DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04935727 Fiorentina's Jakub Blaszczykowski (L) in action against Basel players Michael Lang (C) and Jean-Paul Boetius (R) during the UEFA Europa League group I soccer match between AC Fiorentina and FC Basel 1893 at the Artemio Franchi stadium in Florence, Italy, 17 September 2015.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Der FCB drehte die Partie in Florenz: Blaszczykowski am Boden, Lang und Boëtius oben auf.
Bild: EPA/KEYSTONE

Schadenfreude ist die schönste Freude: Die besten Tweets zum FCB-Sieg gegen Paulo Sousa

Ein normaler Matchbericht ist euch zu langweilig? Kein Problem! Wir erzählen euch die Geschichten der Partie mit all ihren Highlights, Emotionen und Besonderheiten in den besten Tweets, die während der Partie abgesetzt wurden.



Gegen die AC Fiorentina erlebte der FCB einen Kaltstart. Bereits in der dritten Minute traf Kalinic nach einem Missverständnis zwischen Vaclik und Suchy zum 1:0. Müsste man die Basler Performance in den Anfangsminuten mittels eines Usernamens beschreiben, man würde folgenden wählen:

Danach zogen sich die Italiener tief in die eigene Hälfte zurück und übergaben das Spielgeschehen komplett dem FCB.

Trotzdem gelang es den Baslern nicht, auch nur eine Chance herauszuspielen. Wenn es gefährlich wurde, dann durch Einzelaktionen, oftmals ausgeführt durch einen gewissen Breel Embolo. Manch einer sah Parallelen zum 3:3 gegen Manchester United vor knapp 4 Jahren – und er dürfte gar nicht so unrecht behalten haben.

Auf jeden Fall musste Urs Fischer seinen Mannen gehörig den Kopf gewaschen haben. Denn die Basler Leistung der ersten Hälfte war alles andere als meisterlich.

Doch die Mannschaft hatte Gehör für Fischers Worte und die Wende kam. Begünstigt durch einen Platzverweis an Rodriguez, welcher Embolo brutal umgrätschte, drehte der FCB deutlich auf.

Und auch die Tore liessen nicht auf sich warten. Für den Ausgleich war Bjarnason zuständig, dessen Abschluss mit ein bisschen Glück den Weg via Pfosten über die Torlinie fand.

Es kam aber sogar noch besser aus Basler Sicht: Als die Partie wieder ein wenig einzuschlafen drohte, zog Elneny einfach einmal ab. Sonst eher als Steinschleuder-Output bekannt, mutierte sein Abschluss heute zum Maschinengewehrgeschoss und landete platziert unter der Latte im Fiorentina-Tor.

Völlig abgekämpft und in Unterzahl waren die Florenzer nicht mehr fähig, dem FCB Paroli zu bieten. Resultat eines nervenaufreibenden Abends: 2:1 für den FCB und ein erster gesicherter Big Point in der Europa League.

(bz)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel