Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Uli Hoeness könnte schon bald wieder an einem Schreibtisch sitzen und für den FC Bayern München arbeiten. Bild: AP dapd

Tagsüber bald aus dem Knast

Hoeness soll sich in Halbgefangenschaft um den Nachwuchs des FC Bayern München kümmern

Uli Hoeness soll zum FC Bayern zurückkehren. Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtet, könnte der inhaftierte Ex-Präsident einen Job in der Jugendabteilung der Münchner bekommen. Eine Machtposition sei zunächst ausgeschlossen.

24.10.14, 11:47 24.10.14, 11:59

Ein Artikel von

Der verurteilte Steuerhinterzieher Uli Hoeness soll als Freigänger Anfang kommenden Jahres einen Job in der Jugendabteilung von Bayern München erhalten. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung» unter Berufung auf namentlich nicht genannte Insider des Klubs. Ein fester Arbeitsplatz ist Voraussetzung dafür, dass der 62-Jährige tagsüber die Haftanstalt verlassen darf.

Uli Hoeness und Gattin Susanne nach der Urteilsverkündung im Frühling. Bild: EPA/DPA

Beim deutschen Rekordmeister wird nicht damit gerechnet, dass der frühere Manager und Präsident sofort wieder ein höheres Amt anstrebt. Einerseits, um in Ruhe wieder in den Klub zurückkehren zu können; andererseits, weil die Positionen in Vorstand sowie Aufsichtsrat besetzt und die Machtverhältnisse damit geklärt sind. Ein Hoeness-Vertrauter sagte der Zeitung, Hoeness «will sich nicht in das operative Geschäft einmischen» und strebe keine Führungsposition an.

Ein Posten in der Jugendabteilung dürfte auch deshalb sinnvoll sein, weil sie seit Längerem eine Baustelle des Klubs ist. Die Bayern planen ein neues Jugendzentrum im Münchner Norden, weil das Areal an der Säbener Strasse mittlerweile zu klein geworden ist. Zudem wollen sie wieder verstärkt in den eigenen Nachwuchs investieren, weil zuletzt kaum ein Talent mehr den Sprung in den Profikader geschafft hat.

Seit Juni hinter Gittern

Hoeness war am 13. März dieses Jahres zu dreieinhalb Jahren Haft wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden. Er hatte zwischen 2003 und 2009 insgesamt 28,5 Millionen Euro Steuern aus Kapitalerträgen hinterzogen. Anfang Juni hatte er seine Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Landsberg am Lech angetreten.

Er gilt als derjenige Mann, der den FC Bayern zu einem Weltklub machte. Nach seiner aktiven Karriere als Spieler bei den Münchnern (1970 bis 1979) wurde Hoeness Manager des Vereins und blieb dies 30 Jahre bis 2009. Anschliessend wurde er zum Präsidenten des FC Bayern München e.V. und zum Aufsichtsratchef der FC Bayern München AG gewählt. Nach seiner Verurteilung trat Hoeness von allen Ämtern zurück. Karl Hopfner trat seine Nachfolge als Präsident und Aufsichtsratchef an. (ham/spon)

Hoeness' temporäre Heimat: Die Justizvollzugsanstalt in Landsberg am Lech. Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sewi 24.10.2014 18:41
    Highlight Schaufeln und Pickeln wäre gut
    0 1 Melden
  • schille 24.10.2014 13:06
    Highlight Super, als verurteilter Straftäter bekommt er eine Funktion in der Jugendabteilung. Was soll er dort machen? Vorbild für die Jugend sein?
    3 4 Melden
  • rkeller 24.10.2014 12:36
    Highlight JA, ja so ist das mit einem Promibonus und Gefängnis......
    4 3 Melden
    • Sivu 24.10.2014 13:09
      Highlight Ach komm, nicht schon wieder diese Leier...
      1 1 Melden

31 Bilder die beweisen, wie sehr der arme Neymar gegen die Schweiz leiden musste

Die Schweiz schafft mit dem 1:1 gegen Brasilien einen Traumstart in die WM 2018. Schlüssel zu diesem guten Ergebnis war unter anderem, dass es gelungen ist, Superstar Neymar aus dem Spiel zu nehmen. Der Stürmer musste viel einstecken, wie die folgenden 31 Fotos beweisen. Armer Neymar.

(zap)

Artikel lesen