Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nations League

A1: Niederlande – Polen 1:0 (0:0)
A1: Italien – Bosnien 1:1 (0:0)
B1: Rumänien – Nordirland 1:1 (1:0)
B1: Norwegen – Österreich 1:2 (0:1)
B2: Slowakei – Tschechien 1:3 (0:0)
B2: Schottland – Israel 1:1 (1:0)
C4: Litauen – Kasachstan 0:2 (0:1)
C4: Weissrussland – Albanien 0:2 (0:1)

Netherlands' Steven Bergwijn, right, is congratulated by teammates after scoring his team's first goal during the UEFA Nations League soccer match between the Netherlands and Poland in the Johan Cruyff ArenA in Amsterdam, Netherlands, Friday, Sept. 4, 2020. (AP Photo/Peter Dejong)

Die Elftal jubelt über ihren Sieg gegen Polen. Bild: keystone

Holland gewinnt in Spiel 1 nach Koemans Abgang – Italien und Bosnien mit Remis



Niederlande – Polen

Die Niederlande haben den überraschenden Abgang von Ronald Koeman als Bondscoach offenbar verkraftet. Beim Auftakt in die Nations League siegte der Finalist der letzten Ausgabe in Amsterdam gegen Polen 1:0.

In der Ausrichtung und am Spielsystem hatte der Wechsel an der Seitenlinie der Niederlande von Ronald Koeman zu Dwight Lodeweges keinen Einfluss. Die Oranje trat gegen die Polen auch unter dem früheren Assistenten des Bondscoach dominant und mit viel Ballbesitz auf, wusste damit jedoch lange nur bis 16 Meter vor dem Tor etwas anzufangen.

Erst nach einer Stunde erlöste Steven Bergwijn die überlegene Niederlande beim Trainer-Debüt von Lodeweges, indem der Offensivspieler der Tottenham Hotspur eine Hereingabe von Hans Hateboer über die Linie drückte.

abspielen

Steven Bergwijn erzielt den verdienten Siegtreffer für Oranje. Video: streamja

Italien – Bosnien-Herzegowina

Das in die A-Liga der Nations League aufgestiegene Bosnien und Herzegowina verpasste in Florenz eine Überraschung nur knapp. Gegen Italien kam das Team beim Debüt von Trainer Dusan Bajevic zu einem achtungsvollen 1:1. Bosniens Superstar Edin Dzeko brachte den Aussenseiter nach einer faden ersten Halbzeit in der 57. Minute in Führung, Stefano Sensi glich zehn Minuten später mit einem abgefälschten Schuss für den Gastgeber aus.

abspielen

Das 1:0 von Edin Dzeko. Video: streamja

abspielen

Stefano Sensi gleich wenig später aus. Video: streamja

Das Resultat in Florenz dürfte den Bosniern im Hinblick des im Oktober anstehenden Playoff-Halbfinals in der EM-Qualifikation gegen Nordirland Mut machen. Unter Robert Prosinecki hatten Dzeko und Co. die direkte Qualifikation verpasst, nun soll unter dem neuen Coach Bajevic das Ticket für die kontinentalen Titelkämpfe doch noch sichergestellt werden. (cma/sda)

Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Noten der Nati-Spieler beim 1:2 gegen die Ukraine

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel