Sport
EM 2016

Russischer Vizepräsident Lebedew lobt Hooligans an der EM 2016

Der hat doch nur die Ehre seines Landes verteidigt, sagt der Vizepräsident des russischen Parlaments.
Der hat doch nur die Ehre seines Landes verteidigt, sagt der Vizepräsident des russischen Parlaments.Bild: PETER POWELL/EPA/KEYSTONE

Russischer Politiker lobt Hooligans: «Die russischen Fans schlugen sich gut – weiter so!»

13.06.2016, 20:1514.06.2016, 11:03
Mehr «Sport»

Die Hooligan-Schlägereien rund um die Partie England – Russland sorgten weltweit für ungläubiges Kopfschütteln. Obwohl: Scheinbar nicht überall.  

Ein Votum aus Russlands höchster politischer Ebene sorgt für Irritation. Igor Lebedew, Vizepräsident des russischen Parlaments und hochrangiger Funktionär im Fussballverband, spornte die russischen Heisssporne weiter an. «Ich kann nichts Schlimmes an kämpfenden Fans finden», so Lebedew. «Im Gegenteil: Die russischen Fans schlugen sich gut – weiter so!» Lebedew gehört der sehr nationalistisch-reschtspopulistischen Partei «Liberal-Demokratische Partei Russlands (LDPR) an. 

Die üblen Szenen beim Spiel Russland – England fand der russische Vizepräsident nicht schlimm.
Die üblen Szenen beim Spiel Russland – England fand der russische Vizepräsident nicht schlimm.
Bild: Eddie Keogh/REUTERS

Lebedew glaubt an die Unschuld der Russen und will klären, was war, wenn diese nach Hause kommen. Lebedew: «Es ist nicht die Schuld der Fans, sondern die Unfähigkeit der Polizei, die den Event nicht angemessen organisieren kann. Die russischen Fans verteidigten die Ehre Russlands. Den englischen Fans wurde nicht gestattet, unser Land zu entweihen.»

Bild
Bild: ROBERT PRATTA/REUTERS

Diese Aussagen Lebedews wurden in Frankreich ungläubig zur Kenntnis genommen. Sportminister Patrick Kanner stellte «einen bedauerlichen Mangel an Zusammenarbeit» von der russischen Seite her fest. Kanner: «Es gibt 150 bis 200 russische Hooligans, die ausser Gefecht gesetzt werden müssen. Aber Frankreich wird sich seine Europameisterschaft nicht kaputt machen lassen. Wir haben bis am Montag zehn Spiele erlebt, und nur bei England gegen Russland gab es grössere Zwischenfälle.» Es sei möglich, so Kanner, ein EM-Ende ohne Ausschreitungen zu organisieren.

Public Viewing mit watson
Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim «Glatten Köbi» und der «Amboss Rampe». Ein Besuch lohnt sich!

Reagiert wird in Frankreich auf die Ausschreitungen derweil mit Alkoholverboten rund um die Stadien und Fanzonen. Als nächste Risikospiele wurden Deutschland - Polen, England - Wales und Polen - Ukraine eingestuft, die weiteren russischen Spiele gegen die Slowakei und Wales hingegen nicht. Gemäss Alexander Schprigin, dem russischen Fansprecher, sind zwei Drittel der russischen Matchbesucher bereits wieder in die Heimat zurückgeflogen. (fox/sda)

Hooligans an der Fussball-EM 2016

1 / 9
Hooligans an der Fussball-EM 2016
Lille, 12. Juni: Deutsche Hoolgians gehen auf ukrainische Fans los. (Screenshot: YouTube)
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Mach mit beim grossen EM-Tippspiel von watson!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
36 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe
13.06.2016 21:30registriert Mai 2015
Welches Jahrhundert hat man in Russland noch mal?
17416
Melden
Zum Kommentar
avatar
Micha Moser
13.06.2016 20:43registriert März 2014
Was einige Leute unter Ehre verstehen.. Diese Vollidioten wollten nichts anderes als blind herumprügeln. Unfassbar behämmert..
1607
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hackphresse
13.06.2016 20:36registriert Juli 2014
Scheinbar ist Mann östlich des Eisernen Vorhangs immernoch in der Höhlenzeit und dem Mittelalter hängen geblieben gepaart mit schweren Minderwertigkeitskomplexen.
"Gut geschlagen" "Ehre vereidigt" "Russland entweiht"?
WTF? 😐
Hallo 👋🏼 wir sind heute zivilisiert und haben Selbstvertrauen👋🏼 wir können uns gegenüber dummen Menschen erheben und sie nicht beachten und weiterhin dumm sein lassen wenn sie das wollen. Fast wie mit Kindern... fast.
16414
Melden
Zum Kommentar
36
Novak Djokovic fühlt mit Rafael Nadal: «Schwer zu sehen, was er durchmacht»
Novak Djokovic ist beim ATP-250-Turnier in Genf die Attraktion der Woche. Vor seinem Auftakt gegen Yannick Hanfmann (ATP 85) stellt sich die Nummer 1 der Welt den Fragen der Medien.

«Ich bin hier, um Matches zu gewinnen und schöne Momente mit dem Publikum und meiner Familie zu verbringen», sagte der Serbe, der von der Umgebung in Eaux-Vives sichtlich begeistert war: «Es ist einer der schönsten Tennis-Clubs der Welt, der Park ist wunderschön und die Aussicht auf den See ist unglaublich. Es ist ein toller Ort, um Tennis zu spielen.»

Zur Story