Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rassismus und Ausschreitungen in Rotterdam

Gervinho wird mit einer aufblasbaren Banane beworfen und gibt dann die einzig richtige Antwort



Im Europa-League-Spiel zwischen Feyenoord Rotterdam und der AS Roma kommt es in der ersten Halbzeit zu wüsten Szenen. Rotterdam-Fans werfen dem dunkelhäutigen Roma-Spieler Gervinho bei einem Eckball eine aufblasbare Banane hin. 

BildBild

Ein Offizieller entfernt das Wurfgeschoss. Gif: Youtube

Aus Sicherheitsgründen schickt Schiedsrichter Clément Turpin nach dem Bananen-Wurf beide Teams in die Kabine. Schon vor dem Spiel ist es zu Krawallen gekommen. Vier italienische Fans wurden festgenommen, von 83 weiteren wurden die Personalien aufgenommen. Schon beim Hinspiel hatte es Krawalle gegeben.

Nach der Pause, als nach einem Platzverweis gegen Rotterdams Mitchell te Vrede Feuerzeuge und weitere Gegenstände auf das Feld fliegen, muss die Partie ein weiteres Mal unterbrochen werden.

Doch die Roma und vor allem Gervinho haben die passende Antwort bereit. In der 60. Minute erzielt der Mann von der Elfenbeinküste das Game-Winning-Goal zum 2:1 und wirft Feyenoord Rotterdam aus dem Turnier. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Tor von Gervinho. gif: Youtube

Bereits vergangene Saison machte ein Bananen-Vorfall Schlagzeilen, als Dani Alves ebenfalls mit einer Banane beworfen wurde. Der Brasilianer reagierte damals cool, ass die Frucht und löste im Netz eine grosse Anti-Rassismus-Welle aus. Ganz alle scheinen aber noch immer nicht begriffen zu haben, dass Rassismus im Stadion – und auch überall sonst – nichts verloren hat.

abspielen

Dani Alves wurde Opfer eines ähnlichen Vorfalls. video: youtube.com/HOTViralNews

(cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel