Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Thuns Cheftrainer Marc Schneider, links, und Thuns Praesient Markus Luethi, rechts, sprechen waehrend des ersten Trainings von FC Thun, am Freitag, 14. Juni 2019 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Marc Schneider (links) bleibt Trainer des FC Thun – Präsident Markus Lüthi demissioniert nach 10 Jahren. Bild: KEYSTONE

Präsident Markus Lüthi verlässt den FC Thun – Andres Gerber soll übernehmen

Der FC Thun nimmt nach dem Abstieg aus der Super League den angekündigten Umbau in Angriff. Präsident Markus Lüthi tritt per Ende Monat zurück – ersetzen soll ihn Andres Gerber.



Zehn Tage nach dem bittersten Sieg der Vereinsgeschichte stellt der FC Thun die Weichen für die Zukunft. Der 4:3-Heimsieg im Barrage-Rückspiel gegen den FC Vaduz am vorletzten Montag, der nach zehn Jahren Super-League-Fussball den Abstieg bedeutete, wird das letzte Pflichtspiel der Ära Markus Lüthi gewesen sein. Nach zehn Jahren im Verein, davon acht Jahre als FCT-Präsident, tritt Lüthi per Ende Monat zurück.

In einem persönlichen Schreiben begründete er seinen Abschied mit der Relegation in die Challenge League. Da das Ziel Klassenerhalt in der Barrage gegen den FC Vaduz nicht erreicht wurde, müsse «der 'oberste Chef' hinstehen und Platz machen», schrieb Lüthi auf der Klub-Website. Die vielen Baustellen um den Klub hätten ihn in den letzten Jahren müde gemacht.

Markus Luethi, Praesident, rechts, und Markus Peter, Vizepraesident vom Fussball Super League Club FC Thun, stellen an einer Medienkonferenz den neuen Investor Pacific Media Group aus Neuseeland vor, am Dienstag, 26. November 2019, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Markus Peter und Markus Lüthi treten von ihren Ämtern zurück. Bild: KEYSTONE

Neben Präsident Lüthi wird auch der langjährige Vizepräsident Markus Peter abtreten – dies soll jedoch erst an der nächsten Generalversammlung geschehen. Das Amt als Vizepräsident hat Peter bereits abgelegt, am Mittwoch ernannte der Verwaltungsrat Sportchef Andres Gerber an seiner Stelle in das Amt. Der 47-Jährige soll der neue starke Mann bei den Berner Oberländern werden. Gerber wird sich an der nächsten Generalversammlung für das Amt des Präsidenten zur Verfügung stellen.

ARCHIVBILD ZUM SDA-INTERVIEW MIT ANDRES GERBER - Thuns Sportchef Andres Gerber im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem Sion, am Samstag, 19.Mai 2018, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Sportchef Andres Gerber wird wohl bald Präsident des FC Thun. Bild: keystone

Der ehemalige Spieler des FC Thun stand seit seinem Rücktritt als Fussballer 2009 als Sportchef im Berner Oberland unter Vertrag und führte den Verein gemeinsam mit Trainer Murat Yakin in seiner ersten Saison zurück in die Super League. Bis vor zehn Tagen trotzten Gerber und der stetige Aussenseiter in jedem Jahr dem vermeintlichen Abstieg. Wie der Klub bekannt gab, sei eine Rückkehr in die oberste Liga das grosse Ziel der neuen Führungscrew. Die Führung der Mannschaft bleibt derweil bei Marc Schneider. Der 40-jährige Thuner amtet seit Juli 2017 als Trainer bei seinem Stammverein.

Die Mission Wiederaufstieg wird Thun mit einem geringeren Budget angehen müssen. Wie stark die Kosten gesenkt werden müssen, soll die «genau wirtschaftliche Planung» der kommenden Tage ergeben. Eine Reduktion der Personalkosten sei jedoch ohnehin nötig, schreibt der FC Thun in seinem Communiqué. Bis Ende September sollen die Personalentscheide gefällt und den betroffenen Mitarbeitern in «persönlichen Gesprächen» kommuniziert werden. Ebenso sollen die Stadionmiete und die Betriebs- und Sicherheitskosten für den Spielbetrieb in der Challenge League gesenkt werden.

Personelles beim FC Thun:

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Super-League-Absteiger seit 2005

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Mega-Talent Camavinga vor Verlängerung bei Rennes +++ Isco vor Abgang bei Real?

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zinedine Zidane scheint bei Real Madrid nicht länger auf die Dienste von Isco zählen zu wollen. Wie «El Confidencial» berichtet, habe der Franzose einem Verkauf im Winter bereits zugestimmt. Arsenal und Everton seien am Mittelfeldspieler interessiert. (zap)

Isco 🇪🇸Position: Offensives MittelfeldAlter: 28Marktwert: 30 Mio. EuroBilanz 2020/21: 6 Spiele

Eduardo Camavinga …

Artikel lesen
Link zum Artikel