DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Teams punktgleich! Schweden steuert auf dramatisches Saisonfinale zu



Die schwedische Fussball-Meisterschaft gehört nicht zu jenen, die bei uns gross verfolgt werden. Dabei ist die Allsvenskan in diesem Jahr kaum an Spannung zu überbieten. Zwei Runden vor Schluss haben vier Teams gleich viele Punkte:

Bild

tabellen: allsvenskan

Djurgårdens hat noch ein Spiel mehr auszutragen. Der Hauptstadtklub tritt heute Abend beim IFK Göteborg an und könnte bereits mit einem Unentschieden alleiniger Tabellenführer werden.

«Guldjakten» nennt die Zeitung «Aftonbladet» die Jagd nach dem goldenen Meisterpokal. Derart in Gang gesetzt wurde sie gestern dank dem 2:0-Sieg von Hammarby über Malmö. Dessen deutscher Trainer Uwe Rösler glaubt aber fest daran, dass er sein Team noch zum Titel führen kann: «Es ist noch nicht vorbei, es wird noch viel passieren. Wahrscheinlich entscheidet die Tordifferenz, deshalb bin ich so wütend über das letzte Gegentor.»

Der Treffer des früheren Aarau-Verteidigers Richard Magyar in der 88. Minute hat tatsächlich grosse Auswirkungen gehabt. Hammarby ist aktuell nur Erster, weil es bei der Tordifferenz von +33 mehr Treffer erzielt hat als Malmö, das dieselbe Tordifferenz hat. Djurgårdens liegt mit +30 in Reichweite des Duos, während AIK Solna mit der Tordifferenz von +24 ein Handicap hat. Bei Punktgleichheit entscheidet zunächst die Tordifferenz, dann die höhere Zahl geschossener Tore.

Spannend ist auch der Abstiegskampf. Die letzten beiden steigen direkt ab, der Drittletzte muss in eine Barrage:

Bild

Zwei Runden bleiben noch in einer der wohl spannendsten Saisons in der Geschichte des schwedischen Fussballs. Die Entscheidungen fallen am 2. November. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schwedens UBahn wird zu den grössten Kunstgalerien der Welt gerechnet. Hier siehst du, warum:

Das passiert, wenn du «Hey Google, guetä Morgä» sagst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

«Die nächste depperte Frog!» – Ösi-Fussballer gibt Reporter aufs Dach

27. Februar 2005: Nach einem 0:4 im Derby gegen den GAK ist Günther Neukirchner von Sturm Graz eh schon ziemlich angefressen. Und dann muss er auch noch diesem lästigen Reporter Red und Antwort stehen!

Der GAK ist amtierender österreichischer Meister und geht deshalb als Favorit ins 121. Grazer Derby. Eine Rolle, der er gerecht wird. Denn Sturm Graz ist chancenlos und geht 0:4 unter.

Das ist die Ausgangslage, als TV-Reporter Gerhard Krabath den Sturm-Spieler Günther Neukirchner nach dem Schlusspfiff zu sich bittet. Es entwickelt sich ein Dialog, der dank den Aussagen des Fussballers rasch Kult-Status erreicht.

Wie froh er denn sei, dass der Schiri endlich abgepfiffen habe, will Krabath wissen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel