DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08791381 Jonathan Tah (L) of Bayer 04 Leverkusen celebrates with teammate Leon Bailey after scoring his team's fourth goal during the German Bundesliga soccer match between Sport-Club Freiburg and Bayer 04 Leverkusen at Schwarzwald-Stadion in Freiburg im Breisgau, Germany, 01 November 2020.  EPA/ALEX GRIMM / POOL CONDITIONS - ATTENTION:  The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Leverkusen darf in Freiburg gleich viermal jubeln. Bild: keystone

Leverkusen hält Anschluss ans Spitzenduo – Hertha kommt weiter nicht vom Fleck



Hertha – Wolfsburg 1:1

Hertha BSC und der VfL Wolfsburg trennen sich 1:1-unentschieden. Die Berliner waren zwar die etwas bessere Mannschaft, am Ende war das Remis aber leistungsgerecht. Der ehemalige Sion-Stürmer Matheus Cunha brachte die Hertha früh in Führung, Ridle Baku glich eine Viertelstunde später aber bereits aus.

Die «Wölfe» sind damit neben Bayer Leverkusen das einzige Team, das in der laufenden Bundesliga-Saison noch kein Spiel verloren hat. Allerdings hat der VfL von sechs Partien auch erst eine einzige gewonnen. Die Hertha holt zwar den ersten Heimpunkt, bleibt mit insgesamt vier Zählern aber weiterhin unter den Erwartungen.

Hertha Berlin - Wolfsburg 1:1 (1:1)
Tore: 6. Cunha 1:0. 21. Baku 2:1.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen und Mehmedi (ab 65.), ohne Mbabu (verletzt).

abspielen

Cunha bringt die Hertha früh in Führung. Video: streamable

abspielen

Baku gleicht für Wolfsburg zum 1:1 aus. Video: streamable

Freiburg – Leverkusen 2:4

Bayer Leverkusen steht auch nach der 6. Bundesliga-Runde noch ohne Niederlage da. Gegen den SC Freiburg drehte die Mannschaft von Peter Bosz das Spiel nach Rückstand und siegte 4:2.

Dabei legten die Breisgauer einen Start nach Mass hin: In der 3. Minute führte eine starke Passstafette zum 1:0 durch Lucas Höler. Der 26-Jährige vollendete den mustergültigen Angriff mittels Aussenrist. Die Mannschaft von Christian Streich kontrollierte die Partie in der ersten halben Stunde im eigenen Stadion beinahe problemlos, gab das Zepter aber unvermittelt und selbst verschuldet aus der Hand.

In der 29. Minute lancierte Freiburgs bedauernswerter Nicolas Hölfer Gegenspieler Lucas Alario mit einem Rückpass ins Nichts, der 28-jährige Argentinier nutzte die Vorlage zum Ausgleich. Beim Leverkusner Führungstor drei Minuten vor der Pause – der Torschütze war erneut Alario - assistierte Hölfer den Gästen mit einem Ballverlust erneut. Alario war schon beim 3:1 am Montag in Augsburg mit zwei Toren zum Matchwinner avanciert.

In der letzten halben Stunde lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Gäste. Nadiem Amiri erhöhte für Leverkusen erst auf 3:1, ehe Freiburgs Edel-Joker Nils Petersen die Hoffnung ins Breisgau zurückbrachte. Die Entscheidung besorgte Leverkusens Verteidiger Jonathan Tah in der 76. Minute nach einem Corner.

Freiburg - Bayer Leverkusen 2:4 (1:2)
Tore: 3. Höler 1:0. 29. Alario 1:1. 42. Alario 1:2. 64. Amiri 1:3. 72. Petersen 2:3. 76. Tah 2:4. (pre/sda)

abspielen

Holer bringt Freiburg früh mit 1:0 in Führung. Video: streamable

abspielen

Alario gleicht für Leverkusen zum 1:1 aus. Video: streamable

abspielen

Alario doppelt für Leverkusen zum 2:1 nach. Video: streamable

abspielen

Amiri erhöht auf 3:1 für Leverkusen. Video: streamable

abspielen

Petersen bringt Freiburg mit dem 2:3 wieder ran. Video: streamable

abspielen

Tah stellt mit dem 4:2 den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel