockey-Götter.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Eishockey-WM 2024
1 / 35
Die besten Bilder der Eishockey-WM 2024
Tschechien feiert den WM-Titel zuhause im Goldregen.
quelle: keystone / petr david josek
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Österreich gelingt an der Eishockey-WM das Unmögliche – Kommentatoren flippen aus
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
St. Holmenolmendolmen
18.05.2024 20:07registriert Mai 2015
Der wahre Test erfolgt gegen Kanada, Finnland und allenfalls später gegen die sackstarken Schweden. Man wird sehen.
642
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sapperlot!
18.05.2024 19:14registriert Januar 2016
Es ist wirklich eine Augenweide den Schweizern zu zuschauen, war schon lange nicht mehr so angetan von deren Spiel! Josi ist einfach eine Liga für sich selbst, unglaublich was der kann.
522
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mondblüemli
18.05.2024 18:38registriert Oktober 2021
Ich sehe Konfliktpotential zwischen Eismeister Zaugg und Hugo Stamm 🫣.
472
Melden
Zum Kommentar
39
Kokain und Pillen – vor 100 Jahren fuhren sie an der Tour de France «mit Dynamit»
Die Tour de France 1924 nimmt bei Radsport-Liebhabern einen besonderen Platz ein. Der Grund ist ein schmales Büchlein, das die Reportagen von Albert Londres zusammenfasst: «Die Strafgefangenen der Landstrasse». Im Mittelpunkt steht die vielleicht erste Dopingbeichte der Sportgeschichte.

Die Tour de France gilt als das härteste Radrennen der Welt. Ein drei Wochen dauernder Wettstreit über hohe und steile Pässe, durch Wind und Regen, unter der sengenden Sonne.

Zur Story