bedeckt
DE | FR
37
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Formel 1

Formel 1: Haas stellt neues Auto vor – «Russen-Design» sorgt für Ärger

Haas Formel-1-Auto
Bild: formula1.com

Schumacher Junior fährt in einem «russischen» Formel-1-Auto – die Reaktionen sind 😡

04.03.2021, 19:4204.03.2021, 19:43

Das Haas F1 Team, wo in der neuen Saison auch Mick Schumacher, der Sohn von Michael Schumacher fahren wird, hat heute sein neues Auto enthüllt. Und die Reaktionen sind äusserst durchzogen.

Denn obwohl Haas ein US-Rennstall ist, kommt der «VF-21» auffallend russisch daher. Das dürfte daran liegen, dass in der neuen Saison mit Nikita Masepin ein Russe Teamkollege von Schumacher sein wird, der viele Millionen mitgebracht hat. Neuer Hauptsponsor ist nämlich das russische Bergbauunternehmen «Uralkali».

Das Design sorgt besonders aus einem Grund für Stirnrunzeln: Wegen der Strafe der Welt-Antidoping-Agentur (WADA) gegen Russland sind aktuell und noch bis 2022 im weltweiten Sport keine russischen Flaggen und Hymnen erlaubt. Da dürfte sich der neue Haas-Bolide schon in einem Graubereich befinden.

Die einzige offizielle Fahne auf dem Auto ist allerdings die der USA – und zwar verkehrt rum. Was auf den ersten Blick wie ein Fehler aussieht, hat allerdings System. Auch auf Militäruniformen wird die Flagge «gedreht», damit der Anschein erweckt wird, dass die Flagge im Wind flattert, wenn die Person vorwärts läuft.

Bild
Bild: screenshot twitter

Dennoch wird die Enthüllung des «VF-21» für Haas zu einem mittelgrossen PR-Desaster. Auf Twitter fallen die Reaktionen auf das neue Design durchs Band negativ aus.

(abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die schlimmsten Formel-1-Unfälle seit 1994

1 / 17
Die schlimmsten Formel-1-Unfälle seit 1994
quelle: getty images north america / ben radford
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Kauft kein Plastik» – Formel1 Star säubert Bucht auf Mykonos

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dmark
04.03.2021 22:17registriert Juli 2016
Komisch. Jeder darf in der F1 mit Kohle um sich werfen, sein Auto irgendwie lackieren - nur Russen nicht?
Finde ich jetzt etwas verwunderlich, wenn nicht sogar befremdend.
Ich finde das Design gar nicht mal so übel.
38250
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pana
04.03.2021 19:55registriert Juni 2015
Russische Farben? Im Gegensatz zu.. amerikanischen Farben?
32337
Melden
Zum Kommentar
avatar
giandalf the grey
04.03.2021 20:07registriert August 2015
Wenn ich mich richtig erinnere war Kvyats wagen auch mit einer russischen Flagge verziert, ohne dass die FIA was dagegen gehabt hätte. War halt einfach nicht ganz so übertrieben.
9620
Melden
Zum Kommentar
37
Winti und FCZ mit Siegen – Luzern ärgert YB
Der FC Zürich ist weiter im Hoch. Gegen Sion kommt der Schweizer Meister zu einem 1:0-Auswärtssieg.

Der entscheidende Treffer fiel in der 59. Minute per Penalty. Jonathan Okita übernahm die Verantwortung und blieb eiskalt. Es war der vierte Saisontreffer für den 26-jährigen Stürmer und ein kleines Déjà-vu: Bereits beim 1:0-Sieg am 30. Oktober hatte Okita im Tourbillon den einzigen Treffer der Partie erzielt.

Zur Story