Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 34. Runde

YB – Basel 3:1 (1:0)

Luzern – Lausanne 3:4 (1:2)

Sion – Thun 3:1 (2:0)

Basels Spieler laufen ohne Meistertitel vom Platz, nach dem Raiffaisen Super League Spiel, zwischen den Berner Young Boys und dem FC Basel, am Sonntag 11. Mai 2014, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Bild: Keystone

3:1-Sieg der Berner

Am Barfi in Basel bleibt es heute ruhig – YB versaut Meisterfeier und zieht in Europacup ein

Der FC Basel muss seine Meisterfeier vorerst verschieben. Der Titelverteidiger kann von GCs 0:4-Pleite in Aarau nicht profitieren und verliert gegen die Young Boys 1:3.

» Zu den Zusammenfassungen von Luzern – Lausanne und Sion – Thun

» Der watson-Liveticker zu YB – Basel zum Nachlesen

– Den Torreigen für das Heimteam eröffnet in der 36. Minute Renato Steffen. Nach einer Flanke von Scott Sutter auf Jan Lecjaks lenkte Steffen dessen Direktabnahme mit dem Kopf ins Tor. Es war der erste gute Angriff einer bis dahin öden Partie.

Berns Renato Steffen Torschuetze, Mitte, jubelt waehrend dem Raiffaisen Super League Spiel, zwischen den Berner Young Boys und dem FC Basel, am Sonntag 11. Mai 2014, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Torschütze Steffen plustert sich auf. Bild: Keystone

– Mit Fortdauer des Spiels nimmt die Partie dann Fahrt auf. Moreno Costanzo schliesst den ersten guten Konter der Berner nach gut einer Stunde zum 2:0 ab, zehn Minuten später nickt Alain Rochat eine Cornerflanke des Ostschweizers mit dem Kopf zum 3:0 ein

– Damit ist die Partie entschieden, auch wenn YB nach Valentin Stockers Tor zum 1:3 in der 82. Minute noch ein wenig ins Zittern gerät.

– YB gelingt dank dem Sieg vorzeitig der Europacup-Einzug. Der FC Basel muss nach 28 Spielen wieder einmal das Gefühl einer Niederlage kennen lernen und hat nun am Donnerstag beim Gastspiel in Aarau die nächste Möglichkeit, zum fünften Mal hintereinander Schweizer Meister zu werden. (ram/si)

11.05.2014; Bern; Fussball Super League - BSC Young Boys - FC Basel
Trainer Uli Forte (YB) jubelt nach dem Spiel
(Urs Lindt/freshfocus)

YB-Trainer Uli Forte ballt die Faust und schreit die Freude über den Europacup-Einzug ins Stadion hinaus. Bild: freshfocus



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pyro-Skandal in Sion: Forfait-Niederlage und Stadionsperre gegen GC

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League wertet das in der 56. Minute beim Stand von 2:0 abgebrochene Spiel der Super League zwischen dem FC Sion und den Grasshoppers mit 3:0 forfait für die Walliser. Der Schweizer Rekordmeister erhält zudem eine Busse von 30'000 Franken und eine Stadionsperre auf Bewährung.

Die Bewährungsfrist wurde auf zwei Jahre festgesetzt. Die Zürcher können den vorliegenden Entscheid innert fünf Tagen beim Rekursgericht der SFL anfechten. Bis zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel