Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Copa America, Gruppenphase

USA – Costa Rica 4:0 (3:0)
Kolumbien – Paraguay 2:1 (2:0)

Jun 7, 2016; Chicago, IL, USA;  United States midfielder Graham Zusi (19) reacts after scoring a goal against Costa Rica in the second half during the group play stage of the 2016 Copa America Centenario at Soldier Field. The United States defeated Costa Rica 4-0.  Mandatory Credit: Mike DiNovo-USA TODAY Sports

Graham Zusi erzielte das 4:0 für die entfesselten Amerikaner. Bild: X02835

Statement der Amerikaner an der Copa America: 4:0-Sieg gegen Costa Rica

Die USA verbessern ihre Position an der Copa America mit einem überzeugenden 4:0-Sieg gegen Costa Rica. Im zweiten Spiel gewinnt Kolumbien gegen Paraguay mit 2:1 und steht damit im Viertelfinal.



Die USA haben das Jahrhundert-Turnier um die Copa America Centenario im eigenen Land richtig lanciert. Nach einem 0:2 zum Auftakt gegen Kolumbien deklassierte das Team von Trainer Jürgen Klinsmann im zweiten Spiel Costa Rica. Bereits zur Pause gab es beim Stand von 3:0 kaum noch Zweifel am Sieg der US-Boys.

Schon in der 9. Minute eröffnete der ehemalige Premier-League-Spieler Clint Dempsey das Skore vom Penaltypunkt aus. Der langjährige Schalke-Legionär Jermaine Jones und der zukünftige HSV-Stürmer Bobby Wood erhöhten gegen Ende der ersten Halbzeit auf 3:0.

Den Schlusspunkt setzte Graham Zusi kurz vor Schluss mit dem vierten Treffer.

Kolumbien dank James

Im zweiten Spiel des Tages setzte sich Kolumbien gegen Paraguay durch, in erster Linie wegen Captain und Superstar James Rodrigues. Erst schlug er einen perfekten Corner auf den Kopf von Carlos Bacca.

Und dann erzielte der 24-jährige Techniker selbst das 2:0.

Das Tor des Spiels gelang aber dem Paraguayer Victor Ayala in der 71. Minute mit diesem strammen Weitschuss aus knapp 30 Metern.

Mit der Aufholjagd Paraguays wurde es nichts, auch weil Oscar Romero zehn Minuten vor Schluss nach der zweiten Verwarnung vom Platz gestellt wurde. Dank dem Sieg stehen die Kolumbier als erster Viertelfinalist in der diesjährigen Copa America fest. Den Amerikanern reicht nun ein Unentschieden gegen Paraguay, um das Weiterkommen ebenfalls sicherzustellen. (drd/sda).

Chile gewinnt die Copa America – so wurde 2015 gefeiert

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beobachter 08.06.2016 09:33
    Highlight Highlight Ein weiteres gutes Spiel der Kolumbianer. Auch wenn Paraguay in der zweiten Halbzeit deutlich stärker wurde. Berücksichtigt man noch den Pfostenschuss Kolumbiens sowie den klaren, nicht gegebenen Elfmeter, dann war der Sieg der Cafeteros sicher verdient. Mal schauen, wie weit es an diesem Turnier geht. Zumindest das Halbfinale scheint mit dieser Mannschaft möglich.

YB ist Schweizer Meister! GC trotzt Basel und ist dennoch Verlierer der Runde

Schon ab der ersten Minute wird klar: Der FC Basel hat nicht das geringste Interesse daran, dass die YB-Spieler, welche die Partie gemeinsam im Stade de Suisse anschauen, Grund zum frühzeitigen Meisterjubel haben. Der FCB übernimmt das Zepter, kann sich aber anfangs nur spärlich Chancen herausspielen.

Auf der anderen Seite steht Caiuby plötzlich alleine vor Jonas Omlin. Der Brasilianer wartet. Und wartet. Und wartet. Caiuby versucht es schliesslich mit einen Alibi-Pass zur Mitte, die Chance ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel