Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 34. Runde

Abpfiff! Die Hoppers verabschieden sich mit einem Debakel aus dem Titelrennen



Schicke uns deinen Input
deleted_667572185
Iris Wettstein
FC Aarau
4:0
Grasshoppers
  • B. Martignoni 89'
  • S. Lüscher 75'
  • D. A. Senger 67'
  • I. Nganga 38'
  • D. Pavlovic 54'
90'
Spielende
Was war das für eine heftige Abreibung für die Zürcher. Vor dem Spiel sprach eigentlich alles für den Rekordmeister. Starke Form, den Ligatopscorer in seinen Reihen, für den Gegner geht es um rein gar nichts mehr – und doch hat der FC Aarau die Hoppers ziemlich an die Wand geklatscht, wenn ich das einmal so salopp formulieren darf. Natürlich, die rote Karte von Pavlovic hat das Spiel endgültig auf die Seite von Aarau kippen lassen. Das ist aber noch lange keine Rechtfertigung für diese heftige Klatsche für die Hoppers. Zu Beginn der zweiten Hälfte zeichnete sich ein ähnliches Bild wie vor der Pause ab. GC mit mehr Spielanteilen, der besseren Technik, aber etwas überheblich. Aarau hingegen voll bei der Sache, Goalie Unnerstall hatte in der zweiten Halbzeit gar nichts mehr zu tun, ganz starke Abwehrleistung der Rüebliländer. Die Rote Karte und das darauf folgende zweite Tor der Aarauer brach den Zürchern entgültig das Genick. Nach dem Tor gaben sich die Hoppers merklich auf und liessen den FC Aarau schalten und walten. Diese hingegen liessen sich nicht zweimal Bitten und spielten sich in einen Rausch. Warscheindlich ist das aus Aarauer-Sicht einfach einer solcher Tage – denn die Chancen liessen sich auch meist zu Toren ummünzen! Insegsamt eine geschlossene Teamleistung vom FC Aarau. GC zwar mit einigen Hindernissen – allerdings wäre zu erwarten, dass der zweite der Super-League damit umgeht und sich nicht so abschiessen lässt. GC damit praktisch raus aus dem Titelrennen, jetzt hat der FC Basel seinen ersten Matchball. Auch in Bern mit dabei: Der watson-Ticker. Be there, or nowhere!



SCHWEIZ FUSSBALL AARAU GRASSHOPPERS
Reaktionen zum Spiel
von Iris Wettstein
Überraschung,

Unverständnis

Freude beim FCB (dort bedankt man sich noch höflich bei den Aarauern)

und ebenfalls Freude beim FC Aarau
90'
Drei Minuten lässst Bieri noch nachspielen.
FCZ – SG
von Iris Wettstein
In Zürich ist das Spiel zu Ende. Die beiden Mannschaften trennen sich nach einer ausgeglichenen Partie 2:2 unentschieden.
FUSSBALL SUPER LEAGUE
89'
Tor - 4:0 - FC Aarau - Bruno Martignoni
Nach Vorarbeit von Daniel Gygax ist Martignoni zur Stelle und schliess gekonnt ab. Nach dieser mustergültigen Vorlage war aber auch nicht mehr viel falsch zu machen. Halbhoch Rechts versenkt Martignoni den Ball zu seinem ersten Super-Leauge-Tor. Chapeau!
86'
GC versucht über Lang und Salatic das Spiel auf der rechten Seite ein bisschen schnell zu machen, allerdings ist partout kein durchkommen in der Aarauer-Hälfte. Ich habe das Gefühl, auch GC sehnt hier den Abpfiff herbei ...
84'
Gerne würde ich über GC etwas schreiben, das Team von Skibbe aber seit dem dritten Tor für Aarau quasi inexistent. Schadensbegrenzung lautet die Devise.
Besser als der ESC
von Iris Wettstein
Okay, so schwierig ist das auch wieder nicht:
84'
Auswechslung - FC Aarau
rein: Bruno Martignoni, raus: Alexander Gonzalez
Gonzalez verlässt das Feld, auch er eine bockstarte Leistung. Die Lunge von Aarau heute!
81'
Auswechslung - FC Aarau
rein: Sandro Foschini, raus: Dante Adrian Senger
Der Torschütze zum 2:0 verlässt das Feld. Foschini erstetzt ihn.
3:0
von Iris Wettstein
Bei den Anhängern der Zürchern wird das Tor ernüchternd zur Kenntnis genommen:
80'
Aarau nun in einem Rausch, Jäckle taucht per Lupfer frei vor Bürki ab und verwandelt eiskalt per Dropkick-Abnahme – Jäckle aber im Abseits, das Tor zählt nicht.
75'
Tor - 3:0 - FC Aarau - Sven Lüscher
Und Lüscher verwandelt das Brügglifeld vollends in ein Tollhaus! Jahic spielt den Ball etwa 30 Meter vor dem Tor völlig unbedrängt in die Füsse von Burki, der die Kugel direkt rechts zu Lüscher weiterleitet. Dieser schaltet den Turbo ein und ist mit Ball schneller als Grichting ohne. Aus etwa 14 Metern schiesst er flach in die lange Ecke – 3:0, so einfach geht's!
Zuschauer
von Iris Wettstein
6'298 Fussballfans schauen sich im im Brügglifeld die zwischenzeitliche Gala der Heimmannschaft an.
FUSSBALL SUPER LEAGUE
FUSSBALL SUPER LEAGUE
73'
Auswechslung - Grasshoppers
rein: Nzuzi Toki, raus: Amir Abrashi
Toko kommt für Abrashi.
70'
Und Aarau macht gleich weiter! Radevic spielt den Ball an der linken Strafraumgrenze in die Mitte zu Gygax. Aussichtsreiche Position aus 18 Metern, der Ex-Luzerner hat aber keine Zeit da er bereits von Jahic bedrängt wird und den Ball abwehren kann.
67'
Tor - 2:0 - FC Aarau - Dante Adrian Senger
Aarau hier im Stile einer Spitzenmannschaft! Die Rüebliländer kombinieren sich rasch durch das Mittelfeld, wo der Ball an der Strafraumgrenze zu Gonzalez gelangt. Dieser spielt im vollen Lauf links per Flachpass Senger an, der mutterseelenalleine zwei Meter vor Bürki steht. Gekonnt schliesst Senger per Lupfer über den GC-Schlussmann ab. 2:0! Das war's wohl für die Hoppers.
SCHWEIZ FUSSBALL AARAU GRASSHOPPERS
FCZ – SG
von Iris Wettstein
Und gleich noch einmal hat es in Zürich geklingelt. Dieses Mal bei Da Costa. Ermir Lenjani wird ebenfalls laufen gelassen und kann wie Gavranovic zuvor locker einschieben.
FUSSBALL SUPER LEAGUE
66'
Noch knapp 25 Minuten zu spielen. Können sich die Hoppers noch einmal aufraffen und das Spiel kehren? Irgendwie mag ich nicht so recht daran glauben ...
FCZ – SG
von Iris Wettstein
Schon wieder Tor in Zürich, 2:1. Die St. Gallen Abwehr ist in dieser Situation etwas inexistent. Gavranovic kommt frei zum Schuss und schiebt den Ball locker via Innenrist vorbei an Herzog ins Tor.
64'
Auswechslung - FC Aarau
rein: Daniel Gygax, raus: Alain Schultz
Schulz verlässt den Platz, Gygax darf sich versuchen. Starke Leistung des Ex-Wohleners heute! Aber an Bürki war kein vorbeikommen.
61'
Trotzdem: GC immer noch mit mehr Spielanteilen, trotz einem Mann weniger. Eigentlich ganz schön anzuschauen – aber eben nicht effektiv. Es macht auch den Anschein, als ob Aarau mehr Kraftreserven als GC hätte.
(K)Ein Witz
von Iris Wettstein
Ist Tatsache, auch wenn die GC Anhänger es nicht glauben können:

Dieser Fan sieht gar schon die Meisterschaft verloren:

58'
Gelbe Karte - Grasshoppers - Sanel Jahic
Jahic kriegt jetzt noch Gelb wegen Ballwegschlagens – also die hellsten Kerzen im Kronleuchter sind einigeHoppers heute mit Sicherheit nicht.
FZC – SG
von Iris Wettstein
1:1 im Letzigrund. St. Gallen schafft den Ausgleich! Rodriguez steht knapp nicht im Abseits und haut den Ball ins Netz.
Mission Impossible?
von Iris Wettstein
Das letzte Mal als GC ein Spiel noch gedreht hat, war gegen den FC Aarau. Also, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, aber mit einem Mann weniger auf dem Platz wird das enorm schwierig.
54'
Rote Karte - Grasshoppers - Daniel Pavlovic
Gerade wollte ich über einen dummen Fehlpass von Pavlovic schreiben, da treibt es dieser Kerl doch auf die Spitze und spielt mir mit seiner Roten Karte direkt in meine Karten (checksch, höhö). Gonzalez ist mit dem Ball eigentlich schon auf und davon, weiss der Teufel was sich Pavlovic da denkt und senst den Aarauer noch um – der Ball schon ca. 3 Meter entfernt, notabene. Zwar ist die Karte ziemlich hart, aber trotzdem – Pavlovic, du Dummbats!
51'
Aarau spielt den selben Schuh wie in der ersten Halbzeit. Sicher in der Defensive, und vorne mit einigen Nadelstichen. Zwar nicht immer schön, aber effektiv.
49'
Aarau mit einer barcelonesquen Eckballvariante. Der Ball wird flach auf den ersten Ball gespielt, der Aarauer lässt den Ball sogleich wieder abtropfen und der Ball wird sogleich wieder hoch auf den zweiten Pfosten gespielt. Kopfball Gonzalez, Aarau bleibt zwar in Ballbesitz, aber Radevic weiss nicht mehr genau was mit dem Ball anzufangen – und verliert ihn.
Impressionen der ersten Halbzeit
von Iris Wettstein
FUSSBALL SUPER LEAGUE
SCHWEIZ FUSSBALL AARAU GRASSHOPPERS
FUSSBALL SUPER LEAGUE
Skibbe sieht nicht glücklich aus:
FUSSBALL SUPER LEAGUE
47'
Und Anatole gleich mit seiner ersten Aktion! Lang hat den Ball auf der rechten Seite und läuft einige Meter. Er spielt den Ball flach zu Anatole der im 16er steht, aber den Ball nicht unter Kontrolle bringt und und mit eben diesem aus dem Strafraum HINAUS sprintet. Er versucht sich zwar noch mit einer Flanke – der Ball segelt aber ins Aus.
FC Basel Fans
von Iris Wettstein
Verliert GC heute und gewinnt der FCB morgen, stehen die Basler bereits als Schweizer Meister fest. Kein Wunder freuen sich die Fans mit diesem Spielstand aufs morgige Spiel.
46'
Also, der Ball wieder im Spiel, die Partie geht weiter.
46'
Auswechslung - Grasshoppers
rein: Anatole Ngamukol, raus: Michael Dingsdag
Offensive rein, Defensive raus – Stürmer Anatole kommt für Verteidiger Dingsdag. Skibbe will diesen Sieg, ein klares Signal an seine Jungs!
46'
Und wird gerade wieder unterbrochen. Die GC-Fans liefern hier eine Feuershow sondergleichen ab, Bieri bekommt es mit der Angst zu tun. Nach einigen Minuten scheint es aber so, als ob er die Partie doch weiterlaufen lässt.
46'
Spielbeginn
Die zweite Hälfte geht los!
Super League
von Iris Wettstein
Da muss mal noch einer sagen die Super League interessiere nicht. Von überall aus Europa wird getweetet was in der Schweiz läuft.


45'
Ende erste Halbzeit
Der FC Aarau führt also hier zur Halbzeit und das gar nicht so unverdient. GC zwar mit mehr Spielanteilen und einer merklich höheren Qualität insgesamt – aber die letzten Prozente fehlen, habe ich das Gefühl. Die Zürcher haben den Ball gefühlte 1000 Mal am Strafraum der Aarauer vertändelt. Und kommen sie doch einmal zum Abschluss, ist Unnerstall zur Stelle. Ein bisschen mehr Galligkeit wünsche ich mir, der Rekordmeister zahm wie ein Büsi. Aarau hingegen besinnt sich darauf, in der Defensive gut zu stehen und nach vorne gezielt den Abschluss zu suchen. Zwar kein Konterfussball à la Real Madrid und kein Tiki-Taka à la Pep, aber das erwartet auch niemand vom Aufsteiger. Der Achte der Super-League macht hier keine komischen Sachen, sondern liefert ehrliche, harte Arbeit ab – und das offensichtlich mit Erfolg. Vor allem Schulz will GC-Goalie Bürki unbedingt ein Tor einschenken, der Zehner der Aarauer mit einigen guten Abschlüssen. Spielt Aarau so weiter, könnte hier durchaus ein Sieg dabei rausspringen. Skibbe muss den Zürchern ein bisschen Feuer unterm Füdli machen, wollen sie das Ding hier noch kehren.
42'
GC versucht gleich eine passende Antwort zu finden, kombinieren sich wieder über Abrashi, Caio und Salatic vor das Tor – aber wie immer, die Zürcher verlieren den Ball wieder am Strafraum. Die Zielstrebigkeit der Hoppers tendiert gegen Null.
... und Leid
von Iris Wettstein
Die GC Fans weniger ...
Freud ...
von Iris Wettstein
Den FC Basel freut's ...
38'
Tor - 1:0 - FC Aarau - Igor Nganga
Der FC Aarau geht hier in Führung! Und das Tor ist erst noch sehenswert. Bulvitis flankt den Ball auf der rechten Seite aus dem Halbfeld in die Mitte. Die Flanke wird länger und länger – Gonzalez kommt gerade noch so heran und köpfelt den Ball in die Mitte. Lüscher spitzelt den Ball gleicht direkt Richtung Tor, wo Nganga goldrichtig steht und nur noch den Schlappen hinhalten muss. Rüebliland 1 - Weltstadt 0!
Schulz gegen Bürki
Langsam zeichnet sich da ein kleines Privat-Duell ab – Schulz vs. Bürki. Das wird ein heisser Tanz!
FCZ – SG
von Iris Wettstein
Im Letzigrund schiesst Etoundi schiesst den FCZ mit einem schönen «Lupfer »1:0 in Führung.
FUSSBALL SUPER LEAGUE
32'
Und wieder Bürki! RIESENDING! Burki wird von Abrashi von den Beinen geholt, die Distanz zum Tor beträgt etwa 30 Meter. Den fälligen Freistoss zirkelt Schulz wunderbar über die Mauer, aber der GC-Goalie streckt und streckt sich – und ist noch dran! Der Ball aber nocht nicht weg, Jaggy versucht den Ball über die Linie zu stochern, jedoch sind da zuviele GC-Beine, da ist kein durchkommen.
29'
Jetzt versucht sich Caio mit einem Distanzschuss, der Brasilianer wird von Salatic angespielt und probiert es aus rund 25 Metern. Der Schuss aber zu ungenau, Unnerstall muss nur stehen bleiben, da der Ball im direkt in die Arme fliegt.
26'
GC im Moment ziemlich passiv, irgendwie hat man das Gefühl, die Zürcher sind noch nicht richtig im Spiel. Ausser Gashi natürlich, der ein ständiger Gefahrenherd ist und im Moment wirklich in einer blendenden Verfassung zu sein scheint.
25'
Die Ecke danach ist zwar nichts, aber Aarau behält den Ball. Schulz bekommt den Ball flach in den Fuss gespielt und schliesst blitzschnell per Flachschuss ab – und wieder ist Bürki zur Stelle, dieser Schuss aber weitaus weniger harmlos als der erste Knaller von Schulz
24'
Bürki mit einer Riesenparade! Schulz hämmert den Ball aus ungefähr 20 Metern mittig vor dem GC-Strafraum auf das Tor, mit ganz, ganz viel Schmackes. Der Ball fliegt halboch in die rechte Torhüterecke – von irgend wo her kommt aber Bürki geflogen und bewahrt die Zürcher mit dieser wunderschönen Parade vor dem Rückstand.
21'
Und wieder Gashi! Nach einem Foul von Radice an Gashi kriegen die Hoppers an der rechten Strafraumgrenze einen Freistoss zugesprochen. Die meisten hätten den Ball warscheinlich in die Mitte gebracht, Gashi zimmert den Ball mittig auf das Gehäuse von Aarau, wo aber Unnerstall dasteht. Der Ball hat aber ziemlich viel Wumms, sodass der Aarau-Keeper den Ball nurnoch wegfausten kann.
18'
Jetzt installiert sich Aarau vor dem GC-Tor. Bürki spielt Radice auf der linken Seite schön frei, der allein auf weiter Flur ist. Die halbhohe Hereingabe allerdings ist gar nichts, aber Radice kriegt den Ball erneut – dieser chipt den Ball in die Mitte, allerdings ist Jahic zur Stelle, und der Ball wieder weg.
Neutralität
von Iris Wettstein
Wir sind ja hier nicht parteiisch, also gibt's auch noch einen Tweet für den FC Aarau, obwohl dieser wohl etwas sarkastisch gemeint ist:
16'
Jetzt GC mit einer schnellen Kombination über Abrashi, Dabbur und Salatic. Die Hoppers lassen den Ball zwar schön um den Aarau-Strafraum zirkulieren, aber wirklich Zwingendes kommt dabei leider nicht heraus. Irgendwie ist immer ein Aarau-Bein dazwischen, auch dieser Angriff kann abgewehrt werden.
14'
Eieiei ist das ein Rumgeholze. Slapstick par excellence! Der Ball spickt in den Niederungen des Mittelfelds von GC- zu Aarauspieler, und das nicht weniger als etwa zehn Mal. Ach, Super League – du hast eben doch deinen ganz eigenen Charme.
12'
Pavlovic kriegt den Ball und versucht auf an der linken Strafraumgrenze den Ball flach in vor das Gehäuse zu bringen. Jaggy ist aber zur Stelle und hat ein Bein dazwischen – oder gar die Hand? Pavlovic möchte einen Handypenalty, der Schiri verwehrt im aber diesen.
11'
Grichting macht in der Nähe der Mittellinie einen auf Techniker und versucht den Ball per Aussenrist an den Mann zu bringen – das ging aber komplett in die Hose und die Aarauer starten die Gegenoffensive. Der Angriff verwirkt aber ziemlich schnell. Beide Teams ein bisschen ungestüm!
Social Media
von Iris Wettstein
Die Schweizer Fussballfans haben die Sozialen Netzwerke noch nicht für sich entdeckt. Sehr wenig wird gepostet und geteilt. Wenn, dann sehen die in alle etwa so aus:
9'
Ein Eckball für GC, der Ball fliegt und fliegt, Caio ist am hinteren Pfosten zur Stelle, bringt aber nicht mehr genug Kraft hinter den Ball. Der Ball kullert ins Aus.
7'
Ich muss sagen, Aarau ist hier zu Beginn etwas agiler und spielt munter darauf los. Nicht schlecht!
6'
Bei der darauf folgenden Ecke steigt Sandro Burki am höchsten, der Kopfball aber kein Problem für den Hoppers-Schlussmann.
6'
Radice mit der ersten Grosschance für Aarau! Der Linksfuss bekommt den Ball in der linken Strafraumhälfte, von drei GC-Spielern umringt. Irgendwie kann er den Ball aufs Tor bringen, der gefährliche Aufsetzer wird aber von Bürki noch mit den Fingerspitzen abgelenkt.
5'
Gashi mit der ersten grossen Chance der Partie! Der Liga-Topscorer kriegt den Ball und zieht an, tankt sich auf der rechten Strafraumseite durch und kommt mit einen Flaschschuss zum Abschluss – Unnerstall ist aber zur Stelle und klärt den Ball per Fuss.
3'
Gashi kriegt den Ball in der Nähe des Strafraums, dring in eben diesen ein – vertändelt den Ball aber an der Strafraumgrenze.
1'
Aarau versucht sich mit einer gefälligen Kombination durch die Mitte, der Ball wird aber von GC weggedrescht, direkt in die Füsse von Aarau-Goalie Unnerstall. Der Spielaufbau kann von neuem beginnen.
Und auf! - Spielbeginn
Los geht's, der Ball rollt.
Sichere Sache?
von Iris Wettstein
Naja Max, ich weiss ja nicht. Sicher, GC will am FCB dranbleiben und beim FC Aarau geht es um nichts mehr. Doch genau das könnte den Zürchern zum Verhängnis werden. GC will/muss unbedingt punkten und der FC Aarau kann befreit aufspielen. Deshalb tippe ich auf ein 1:1 Unentschieden.
Sichere Sache für die Zürcher - Vor dem Spiel
Ich behaupte ja, das Ding ist ein Pflichtsieg für die Hoppers. Für Aarau geht es um nichts mehr, GC kann mit einem Sieg die Bebbis nochmals gehörig ins Schwitzen bringen. Mein Tipp daher: 1:3! Was denkt mein «Partner in Crime», Iris?
Gashi in der Form seines Lebens - Vor dem Spiel
Im letzten Monat hat sich besonders ein Hopper hervorgetan: Shkelzen Gashi hat einen riesen Lauf! Der Herr hat schon gegen YB mit vier Toren aufhorchen lassen – folgt heute die nächste Gala?
FUSSBALL SUPER LEAGUE
Können die Hoppers nochmal angreiffen? - Vor dem Spiel
GC könnte mit einem Sieg gegen die Rüebliländer denn Druck auf Basel nochmals erhöhen. Diese Spielen bekanntlich morgen im Stade de Suisse gegen die jungen Buben aus Bern – keine einfache Aufgabe. Aarau hingegen befindet sich in Niemansland der Tabelle, der Klassenerhalt ist schon seit geraumer Zeit geschafft. Die Frage für den FC Aarau ist: Platz Sieben, Acht oder Neun?
GC muss gewinnen - Vor dem Spiel
GC liebäugelt gegn Aarau mit dem neunten Sieg aus den letzten elf Partien. Im Brügglifeld wird Vero Salatic die Hoppers wieder als Captain führen, er hat seine Sperre gegen St. Gallen verbüsst. Können die Hoppers Leader Basel unter Druck setzen? Die Partie beginnt um 19.45 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel