DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Testspiele mit EM-Teilnehmern

Österreich – Schweiz 1:2

Deutschland – Holland abgesagt

England – Frankreich 2:0

Italien – Rumänien 2:2

Luxemburg – Portugal 0:2

Slowakei – Island 3:1

Türkei – Griechenland 0:0

Russland – Kroatien 1:3

Polen – Tschechien 3:1

Football - England v France - International Friendly - Wembley Stadium, London, England - 17/11/15
Fans display the French flag in the stands as France line up for their national anthem before the match
Reuters / Darren Staples
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Im Wembley wird vor dem Match zwischen England und Frankreich der Text der französischen Hymne eingeblendet, damit auch die englischen Fans sie mitsingen können.
Bild: Darren Staples/REUTERS

Testspiele: England schlägt Frankreich dank zwei herrlichen Toren – Italien nur mit Remis gegen Rumänien

Das Länderspiel zwischen England und Frankreich stand im Zeichen der Solidarität. Vier Tage nach den Terroranschlägen in Paris siegten die Engländer 2:0.



Das Wembley strahlte in den französischen Nationalfarben: Liberté, Egalité, Fraternité stand in grossen Lettern über dem Haupteingang des Stadions. Innerhalb der Arena drückten viele englische Fans ihre Solidarität mit französischen Fahnen oder Transparenten mit Aufschriften wie «Pray for Paris» aus.

LONDON, ENGLAND - NOVEMBER 17:  The words 'Liberte, Igalite, Fraternite' and the colours of the French flag adorn Wembley Stadium ahead of tonight's football match between England and France on November 17, 2015 in London, England. Security in London has tightened after a series of terror attacks across the French capital of Paris on Friday, leaving at least 129 people dead and hundreds more injured.  (Photo by Ben Pruchnie/Getty Images)

Fans auf dem Weg ins Wembley.
Bild: Getty Images Europe

Zum Höhepunkt des ungewöhnlichen Abends wurde das Abspielen der Hymnen vor dem Match. Die über 70'000 Zuschauer sangen die «Marseillaise», deren Parolen auf den beiden Grossbildschirmen abzulesen waren.

Das Wembley singt gemeinsam die Marseillaise.
video: streamable

Dele Allis wunderbare Première

Trotz der stark erhöhten Sicherheitsmassnahmen mit intensiven Durchsuchungen im Eingangsbereich, schwer bewaffneten Polizisten und Helikopter-Überwachung war die Atmosphäre gelöst. Unter den Zuschauern war zu keinem Zeitpunkt Angst auszumachen.

Unbeschwert trat dann auch das junge englische Team auf, das die Partie gegen die wenig inspirierten Franzosen dominierte. Dele Alli traf in der 39. Minute in seinem ersten Länderspiel zum 1:0. Rekordtorschütze Wayne Rooney doppelte in der 48. Minute mit seinem 51. Treffer für England nach.

Dele Alli hämmert den Ball herrlich ins Kreuz.
video: Streamable

Rooney schiesst volley das nicht minder schöne 2:0.
video: streamable

Pfiffe in der Türkei

In ganz Europa wurden anlässlich der diversen Länderspiele Schweigeminuten abgehalten. In Istanbul vor der Partie zwischen der Türkei und Griechenland (0:0) drangen während diesem Moment der Stille Buhrufe von den Rängen.

abspielen

Schweigen? Nicht heute Abend in der Türkei.
YouTube/sdna gr

Die Telegramme

England - Frankreich 2:0 (1:0)
Wembley, London. - 71'223 Zuschauer.
Tore: 39. Alli 1:0. 48. Rooney 2:0.
England: Hart (46. Butland); Clyne, Cahill, Stones, Gibbs; Dier; Alli (88. Jones), Barkley (79. Shelvey), Sterling (68. Lallana); Kane, Rooney.
Frankreich: Lloris; Sagna, Varane, Koscielny, Digne; Schneiderlin (82. Sissoko), Cabaye (57. Diarra), Matuidi (46. Pogba); Ben Arfa (46. Coman), Gignac (57. Giroud), Martial (67. Griezmann).

Russland - Kroatien 1:3 (1:0)
Rostow. - Tore: 14. Smolow 1:0. 57. Kalinic 1:1. 60. Brozovic 1:2. 82. Mandzukic 1:3.

Türkei - Griechenland 0:0
Istanbul. - 17'300 Zuschauer.

Luxemburg - Portugal 0:2 (0:1)
Luxemburg. - Tore: 31. André André 0:1. 88. Nani 0:2. - Bemerkungen: Luxemburg mit Mutsch (St. Gallen).

Italien - Rumänien 2:2 (0:1)
Bologna. - Tore: 8. Stancu 0:1. 55. Marchisio (Foulpenalty) 1:1. 65. Gabbiadini 2:1. 88. Andone 2:2.
Italien: Buffon (69. Sirigu); Darmian, Barzagli, Bonucci, Chiellini; Florenzi, Marchisio (77. Parolo), Soriano (60. Montolivo), El Shaarawy (81. Candreva); Eder (60. Gabbiadini), Pellè (60. Okaka).

Polen - Tschechien 3:1 (2:1)
Wroclaw. - Tore: 3. Milik 1:0. 12. Jodlowiec 2:0. 41. Krejci 2:1. 70. Grosicki 3:1.

Slowakei - Island 3:1 (0:1)
Zilina. - Tore: 8. Finnbogason 0:1. 58. Mak 1:1. 61. Mak 2:1. 84. Duris 3:1.

Diese Teams haben sich für die EM 2016 qualifiziert

1 / 26
Die 24 Teilnehmer der EM 2016
quelle: getty images europe / alex livesey
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel