Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vigo, 23.09.2015 - Fussball Primera Division, Celta Vigo - FC Barcelona, Jubel der Celta Fans - Foto: Jorge Landin/MARCA (EQ Images) SWITZERLAND ONLY

Die Fans von Celta Vigo trauen ihren Augen kaum. Rang 2? Punktgleich mit Real Madrid und Barcelona?
Bild: MARCA

Cristiano Ronaldo ist doppelt so viel Wert wie das gesamte Kader von Celta Vigo – heute kommt's zum Spitzenkampf

Die 21 Spieler im Kader von Celta Vigo haben einen Marktwert von 64,7 Millionen Euro. Real Madrids Ronaldo ist aktuell für 120 Millionen Euro zu haben. Und trotzdem: Die Galicier liegen punktgleich mit Real an der Tabellenspitze der Primera Divison. Heute treffen die beiden Teams aufeinander.



Dass ein Aussenseiter zwischenzeitlich die Tabelle anführt, kommt hin und wieder vor. In der letzten Saison ist dies beispielsweise dem späteren Absteiger Paderborn in der Bundesliga gelungen, wir erinnern uns auch an Hoffenheim, das vor ein paar Jahren als Aufsteiger sogar Wintermeister geworden ist.

Bild

Vigo liegt mit Madrid und Barcelona im gleichschenkligen Dreieck.
bild: watson

Bild

Die Tabellenspitze der Primera Division.
screenshot: weltfussball.com

Was allerdings im Moment in der spanischen Primera Divison vor sich geht, ist doch eher aussergewöhnlich. Celta Vigo – im Sommer 2012 erst wieder in die höchste Spielklasse Spaniens aufgestiegen – liegt hinter Real Madrid punktgleich auf Rang 2 (aufgrund der schlechteren Tordifferenz). Gleich hinter den Galiciern folgt Barcelona, das ebenfalls 18 Punkte auf dem Konto hat.

Die «Celtinas» zu Deutsch die «kleinen Kelten» haben im Gegensatz zu Barcelona (zwei Pleiten) in neun Spielen noch nie verloren, Highlight der Saison ist bisher der 4:1-Sieg gegen Barça Ende September.

abspielen

Die Tore beim grandiosen 4:1-Sieg gegen Barcelona.
YouTube/MNcompsJR3

Betrachtet man das Kader der Nordwest-Spanier genauer, ist diese Tatsache erstaunlich. Das gesamte Team von Celta Vigo, es beinhaltet 21 Spieler, hat einen Marktwert von 64,7 Millionen Euro. Knapp halb so viel wie Cristiano Ronaldo derzeit kosten würde (120 Mio. Euro).

Die Spieler Vigos sind im Schnitt 25,2 Jahre alt und auf dem Papier nur durchschnittliche Kicker. Es reicht ganz gut, um bei einer Mannschaft wie Celta Vigo mitzuhalten, zu mehr aber meist nicht. Ausnahmen bilden Akteure wie Fabian Orellana, der Chilene kommt doch immerhin auf 30 Länderspiele, oder Levy Madinda, der Gabuner ist erst 23-jährig aber auch schon 28 mal für sein Land aufgelaufen.

epa04945518 Celta Vigo's striker Manuel Agudo 'Nolito' jubilates after scoring a goal during the Spanish Primera Division soccer match between Celta Vigo and FC Barcelona played at Balaidos stadium in Vigo, Galicia, Spain on 23 September 2015.  EPA/SALVADOR SAS

Nolito ist aktuell richtig gut in Form.
Bild: EPA/EFE

Der momentan aufstrebenste Spieler im Kader der Galicier ist Nolito. Der vierfache spanische Nationalspieler ist Dreh- und Angelpunkt in der Vigo-Offensive, in acht Partien hat er bereits sechs Tore erzielt, nur Barça-Juwel Neymar ist ligaweit torgefährlicher.

Bemerkenswert ist im Ronaldo-Celta-Vigo-Vergleich übrigens auch dieser Wert: Cristiano Ronaldo hat 127 Länderspiele auf dem Buckel, alle 21 Spieler von Vigo derzeit 93.

Real Madrid's Cristiano Ronaldo gets up from the pitch during their Champions League Group A soccer match against Paris Saint Germain at the Parc des Princes stadium in Paris, France, October 21, 2015.    REUTERS/Charles Platiau

Ronaldo ist nach dem Unentschieden in der Champions League gegen Paris auf Wiedergutmachung aus.
Bild: CHARLES PLATIAU/REUTERS

Ob sich Cristiano Ronaldo mit Real Madrid gegen das vermeintlich «kleine» Celta Vigo durchsetzen kann, zeigt sich heute um 16 Uhr. Dann kommt's im Estadio Balaidos in Vigo zum – man glaubt's kaum – Spitzenkampf in der Primera Division.

Die besten Torjäger Europas 2014/15

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel