DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Premier League, 30. Runde
Liverpool – Manchester United 1:2
Hull City – Chelsea 2:3
QPR – Everton 1:2

Gerrard fliegt nach 48 Sekunden vom Platz – Leader Chelsea feiert dramatischen Sieg

22.03.2015, 18:5222.03.2015, 19:26

Liverpool – ManU 1:2

Zwei Spielern gehören die Schlagzeilen nach dem Klassiker zwischen dem FC Liverpool und Manchester United. Beim 2:1-Sieg der Gäste an der Anfield Road schiesst der Spanier Juan Mata die beiden Tore. Und Liverpool-Ikone Steven Gerrard sieht, kaum dass er auf dem Feld steht, Rot.

Die beiden Tore von Juan Mata

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 1:0 für Manchester United nach einem Traumpass von Ander Herrera (14.).GIF: gfycat
Animiertes GIFGIF abspielen
Das 2:0 nach einer Stunde: Was für ein wunderschöner Seitfallzieher!GIF: gfycat

Die ganz grosse Geschichte ist jedoch nicht Matas Doppelpack. Sondern Steven Gerrards kürzester Einsatz seiner Karriere. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kommt der Captain ins Spiel und er will seinen Teamkollegen ein Vorbild in Sachen Intensität sein. Aber «Stevie G» übertreibt es. Übermotiviert fährt er Juan Mata in die Parade (erstes GIF) und als er Bruchteile später von Ander Herrera hart angegangen wird, rächt er ihn, indem er ihm aufs Bein tritt. Ein glasklare Rote Karte.

Der Platzverweis von Steven Gerrard

Animiertes GIFGIF abspielen
Der übermotivierte Gerrard säbelt Mata um …Gif: gfycat
Animiertes GIFGIF abspielen
… und fliegt für diese Tätlichkeit gegen Herrera vom Feld.gif: gfycat
Steven Gerrard im Interview: «Der Platzverweis war korrekt. Ich übernehme die volle Verantwortung dafür, dass ich meine Teamkollegen und die Zuschauer hängen liess.»Video: Youtube/football tv

Mit zehn Mann gelingt es Liverpool zwar, zu verkürzen. Daniel Sturridge schiesst in der 69. Minute das 1:2.

Animiertes GIFGIF abspielen
Coutinho setzt Sturridge ein, der trifft.GIF: gfycat

Doch zu mehr reicht es den Reds nicht mehr. Und weil Wayne Rooney kurz vor dem Schlusspfiff einen Penalty verschiesst, bleibt es beim Resultat von 2:1. Manchester United, vor dem Spiel 4., kann den Vorsprung auf Liverpool auf Rang 5 dank dem Sieg auf acht Punkte ausbauen. (ram)

Animiertes GIFGIF abspielen
Liverpool-Keeper Mignolet kratzt den Penalty Rooneys.GIF: gfycat

Hull City – Chelsea 2:3

Chelsea baute an der Tabellenspitze seinen Vorsprung auf Verfolger Manchester City wieder auf sechs Punkte aus. Aber die Londoner mussten härter für den Erfolg fighten, als es früh nach Beginn aussah. Schon nach zehn Minuten führte Chelsea 2:0, doch es verspielte die Führung wieder.

Eden Hazard hatte die Blues nach zwei Minuten in Front geschossen. Der zweite Treffer ging aufs Konto von Topskorer Diego Costa:

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: gfycat

Wer gedacht hatte, Hull City stecke nun auf, sah sich getäuscht. Mit einem Doppelschlag in der 27. und 28. Minute glichen die «Tigers» das Spiel aus. Nach feiner Vorarbeit von Andrew Robertson traf zunächst Ahmed El Mohamady. Danach profitierte Abel Hernandez von einem Patzer des Chelsea-Keepers Thibaut Courtois: 

Der eingewechselte Loïc Remy sorgte mit seinem Tor dafür, dass der Favorit doch noch als Sieger hervorging. Er erwischte Hull-Goalie Allan McGregor auf dem falschen Fuss:

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: gfycat
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Starke Gut-Behrami verpasst Sieg im Super-G nur knapp – Goggia schafft Lake-Louise-Triple
Sofia Goggia feiert beim Speed-Auftakt der Frauen in Lake Louise einen totalen Triumph. Nach den beiden Abfahrten gewinnt die Italienerin in Kanada auch den Super-G. Lara Gut-Behrami meldet sich als Zweite zurück.

Goggia, Goggia und wieder Goggia. An der Abfahrtskönigin der letzten Saison führte bei der Speed-Ouvertüre in Kanada kein Weg vorbei. Der Hattrick innert 72 Stunden hievte die 29-Jährige in einen erlauchten Kreis. Als erst siebte Athletin feierte sie drei Siege an aufeinanderfolgenden Tagen, als dritter Fahrerin nach Katja Seizinger und Lindsey Vonn glückte ihr das Triple in Lake Louise.

Zur Story