Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von Cristiano Ronaldo getrennt

Gentleman aufgepasst! Irina Shayk ist angeblich wieder auf dem Markt

Auf Twitter ist momentan die Hölle los. Irinia Shayk soll doch tatsächlich Cristiano Ronaldo verlassen haben. Unzählige Boulevard-Medien wie die deutsche «Bild» (wen wundert's?) haben bereits darüber berichtet. Offiziell bestätigt haben die Trennung aber weder der Star-Fussballer noch das Supermodel. Doch bei solch einem wichtigen Ereignis schmeckt sogar die Gerüchteküche für einmal besonders lecker.

Schon am Montag beim Ballon d'Or wurde Shayk schmerzlichst vermisst. Statt neben dem russischen Topmodel nahm Cristiano Ronaldo im Zürcher Kongresshaus neben Erzfeind Lionel Messi platz. Logisch, dass die Absenz der Ronaldo-Begleitung nicht unbemerkt blieb und im Web sofort ausdiskutiert wurde. Denn eigentlich lässt das Paar keine Chance ungenutzt, um gemeinsam im Rampenlicht aufzutreten. Und auch bei der Dankesrede verlor der wiedergewählte Weltfussballer kein Wort über seine Irina. 

Angeblich hängt der Haussegen beim Duo Ronaldo-Shayk seit einigen Wochen ziemlich schief. Vor Weihnachten soll sich die Russin mit Ronaldos Mutter gestritten haben. Um was es sich dabei gehandelt haben soll, ist bei der aktuellen Gerüchtelage nicht klar. 

Bestätigt ist hingegen, dass Shayk Ronaldo auf Twitter «unfollowed» hat. Ein grosses Zeichen, dass an den Gerüchten wirklich was dran ist. Ansonsten hätte sie diesen Schritt inmitten all dieser Spekulationen wohl nicht gemacht. Vielleicht hat's der jungen Dame nach Ronaldos Urschrei bei der Weltfussballer-Wahl endgültig den Deckel gelupft. Wir würden sie verstehen ... (cma)

Play Icon

Ronaldos Urschrei an der FIFA-Gala. video: youtube.com/watson ch

Auch diese Begründung klingt plausibel ... 

Die Stars und ihre Partner/innen bei der FIFA-Gala in Zürich



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 15.01.2015 08:59
    Highlight Highlight also ich würde sie sonst nehmen... aber nur 1x
    0 2 Melden
  • Mr. Kr 15.01.2015 07:47
    Highlight Highlight Ich ruf Sie gleich mal an.. Villeicht geht Sie mit mir einen Kebap essen..
    1 2 Melden
  • shivertrip 14.01.2015 21:05
    Highlight Highlight Die will doch niemand mehr haben nachdem der dran war. ¯\_(ツ)_/¯
    8 2 Melden
  • elivi 14.01.2015 18:41
    Highlight Highlight An alle freundinnen der welt? Hä was soll der titel dieses artikels bitte aussagen? Das alle freundinnen der welt auf eine sogennante irina stehn? Is das wort 'freundinen' der name von fans oder sowas? Die irina verehrer heissen 'freundinen'?

    Ich würd vorschlagen den titel ändern in 'Na Und?'
    6 2 Melden
    • corsin.manser 14.01.2015 18:48
      Highlight Highlight Sie haben ja recht, Sie haben ja recht ... Besser so :)?
      3 0 Melden

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article