Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
KARLSRUHE, GERMANY - MARCH 09: Goalkeeper Fabio Coltorti of RB Leipzig saves the ball during the Second Bundesliga match between Karlsruher SC and RB Leipzig at Wildpark Stadium on March 9, 2015 in Karlsruhe, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Fabio Coltorti führte RB Leipzig mit seinen Paraden in die Bundesliga. Bild: Bongarts

Leipzig-Goalie Fabio Coltorti: «Trotz Grossklub ist es bei uns familiär»

Der 36-jährige Schweizer Goalie Fabio Coltorti hat den Leipziger Weg von der Regionalliga in die Bundesliga mitgemacht und die Spielphilosophie der Sachsen entsprechend tief verinnerlicht.

Markus Brütsch / Nordwestschweiz



>>> Heute ab 20 Uhr gibt's hier den Bundesliga Spitzenkampf Bayern - Leipzig im Liveticker

Sie wechselten 2012 von Lausanne-Sport zu RB Leipzig in die 4. Liga.
Fabio Coltorti: Ich war zu jenem Zeitpunkt 31 Jahre alt und rechnete durch, dass ich es noch in die Bundesliga schaffen kann, falls Leipzig mehr oder weniger durchmarschiert. Das war für mich realistisch, weil ich sah, wie professionell hier von Anfang an alles angegangen wurde.

SANDHAUSEN, GERMANY - NOVEMBER 30:  Goalkeeper Fabio Coltorti of Leipzig gestures during the Second Bundesliga match between SV Sandhausen and RB Leipzig at Hardtwaldstadion on November 30, 2014 in Sandhausen, Germany.  (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

Fabio Coltorti im Leipzig-Dress im Jahr 2014 im Spiel gegen den SV Sandhausen. Bild: Bongarts

Viereinhalb Jahre nach Ihrer Ankunft spielt Leipzig tatsächlich in der Bundesliga − und erst noch an der Spitze mit. Müssen Sie sich ab und zu kneifen, um sicher zu sein, dass Sie nicht träumen?
Es ist zwar wirklich alles sehr schnell gegangen. Aber kneifen muss ich mich trotzdem nie, weil der Fokus immer auf diesem Ziel lag. Es ist im Prinzip das eingetroffen, worauf wir hingearbeitet haben. Deshalb fühlt es sich nicht unwirklich an.

Ein Weg, der am Reissbrett entworfen und danach perfekt umgesetzt wurde.
Natürlich hatten wir einen Plan. Aber der Begriff Reissbrett gefällt mir nicht. Es sind schliesslich immer noch Menschen, die den Plan umgesetzt haben. Die überdies sehr hart trainiert haben.

Das tun viele, ohne gleich so erfolgreich wie Leipzig zu sein.
Wir hatten schon in der 4. Liga eine gute Mannschaft, die mit dem System immer vertrauter wurde und mehr und mehr zusammengewachsen ist. Acht Spieler, die am Samstag gegen Hertha spielten, waren schon in der 2. Liga dabei. Bei Leipzig wird nahtlos gearbeitet.

Ausgerechnet Sie, der den ganzen Weg von der vierten bis in die erste Liga mitgemacht hat, sind derzeit nicht mehr erste Wahl.
Als der Entscheid getroffen wurde, war ich sicher enttäuscht. Aber der Trainer kann jederzeit auf mich zählen. Ich trainiere genauso, als ob ich spielen würde. Und ich weiss: Ich werde noch zum Spielen kommen. Ich spüre aber die Wertschätzung der Mannschaft und bin für viele ein Vorbild.

Fabio Coltortis Siegestor gegen Darmstadt vor einem Jahr. Video: © Youtube/bilo don

Was versteht man unter der «Idee Leipzig»?
Vertikales Spiel, schnelles Umschalten, Gegenpressing – bei Balleroberung wird versucht, innerhalb weniger Sekunden in den gegnerischen Strafraum zu kommen und eine Torchance zu erzwingen. Leipzig spielt einen Hochgeschwindigkeitsfussball und die Spieler sprinten sehr viel. Daher auch die Strategie, nur junge Spieler zu verpflichten. Der Gegner darf nie eine ruhige Sekunde haben. Wir sind die laufstärkste Mannschaft. Unser System funktioniert nur, wenn jeder an seine Limiten geht.

Erstaunlich ist, dass der Faktor «Erfahrung» eigentlich keine grosse Rolle spielt. Viele Leipziger spielen erstmals in der Bundesliga.
Sie rufen ihre Leistung mithilfe eines klaren Systems und ihrer Unbekümmertheit ab. Wenn ein junger Spieler zu uns kommt, sich an unseren Stil gewöhnt hat und nichts von seiner Leistungsfähigkeit einbüsst, dann hat er gute Chancen, auch noch mit 28 oder 29 Jahren für uns zu spielen. Wir haben nicht die Philosophie, ältere Spieler auszusortieren, aber sicher, nur junge zu verpflichten.

Ist das der ideale Nährboden für einen guten Teamgeist?
Absolut. Obwohl es in einer europäischen Topliga um viel Geld geht, ist es bei uns familiär. Man schaut füreinander. Solchen, die es zum Beispiel nach einer Verletzung nicht mehr auf den Rasen zurückschaffen, wird beim Einstieg ins Berufsleben geholfen.

epa05599503 Leipzig's players congratulate Naby Keita after he scores the 1-0 during the German Bundesliga soccer match between RB Leipzig and Werder Bremen at the Weserstadium in Bremen, Germany, 23 October 2016. 

(EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/Jan Woitas

Der Teamgeist bei RB Leipzig stimmt. Bild: EPA/dpa

Wie sehr prägt die Wissenschaft den Trainingsalltag?
Wir haben jeden Tag Blutentnahme, damit der Staff weiss, wie sehr unsere Muskeln beansprucht sind. Es wird auch der Speichel genommen, um ein Bild von den Stresshormonen zu bekommen. Es wird immer versucht, Verbesserungen zu erzielen. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass etwas davon unnötig ist.

Wie personenabhängig – Stichworte Dietrich Mateschitz und Ralf Rangnick – ist das Projekt Leipzig?
Natürlich ist Rangnick so etwas wie der Vater des Ganzen. Aber es ist alles so breit gefächert, es sind so viele Personen involviert, dass man nicht mehr sagen kann, es sei alles von ein, zwei Personen abhängig.

FILE - In this Nov. 6, 2016 file picture Leipzig's sports director Ralf Rangnick smiles prior to the German first division Bundesliga soccer match between RB Leipzig and 1. FSV Mainz 05 in Leipzig, Germany. Founded in 2009, Leipzig leads the Bundesliga by three points from powerhouse Bayern Munich after a record 13-game unbeaten start including eight wins from its last eight games.  (AP Photo/Jens Meyer,file)

Sportchef Ralf Rangnick und ... Bild: Jens Meyer/AP/KEYSTONE

Und je länger Leipzig in der Bundesliga bleibt, desto mehr wird es sich mit all diesen Fernsehgeldern, dem vollen Stadion und den ständig neu dazu stossenden Sponsoren selber tragen und bald ein normaler Verein sein wie jeder andere auch. Einer, bei dem auch die Juniorenarbeit von aussergewöhnlich grosser Bedeutung ist.

Red Bull founder Dietrich Mateschitz attends  the start of the Formula One Grand Prix, at the Red Bull Ring  racetrack, in Spielberg, Austria, Sunday, July 3, 2016. (AP Photo/Kerstin Joensson))

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz sind wichtige Personen bei RB Leipzig. Bild: Kerstin Joensson/AP/KEYSTONE

Ist es nicht störend und hinderlich für die Identifizierung mit RB Leipzig, dass es den Fans nicht möglich ist, Mitglied zu werden?
Nein, ich sehe ja, wie die Leipziger dessen ungeachtet unglaublich viel Freude an uns haben und das Stadion jedes Mal füllen. Die Leute haben richtiggehend danach gelechzt, wieder eine Bundesligastadt zu sein.

Und sie träumen vom Sieg gegen die Bayern. Die Mannschaft auch?
Wir sind nach München gefahren, um uns auf unsere Leistung zu konzentrieren. Wir werden 90 Minuten lang alles reinhauen. Dann wird sich zeigen, wer die drei Punkte holt. 

Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel