Sport
Fussball

Milicevic trifft und schafft mit Gent die Überraschung – Chelsea und Arsenal im Achtelfinal, Leverkusen muss in die Europa League 

Champions League, Gruppenphase, 6. Runde
E: Bayer Leverkusen – FC Barcelona 1:1
E: AS Roma – BATE Borissow 0:0
F: Dinamo Zagreb – Bayern München 0:2
F: Olympiakos Piräus – Arsenal 0:3
G: Dynamo Kiew – Maccabi Tel Aviv 1:0
G: Chelsea – FC Porto 2:0
H: FC Valencia – Lyon 0:2
H: AA Gent – Zenit St.Petersburg 2:1
Admir Mehmedi muss mit Leverkusen in die Europa League. 
Admir Mehmedi muss mit Leverkusen in die Europa League. 
Bild: Bongarts

Milicevic trifft und schafft mit Gent die Überraschung – Chelsea und Arsenal im Achtelfinal, Leverkusen muss in die Europa League 

Der Tessiner Danijel Milicevic steht mit Gent nach dem 2:1-Sieg gegen Zenit St. Petersburg im Achtelfinal der Champions League. Auch Arsenal (3:0-Sieg gegen Olympiakos) und Chelsea (2:0-Sieg gegen Porto) lösen das Ticket für die nächste Runde. Leverkusen kommt gegen Barcelona nicht über ein 1:1 hinaus und muss in die Europa League. 
09.12.2015, 22:5810.12.2015, 07:05
Mehr «Sport»

Das musst du gesehen haben

E: Bayer Leverkusen – Barcelona 1:1

Die Tabelle der Gruppe E

Bild

Leverkusen startet druckvoll gegen Barcelona und wird dafür prompt bestraft. Ivan Rakitic spielt nach 20 Minuten einen herrlichen Pass auf Lionel Messi, der danach alleine auf Bernd Leno losziehen kann und geschickt einnetzt.

Messi zieht los – und triftt.

Leverkusen findet auf den Gegentreffer eine schnelle Antwort und kommt durch Chicharito zum Ausgleich. 

Calhanoglu spielt im Strafraum auf Chicharito und dieser braucht nur noch einzunetzen. 

Leverkusen dominiert zwar darauf das Spielgeschehen, tut sich jedoch im Abschluss schwer. Am Ende kommen Admir Mehmedi und Co. nicht über das 1:1 hinaus und müssen sich damit von der Königsklasse verabschieden. Als Trost bleibt die Europa League. 

E: AS Roma – BATE Borissow 0:0

Keine Tore fallen zwischen Rom und BATE Borissow. Die Römer können den Heimvorteil nicht ausnützen, stehen aber am Ende dank dem Unentschieden zwischen Barcelona und Leverkusen trotzdem im Achtelfinal. 

As Roma will gegen BATE kein Tor gelingen.
As Roma will gegen BATE kein Tor gelingen.
Bild: EPA/ANSA

F: Dinamo Zagreb – Bayern München 0:2

Tabelle der Gruppe F

Bild

Bayern München startet gegen Zagreb mit der B-Elf. Auch im Tor steht anstatt Manuel Neuer der Ersatz-Goalie Sven Ulreich. Dementsprechend verläuft die erste Halbzeit, in der keine Tore fallen, verhalten. 

Lewandowski macht es mit Köpfchen.  

Im zweiten Durchgang verstreichen erneut 14 torlose Minuten, ehe Robert Lewandowski mit seinem Doppelschlag innert drei Minuten Bayern den Sieg sichert. 

Lewandowski zieht alleine auf das Zagreb-Tor und netzt zum 2:0 ein.

F: Olympiakos Piräus – Arsenal 0:3

Im Spiel um das zweite Achtelfinal-Ticket in der Gruppe F zwischen Olympiakos und Arsenal zeigen die Gunners mehr Entschlossenheit und gehen in der 29. Minute durch ein Kopfballtor von Olivier Giroud in Führung. 

Olivier Giroud köpft die Gunners in Führung.

Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff ist es erneut Olivier Giroud, der für Arsenal trifft. 

Olivier Giroud trifft zum 2:0.

