DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Eric Dier klettert im Tottenham Stadium über die Sitzreihen, um einem Fan seine Meinung zu geigen. bild: screenshot twitter

Tottenhams Eric Dier stürmt nach Cup-Aus auf die Tribüne und stellt einen Fan zur Rede



Dicke Luft bei Tottenham Hotspur nach dem FA-Cup-Aus im Penaltyschiessen gegen Norwich City: Weil ein Fan sich abfällig gegenüber dem Bruder von «Spurs»-Profi Eric Dier äusserte, stürmte dieser auf die Tribüne, um den Übeltäter zur Rede zu stellen. Der englische Nationalspieler musste von mehreren Zuschauern und Ordnern zurückgehalten werden, damit eine Schlägerei verhindert werden konnte.

abspielen

Dier stellt einen Zuschauer auf der Tribüne. Video: streamable

abspielen

Diers Aktion aus einem anderen Blickwinkel. Video: streamable

An der Pressekonferenz nach dem bitteren Aus im Penaltyschiessen erklärte Tottenham-Trainer José Mourinho, warum Dier so reagiert hatte: Der Portugiese sprach davon, dass «Diers jüngerer Bruder» beteiligt war, nachdem sich ein Fan beleidigend gegen Dier geäussert haben soll. «Diese Person hat Eric beleidigt, sein jüngerer Bruder war nicht glücklich mit der Situation und Eric auch nicht.»

«Ich denke, Eric Dier hat etwas getan, was wir als Profis nicht machen dürfen, aber wir manchmal gerne tun würden. Eric hat etwas Falsches getan, aber wenn ihn der Klub nun dafür bestraft, werde ich nicht zustimmen.» Dass der Fan Diers Teamkollegen Gedson Fernandes, der den letzten Penalty verschoss, rassistisch beleidigt haben soll, konnte Mourinho nicht bestätigen.

Im ganzen Trubel um Dier ging etwas unter, das eigentlich auch zu hitzigen Diskussionen hätte führen müssen. Bei den beiden verschossenen Tottenham-Penaltys von Troy Parrott und von Gedson Fernandes bewegte sich Norwich-Goalie Tim Krul jeweils klar zu früh von der Linie. Beide Elfmeter hätten zwingend wiederholt werden müssen, doch anders als bei St.Gallen gegen YB vor kurzem in der Super League schritt der VAR nicht ein.

Bild

Tottenhams 4. Penalty: Troy Parott scheitert an Krul, doch der bewegt sich zu früh von der Linie. bild: screenshot dazn

Bild

Tottenhams 5. Penalty: Gedson Fernandes scheitert an Krul, doch der bewegt sich zu früh von der Linie. bild: screenshot dazn

Kruls Spickzettel:

Premier-League-Schlusslicht Norwich stand in der regulären Spielzeit und in der Verlängerung mehrmals vor dem K.o. und schaffte es nur dank Josip Drmic ins Penaltyschiessen. Der Schweizer Stürmer erzielt in der 78. Minute das 1:1, es war sein dritter Treffer im Trikot der «Canaries». (pre)

abspielen

Die Highlights der Partie Tottenham vs. Norwich. Video: YouTube/DAZN FA Cup & Carabao Cup

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schweizer, die in den Top-5-Ligen Meister wurden (ab 1995)

1 / 13
Schweizer, die in den Top-5-Ligen Meister wurden (ab 1995)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mario Basler verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel