DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 10. Spieltag
Bayern München – Köln 4:0
Bayer Leverkusen – Stuttgart 4:3
Mainz – Werder Bremen 1:3
Hannover – Frankfurt 1:2
Darmstadt – Wolfsburg 0:1
Ingolstadt – Hertha Berlin 0:1
Freude beim Pillenclub: Chicharito bejubelt mit Mehmedi den späten Sieg.<br data-editable="remove">
Freude beim Pillenclub: Chicharito bejubelt mit Mehmedi den späten Sieg.
Bild: Bongarts

Die Bayern lassen Köln keine Chance – Mehmedi schiesst Leverkusen nach Wahnsinns-Aufholjagd zum Sieg

Bayern München muss sich gegen Köln nicht mal gross anstrengen und kommt dennoch zu einem deutlichen 4:0-Sieg. Bayer Leverkusen liegt gegen Stuttgart 0:2 und 1:3 im Rückstand, gewinnt die Partie dank Admir Mehmedis Tor kurz vor Schluss aber doch noch.
24.10.2015, 17:2624.10.2015, 21:57

Das musst du gesehen haben

Die Bayern erzielen auf dem Weg zum 1000. Bundesliga-Sieg in der 35. Minute das erste Tor, Arjen Robben trifft nach einem Getümmel im Kölner Strafraum. Für den Holländer ist es im ersten Einsatz nach zweimonatiger Verletzungspause Saisontor Nummer zwei.

Robben ist nach seiner Verletzung zurück und trifft zur Führung.
quelle: streamable

Nur sechs Zeigerumdrehungen später doppelt Arturo Vidal nach. Trotz ultradefensiver Taktik können die Kölner die Hereingabe Comans nicht verhindern, Vidals Abschluss wird dann noch leicht abgefälscht.

Viel muss Arturo Vidal bei diesem Tor nicht leisten.
gif: streamable

Die Bayern werden von harmlosen Kölnern letztendlich überhaupt nicht gefordert, in der 62. Minute markiert Robert Lewandowski Tor Nummer drei.

Im 10. Spiel der 13. Saisontreffer: Tormaschine Lewandowski.
gif: streamable

Der Schlusspunkt gelingt Thomas Müller per Penalty, in der 77. Minute bucht der Münchner Publikumsliebling seinen zehnten Saisontreffer.

Mit einer sogenannten Flipperkiste erzielt Stuttgart in Leverkusen das erste Tor. Der Ball springt gefühlte zwei Minuten im Bayer-Strafraum umher, dann vollendet Martin Harnik zum 1:0.

Animiertes GIFGIF abspielen
Billard im Leverkusener Strafraum.
gif: dailymotion/livefootball

Nur kurze Zeit später erhöht Daniel Didavi auf 2:0 – Bayer Leverkusen eiskalt erwischt. Allenfalls hat Roger Schmidt seine Werkself doch etwas offensiv eingestellt, Mehmedi, Calhanoglu, Kampl, Brandt, Kiessling und Chicharito stehen gleichzeitig auf dem Platz.

Animiertes GIFGIF abspielen
Man dachte beim Tor Didavis an eine Vorentscheidung.
gif: flashhighlights

Dann straft Karim Bellarabi die Taktik-Kritiker jedoch Lügen, nur 40 Sekunden nach seiner Einwechslung erzielt der deutsche Nationalspieler das Anschlusstor.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bellarabi kam, sah und traf.
gif: dailymotion/livefootball

Doch die Stuttgarter schlagen prompt zurück, zwei Minuten nach der Kiste Bellarabis bauen die Stuttgarter das Score erneut aus. Lukas Rupp braucht eine Hereingabe Werners nur noch einzuschieben.

Animiertes GIFGIF abspielen
Vermeintliche Vorentscheidung Nummer zwei.
gif: dailymotion/footballlive

Dann aber hält der Leverkusen-Wahnsinn erneut Einzug. In der Champions League unter der Woche hat der Pillenclub ja schon mal einen Zwei-Tore-Rückstand wettgemacht (Leverkusen lag gegen Rom 2:0 vorne, dann 2:4 in Rückstand, Endstand: 4:4) und dies gelingt auch heute.

Zuerst trifft Sebastian Boenisch zum 2:3, eine Minute später ist es Chicharito der doch tatsächlich ausgleichen kann. Stuttgart-Coach Zorniger versteht zu diesem Zeitpunkt wohl die Welt nicht mehr.

Animiertes GIFGIF abspielen
Boenisch haucht Leverkusen wieder Leben ein.
gif: dailymotion/footballlive
Mehmedi bereitet den Ausgleich der Werkself vor.
gif: streamable

Es wären wohl beide Teams mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, ausser Admir Mehmedi. Der Schweizer Nationalspieler erzielt in der 89. Minute doch tatsächlich den wunderschönen 4:3-Siegestreffer.

Animiertes GIFGIF abspielen
Mehmedi zum zweiten: Der Nati-Spieler trifft zum Sieg.
gif: dailymotion/flashhighlights

Werder Bremen nimmt Mainz in der ersten Halbzeit regelrecht auseinander, zwischen der 39. Minute und der Pause erzielt das Team von Viktor Skripnik gleich drei Tore. Anthony Ujah eröffnet den Torreigen ...

Animiertes GIFGIF abspielen
Anthony Ujah trifft mit Köpfchen.
gif: dailymotion/livefootball

... fünf Minuten später erzielt der Nigerianer sein sechstes Saisontor. Fin Bartels vollendet in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 3:0.

Animiertes GIFGIF abspielen
Anthony Ujah ist gegen Mainz in Ballerlaune, hier das 2:0.
gif: dailymotion/livefootball

Mainz bringt auch in der zweiten Hälfte nichts zustande, Yoshinori Muto erzielt kurz vor Schluss das wertlose 1:3.

Wolfsburg bewahrt den Anschluss an die Spitze mit dem knappsten aller Siege. Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez und Co. schlagen Darmstadt auswärts mit 1:0 – Daniel Caligiuri erzielt in der 78. Minute den Gamewinner.

Animiertes GIFGIF abspielen
qif: dailymotion/livefootball

(rst)

Die Telegramme

Bayern München - Köln 4:0 (2:0). - 75'000 Zuschauer.
Tore: 36. Robben 1:0. 39. Vidal 2:0. 62. Lewandowski 3:0. 78. Müller (Foulpenalty) 4:0.

Leverkusen - Stuttgart 4:3 (0:0). - 30'210 Zuschauer.
Tore: 50. Harnik 0:1. 54. Didavi 0:2. 57. Bellarabi 1:2. 60. Rupp 1:3. 70. Boenisch 2:3. 71. Hernandez 3:3. 89. Mehmedi 4:3.
Bemerkung: Leverkusen mit Mehmedi (verwarnt).

Mainz - Bremen 1:3 (0:3). - 30'837 Zuschauer.
Tore: 39. Ujah 0:1. 44. Ujah 0:2. 45. Bartels 0:3. 90. Muto 1:3.
Bemerkungen: Mainz ohne Frei (verletzt), Bremen ab 75. mit Garcia.

Darmstadt - Wolfsburg 0:1 (0:0). - 15'800 Zuschauer.
Tor: 78. Caligiuri 0:1.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Ricardo Rodriguez, ohne Klose (Ersatz).

Hannover - Frankfurt 1:2 (0:0). - 44'200 Zuschauer.
Tore: 51. Klaus 1:0. 57. Stendera 1:1. 66. Stendera 1:2.
Bemerkung: Frankfurt mit Seferovic (verwarnt).

Ingolstadt - Hertha Berlin 0:1 (0:1). - 15'000 Zuschauer.
Tor: 10. Weiser 0:1.
Bemerkungen: Hertha mit Lustenberger (verwarnt) und bis 73. mit Stocker. (si)

Die Tabelle

Das sind die 22 Schweizer Bundesliga-Söldner

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Alex Wilson will nach Maximalsperre weiter um seine Unschuld kämpfen
Der Schweizer Sprinter wird wegen Anabolika-Dopings für vier Jahre gesperrt. Alex Wilson zieht den Fall ans Internationale Sportgericht weiter und hofft auf einen Staranwalt aus den USA.

Er gilt weltweit als führender Athletenanwalt bei Dopingfällen. Rund 300 Sportlerinnen und Sportler hat US-Jurist Howard Jacobs vor Sportgerichten bei Dopinganschuldigungen oder nach erstinstanzlichen Verurteilungen vertreten. Gemäss eigener Aussage hat er in rund 75 Prozent der Fälle eine Strafminderung erreicht - unter anderem in den Fällen von Maria Scharapowa und Marin Cilic im Tennis. Auch Olympiasieger aus der Leichtathletik oder aus dem Schwimmen gehörten zu seinen Klienten.

Zur Story