Olympiakos bleibt auch nach dem zweiten Tor harmlos und wird dafür bestraft. In der 67. Minute wehrt Omar Elabdellaoui einen Schuss von Nacho Monreal mit der Hand ab. Den anschliessenden Elfmeter verwandelt Giroud ohne Probleme und setzt somit den Schlusspunkt in der Partie. 

G: Chelsea – FC Porto 2:0

Die Tabelle der Gruppe G

Bild

Chelsea erwischt einen glücklichen Start. Das Team von José Mourinho geht nach 11 Minuten durch ein Eigentor von Ivan Marcano in Führung. 

Zur falschen Zeit am falschen Ort: Casillas pariert zwar den Schuss von Diego Costa, doch das Leder spickt via Marcano ins eigene Tor.

Porto zeigt eine schwache Vorstellung und kann auch im zweiten Durchgang nicht auf den Rückstand reagieren. Chelsea dagegen kommt mit wenig Aufwand zu viel Ertrag: Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff wird Willian im Strafraum angespielt und trifft mit einem satten Schuss ins nahe Eck. 

Willian knallt das Leder ins nahe Eck. 

Chelsea bringt die Führung anschliessend ohne grössere Probleme über die Zeit und steht damit verdient in der nächsten Runde. 

G: Dynamo Kiew – Maccabi Tel Aviv 1:0

Dinamo Kiev stellt im Heimspiel gegen Maccabi Tel Aviv die Weichen schon früh Richtung Achtelfinale. Nach 10 Minuten gelingt dem Gastgeber durch Denys Garmash das 1:0. 

Denys Garmash profitiert vom Missgeschick des Maccabi-Spielers Tal Ben Haim. 

Es ist und bleibt jedoch das einzige Tor in einer unspektakulären Partie. Am Ende qualifiziert sich Kiew damit für das Achtelfinal. Porto hingegen hat das Nachsehen. 

H: AA Gent – Zenit St.Petersburg 2:1

Die Tabelle der Gruppe H

Bild

Gent will mit einem Sieg gegen Tabellenführer St.Petersburg den Traum vom Achtelfinale wahr werden lassen und tatsächlich gehen die Belgier nach 18 Minuten durch Laurent Depoitre, der per Kopf einnetzt, in Führung. 

Laurent Depoitre trifft für Gent per Kopf. 

Zenit St.Petersburg kann auf den Rückstand reagieren. In der 65. Minute trifft Artjom Dsjuba zum 1:1.

Artjom Dsjuba kann für Zenit ausgleichen.

Das Heimteam lässt sich davon jedoch nicht beirren und sucht erneut den Führungstreffer – mit Erfolg. In der 78. Minute steht der Schweizer Danijel Milicevic goldrichtig und hämmert das Leder zum 2:1 ins Tor. 

Milicevic trifft für Gent

Gent gewinnt damit die Partie und schafft überraschend die Achtelfinal-Qualifikation. 

H: Valencia – Lyon 0:2

Gegen Lyon braucht Valencia einen Sieg, um weiterhin vom Weiterkommen in der Königsklasse zu träumen. Doch Lyons-Spieler Maxwell Cornet hat keine Lust den Spaniern ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk zu machen. Der Franzose bringt sein Team nach 36. Minuten mit einem Sonntagsschuss in Führung. 

Der Sonntagsschuss von Cornet.

Der neue Valencia-Coach Gary Neville muss auch in der zweiten Halbzeit mitanschauen, wie seinem Team kein Tor gelingen will. Alexandre Lacazette setzt mit seinem Treffer zum 2:0 in der 76. Minute den Schlusspunkt in der Partie. (ndö)

Lacazette netzt zum 2:0 ein. 

Die Telegramme

Leverkusen - FC Barcelona 1:1 (1:1)
29'412 Zuschauer. - SR Clattenburg (Eng).
Tore: 20. Messi 0:1. 23. Hernandez 1:1.
Leverkusen: Leno; Hilbert, Tah, Toprak, Wendell; Kramer (90. Papadopoulos), Kampl; Bellarabi, Calhanoglu (79. Brandt), Mehmedi (70. Kiessling); Hernandez.
Barcelona: Ter Stegen; Adriano, Bartra, Vermaelen, Jordi Alba (74. Camara); Rakitic, Kaptoum (62. Gumbau), Samper; Sandro, Messi, Munir.
Bemerkungen: Leverkusen ohne Lars Bender und Jedvaj (beider verletzt). Barcelona ohne Dani Alves (gesperrt), Neymar, Rafinha, Sergi Roberto, Douglas und Mathieu (alle verletzt).

AS Roma - BATE Borissow 0:0
30'000 Zuschauer. - SR Atkinson (Eng).
AS Roma: Szczesny; Florenzi, Manolas, Rüdiger, Digne; Nainggolan, De Rossi, Pjanic; Iturbe (60. Salah), Dzeko, Falqué (83. Ucan).
Bemerkungen: AS Roma u.a. ohne Gervinho, Totti und Torosidis (alle verletzt). 

Olympiakos Piräus - Arsenal 0:3 (0:1)
31'000 Zuschauer. - SR Rizzoli (It).
Tore: 29. Giroud 0:1. 50. Giroud 0:2. 67. Giroud (Handspenalty) 0:3.
Arsenal: Cech; Bellerin, Mertesacker, Koscielny, Monreal; Flamini, Ramsey; Walcott (72. Gibbs), Özil, Campbell (91. Oxlade-Chamberlain); Giroud (92. Chambers).
Bemerkungen: Olympiakos Piräus bis 72. mit Kasami. Arsenal ohne Alexis Sanchez, Santi Carzola, Wilshere, Welbeck, Rosicky, Arteta und Coquelin (alle verletzt).

Dinamo Zagreb - Bayern München 0:2 (0:0)
19'681 Zuschauer. - SR Strömbergsson (Sd).
Tore: 61. Lewandowski 0:1. 64. Lewandowski 0:2.
Bayern München: Ulreich; Lahm, Javi Martinez, Benatia (46. Boateng), Rafinha; Kimmich, Xabi Alonso, Rode; Green (62. Vidal), Lewandowski, Ribéry (46. Müller).
Bemerkungen: Bayern München ohne Badstuber (gesperrt), Alaba, Bernat, Douglas Costa, Robben, Thiago und Götze (alle verletzt). 87. Müller verschiesst Penalty. 

Chelsea - Porto 2:0 (1:0)
41'000 Zuschauer. - SR Cakir (Tür).
Tore: 12. Marcano (Eigentor) 1:0. 52. Willian 2:0.
Chelsea: Courtois; Ivanovic, Zouma, Terry, Azpilicueta; Ramires, Matic; Willian, Oscar (81. Pedro), Hazard (90. Rémy); Diego Costa (86. Mikel).
Bemerkungen: Chelsea ohne Falcao (verletzt).

Dynamo Kiew - Maccabi Tel-Aviv 1:0 (1:0).
SR Kuipers (Ho).
Tor: 16. Garmasch 1:0. 

Gent - Zenit St.Petersburg 2:1 (1:0)
19'500 Zuschauer. - SR De Sousa (Por).
Tore: 18. Depoitre 1:0. 65. Dsjuba 1:1. 78. Milicevic 2:1. - Bemerkungen: Gent bis 82. mit Milicevic.

Valencia - Lyon 0:2 (0:1)
35'000 Zuschauer. - SR Jug (Sln).
Tore: 37. Cornet 0:1. 76. Lacazette 0:2. 

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 20
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
5 Tore: Erling Haaland (Manchester City) beim 7:0 gegen Leipzig am 14. März 2023.
quelle: imago/pro sports images / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nati-Trainer Yakin bedankt sich bei Shaqiri – die Goaliefrage lässt er offen
Die Katze ist aus dem Sack: Murat Yakin bleibt der Nati möglicherweise bis zur EM 2028 erhalten, Giorgio Contini verlängert vorerst nur um zwei Jahre. Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz.

Murat Yakin hat seinen Vertrag bei der Schweizer Nati um bis zu vier Jahre verlängert. Es handelt sich dabei nicht um einen klassischen Vierjahresvertrag, wie Nati-Direktor Pierluigi Tami erklärte. Vielmehr habe der 49-Jährige, der die Schweiz an der EM bis in den Viertelfinal geführt hat, einen Zweijahresvertrag mit Option auf zwei weitere Jahre unterschrieben. Im Falle einer Qualifikation für die WM 2026 verlängert sich dieser automatisch um zwei weitere Jahre.

Zur Story