Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Thun, 2.6.2015, Fussball - Schweizer Nationalmannschaft. Die Schweizer Spieler geben Autogramme nach dem Training .   (Daniel Teuscher/EQ Images)

Die Autogramme der Nati-Stars sind beim Training in Thun überaus beliebt. Bild: EQ Images

Naticamp in Spiez: Roman Bürki verletzt abgereist, Valon Behrami fährt im Ferrari vor

Vladimir Petkovic muss gegen Liechtenstein am 10. Juni in Thun und in Litauen am 14. Juni in Vilnius auf Roman Bürki verzichten. Der Torhüter leidet an einer Knochenhaut-Entzündung im linken Ellbogen.



Die Nationalmannschaft kann sich länger als üblich auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Litauen vorbereiten. Die meisten Internationalen stehen bereits in dieser Woche zur Verfügung. Einer ist allerdings am Dienstag nach Absprache mit dem Trainer und Teamarzt Hans-Ulrich Backes bereits wieder abgereist: Freiburgs Torhüter Roman Bürki. 

«Wenn ich jetzt zehn Tage auf Kunstrasen arbeite, besteht die Gefahr, dass die Entzündung nicht abklingt und ich die Verletzung in die neue Saison mitnehme.» Neben Yann Sommer verbleiben somit Marwin Hitz und Yvon Mvogo im Berner Oberland.

02.06.2015; Spiez; Fussball EM Quali - Besammlung Nationalmannschaft;  Roman Buerki (SUI) bei der Ankunft im Hotel Belvedere. (Christian Pfander/freshfocus)

Kaum da, schon wieder weg: Roman Bürki leidet an einer Knochenhaut-Entzündung im linken Ellbogen. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Offiziell begänne das letzte SFV-Camp vor der Sommerpause in Thun/Spiez erst Anfang nächster Woche. Das Gros der Nationalmannschaft hält sich aber bereits in der temporären Basis mit Sicht auf den Thunersee auf. Geplant sind während der ersten Tranche bis Donnerstag fünf Einheiten auf dem Kunstrasen in der Thuner Stockhorn-Arena.

Stephan Lichtsteiner, der am kommenden Samstag mit Juventus Turin im Champions-League-Final den FC Barcelona herausfordert, wird aus höchst erfreulichem Anlass später zum Team stossen – wie übrigens auch die FCB-Cupfinalisten Fabian Frei, Fabian Schär und Breel Embolo sowie Galatasaray-Professional Blerim Dzemaili und der Hamburger Vize-Captain Johan Djourou.

Thun, 2.6.2015, Fussball - Schweizer Nationalmannschaft. Trainer Vladimir Petkovic .   (Daniel Teuscher/EQ Images)

Vladimir Petkovic knöpft sich seine Mannen vor. Bild: EQ Images

In der Lobby des legendären Hotels Belvédère – vor ihrem WM-Coup 1954 beschwor die DFB-Auswahl den Geist von Spiez – tauschten die Nationalspieler ihre Eindrücke der turbulenten letzten Tage aus. Bundesliga-Absteiger Bürki herzte vor seiner Abreise die Wolfsburger Cupsieger-Fraktion.

Gökhan Inler parlierte ein paar Takte mit dem Nationalcoach über die jüngste Entwicklung in Neapel, Pajtim Kasami nahm Glückwünsche entgegen – einerseits für das Double mit Olympiakos Piräus, primär aber zum 23. Geburtstag. (pre/si)

Nati-Zusammenzug in Spiez

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel