Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Manchester City's Ilkay Gundogan, center right, celebrates after scoring his side's second goal from the penalty spot during the English Premier League soccer match between Manchester City and Leicester City at Etihad stadium in Manchester, England, Saturday, Dec. 21, 2019. (AP Photo/Rui Vieira)

Manchester City darf gegen Leicester dank Mahrez, Gündogan und Jesus jubeln. Bild: AP

ManCity gewinnt Verfolgerduell gegen Leicester – Arsenal kommt weiter nicht vom Fleck



ManCity – Leicester 3:1

Manchester City stoppt den Erfolgslauf von Leicester City in mit einem 3:1-Heimsieg. Damit verlassen die «Foxes» erstmals seit zehn Spieltagen das Feld als Verlierer. Dabei beginnt die Partie ganz nach ihrem Geschmack: Torschütze Jamie Vardy lobt in der 22. Minute nach einem Konter zur Leicester-Führung ein.

ManCity zeigt sich jedoch unbeeindruckt und schafft durch Riyad Mahrez (30.) und Ilkay Gündogan noch im ersten Durchgang die Wende. Leicester, das bislang nur Niederlagen gegen Manchester United und Liverpool einstecken musste, agiert nach Seitenwechsel weiterhin mutig. Gabriel Jesus macht den Hoffnungen der Rodgers-Elf mit dem dritten City-Treffer in der 69. Minute aber endgültig zunichte.

Manchester City rückt mit diesem Heimerfolg bis auf einen Punkt an das zweitplatzierte Leicester City ran.

Manchester City - Leicester City 3:1 (2:1)
54'415 Zuschauer
Tore: 22. Vardy 0:1. 30. Mahrez 1:1. 43. Gündogan (Foulpenalty) 2:1. 69. Gabriel Jesus 3:1.

abspielen

Vardy schliesst einen mustergültigen Konter zum 1:0 für Leicester ab. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch einen abgefälschten Schuss von Mahrez. Video: streamable

abspielen

Gündogan bringt ManCity per Penalty 2:1 in Führung. Video: streamable

abspielen

Jesus erhöht auf 3:1 für ManCity. Video: streamable

Everton – Arsenal 0:0

Arsenal findet in der englischen Meisterschaft weiterhin nicht aus dem Mittelmass heraus. In Liverpool gegen Everton erreichten die Gunners lediglich ein 0:0. In den letzten zehn Runden der Premier League konnte Arsenal nur gerade einen Sieg einfahren – beim 3:1 im Londoner Duell mit West Ham United.

Ein Lichtblick im Spiel von Arsenal, bei dem Granit Xhaka im defensiven Mittelfeld die ganze Partie bestritt, war der erst 18-jährige Martinelli. Der links in der Offensive spielende Brasilianer erarbeitete sich unmittelbar vor der Pause Arsenals beste Chance. Er verzog den Schuss aus guter Position knapp.

Fan-Krach bei Arsenal:

Am Sonntag werden die interimistisch tätigen Coaches Fredrik Ljungberg und Per Mertesacker, zwei ehemalige, langjährige Arsenal-Spieler, das Zepter dem Spanier Mikel Arteta übergeben, dem effektiven Nachfolger des entlassenen Unai Emery.

Everton - Arsenal 0:0
39'336 Zuschauer.
Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka. (pre/sda)

Die Tabelle:

Ancelotti kehrt nach England zurück

Carlo Ancelotti kehrt in die Premier League zurück. Der ehemalige Coach von Chelsea, Real Madrid und Bayern München wird Trainer von Everton. Zehn Tage nach seiner Beurlaubung bei Serie-A-Klub Napoli unterschrieb der 60-Jährige in England einen Vertrag bis Sommer 2024. «Er ist einer der besten Trainer des Weltfussballs und ein Gewinnertyp, der in jeder wichtigen europäischen Liga bemerkenswerte Erfolge erzielt hat», sagte Evertons Fussball-Direktor Marcel Brands zur prominenten Verpflichtung.

Für den dreimaligen Champions-League-Gewinner Ancelotti ist es nicht der erste Trainerjob in der Premier League. Zwischen 2009 und 2011 arbeitete er in London beim FC Chelsea mit dem er 2010 das Double aus Meisterschaft und FA Cup gewinnen konnte. Beim 0:0 gegen Arsenal, das in Person von Mikel Arteta seit Freitag ebenfalls einen neuen Coach hat, sass Ancelotti noch auf der Tribüne. Wie Arteta bei Arsenal wird Ancelotti bei Everton ab Sonntag die Trainings leiten.​ (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Ein echter Held» – für diese gute Tat muss man Mo Salah einfach lieben

Am Wochenende gingen Mo Salah und der FC Liverpool mit 2:7 gegen Aston Villa unter. Doch für Reds-Fan David Craig bleibt der Ägypter ein Held – denn er setzte sich für ihn ein, als er bedrängt wurde.

«Mo ist in meinen Augen ein echter Held und ich möchte ihm danken», berichtet David Craig der britischen «Sun». Mit einigen Tagen Verspätung hat sich der 50-Jährige an die Boulevardzeitung gewandt, um dem Liverpool-Stürmer seinen Dank auszusprechen.

Salah hatte ihm am Montag, dem 28. September, an einer Tankstelle in der Nähe des Liverpooler Fussballstadions Anfield Road geholfen. Eine Gruppe junger Männer habe Craig bedrängt und belästigt. «Sie benutzten Schimpfwörter, fragten, warum ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel