Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Valentin Stocker feiert mit dem Pokal am Sonntag, 18. Mai 2014, ausgelassen den Meistertitel im Papa-Joes am Barfuesser-Platz in Basel. (KEYSTONE/Patrick Straub)

Bild: KEYSTONE

Stocker und Sommer mit Tränen

Basel feiert zum zweiten Mal innert einer Woche den Meistertitel – neu dabei: der Kübel und feuchte Augen

Der FC Basel bescherte seinen Fans eine weitere Partynacht. Während die Stimmung auf dem Barfüsserplatz weniger euphorisch war als auch schon, sorgten Helden aus vergangenen Zeiten für Begeisterung.



Der Barfüsserplatz tobte, als um 22.28 Uhr nach langer Wartezeit endlich die Spieler den Casinobalkon betraten. Zuvor wanderten zehntausend Basler Fans vom Stadion mit Fahnen, Fackeln und Gesang in Richtung «Barfi». Die Helden selbst fuhren mit Trikes vor, wie es einem Meister würdig ist.

Schöne Impressionen der Meisterfeier des FCB in einem 2:36-Minuten-Video. Video: Youtube/Ralph S

Schwerwiegende Abgänge

Schon im Stadion stand die Feier im Vordergrund. Das Spiel, der 4:2-Sieg über Absteiger Lausanne, verfiel zur Nebensache. Denn bereits vor dem Anpfiff verabschiedete man sich von den zukünftigen Bundesliga-Spielern und dem wohl nicht ganz freiwillig abtretenden Meistertrainer.

So stand auch auf dem Casinobalkon der Dank an Stocker und Sommer im Vordergrund. Doch alles der Reihe nach. Denn anstatt Captain Marco Streller betraten zuerst die neuen Hoffnungen der «Bebbi» und Barfi-Neulinge den Balkon. Embolo und Albian Ajeti, der zuvor seinen ersten Treffer erzielte, eröffneten die Feierlichkeiten. Doch die Menge wartete auf ihre Lieblinge.

18.05.2014; Basel; Fussball Super League - Meisterfeier FC Basel; Marco Streller, Yann Sommer und Valentin Stocker mit Pokal an der Meisterfeier des FC Basel auf dem Barfuesserplatz (Valeriano Di Domenico/freshfocus)

Streller (links) mit den beiden Abgängen Sommer und Stocker. Bild: freshfocus

Als die Bühne frei war, stellte sich zuerst Yann Sommer den Fans – und wurde frenetisch bejubelt. Wie schon oft musste er feststellen: «Es fällt mir ganz, ganz, ganz schwer, Basel zu verlassen. Hoffentlich bin ich bald wieder zurück.» Dann hallt der nächste Name durch die Basler Innenstadt: «Vale kumm bald zrugg!» schrien die Fans, die den beiden einen meisterlichen Abschied bescherten. Zum Schluss liess sich dann auch noch Captain Streller blicken, der mit dem Mikrofon für einen Anstieg der Meisterstimmung sorgte, welche sich ansonsten im Vergleich zu vergangenen Jahren in Grenzen hielt.

Doch ein historischer Abend verlangt historische Figuren. Für das letzte Highlight des Abends waren drei bekannte Gesichter besorgt. Unter die jubelnde Masse mischten sich unter anderem FCB-Legenden Benjamin Huggel und Scott Chipperfield. Und auch Sommer-Vorgänger Franco Costanzo liess es sich nicht nehmen, den Baslern einen Besuch abzustatten. Das Zückerchen einer Meisterfeier, welche von Neulingen, einem lachenden sowie einem traurigen Auge gespickt war.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel