DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das tut weh: Wegen der Nati-Pause sitzen wir grösstenteils auf dem Trockenen.
Das tut weh: Wegen der Nati-Pause sitzen wir grösstenteils auf dem Trockenen.
Bild: AFP
In zwei Wochen nur ein spannendes Spiel

Die grausame Nati-Pause ist wieder da – wie es sich mitten im Tal der Tränen anfühlt

Bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison wird die Meisterschaft durch eine Natipause unterbrochen. Wie sehr Fans während dieser Zeit leiden, haben wir grafisch dargestellt.  
13.11.2014, 13:10
No Components found for watson.rectangle.

Grundsätzlich werden wir Fussballfans die komplette Woche verwöhnt: Montags gibt es Ligue 1 oder Serie A-Spiele, am Dienstag und Mittwoch Champions-League oder Zusatzrunden in den grossen Ligen, am Donnerstag-Europa-League, am Freitag Bundesliga und am Wochenende kann man sich sowieso quer durch die Top-Ligen zappen.

In diesen Tagen ist dank der Nati-Pause wieder einmal alles anders. In rund zwei Wochen steht gerade mal ein halbwegs interessantes Spiel auf dem Programm, Fussballfans müssen in dieser Zeit durch das Tal der Tränen. Wir zeigen Ihnen, wie es so manchem Fan während der «Zwangspause» ergeht. 

Bild:

Die Partie der Schweizer Nationalmannschaft im Rahmen der EM-Quali gegen Litauen am Samstag ist das einzige richtige Highlight aus Schweizer Sicht. Das Freundschaftsspiel am Dienstag darauf ist belanglos. 

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es aber doch noch, denn ganz alle Meisterschaften sind in den kommenden Tagen nicht unterbrochen. Unser heissester Tipp: Die Spitzenpartie der pakistanischen Premier League zwischen Pakistan Army und Pakistan Air Force. 

Der Spitzenkampf Pakistan Air Force gegen Pakistan Army steht an.
Der Spitzenkampf Pakistan Air Force gegen Pakistan Army steht an.
screenshot: soccerstand.com
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vucinic lässt der Schweiz die Hosen herunter und trägt sie als Kopfschmuck

8. Oktober 2010: Dass die Schweiz in Montenegro mit 0:1 verliert, gerät beinahe zur Nebensache. Für Aufsehen sorgt vielmehr der unkonventionelle Jubel des einzigen Torschützen Mirko Vucinic.

Nach dem enttäuschenden Ausscheiden in der Gruppenphase an der WM 2010 will es die Schweizer Nati am nächsten Turnier besser machen. Doch die EM 2012 verpasst sie – weil der Start völlig in die Hose geht.

Zuerst ein 1:3 in Basel gegen England, dann eine unerwartete 0:1-Niederlage auswärts gegen Montenegro. In Podgorica fehlt es der Schweiz an Durchschlagskraft, sie hat keine Ideen, wie sie den Gegner überwinden kann. So fällt das einzige Tor auf der anderen Seite. In der 67. Minute vernascht …

Artikel lesen
Link zum Artikel