DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Marc Janko schiesst das zweite Tor für den FC Basel.
Marc Janko schiesst das zweite Tor für den FC Basel.Bild: freshfocus

Trotz Penalty-Fehlschuss von Gashi – der FC Basel schlägt Lech Posen in der Champions League auswärts mit 3:1

Das Duell zwischen den Meistern aus der Schweiz und Polen endet mit einem komfortablen Sieg für den FC Basel. Das Team von Urs Fischer hat nun sehr gute Chancen, in die nächste Runde der Champions-League-Qualifikation einzuziehen.
29.07.2015, 22:3730.07.2015, 09:06

Die Partie fängt aus Schweizer Sicht nicht gut an. Bereits in der 16. Minute hätte der FC Basel in Rückstand geraten müssen. Der neue dänische Innenverteidiger Daniel Hoegh spielt an der Mittellinie einen Fehlpass, Posen kontert, am Schluss ist es der Deutsche Denis Thomalla, der den Ball nur Zentimeter am FCB-Kasten vorbeischiebt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Der FCB kommt in dieser Situation um einen Gegentreffer herum.gif: srf

Fünf Zeigerumdrehungen später folgt die erste Grosschance des FCB. Safari setzt sich auf der linken Seite durch, spielt in die Mitte zu Bjarnason, doch der Abschluss des Isländers zischt ganz knapp am Tor vorbei.

Animiertes GIFGIF abspielen
Beinahe gelingt Bjarnason das Führungstor.gif: srf

In der 34. Minute folgt der Basler Führungstreffer. Ein Eckball von Zuffi fliegt quer durch den Strafraum und findet den Kopf von Michael Lang. Der Verteidiger, der am Samstag bereits gegen GC getroffen hat, erzielt seinen zweiten Europacup-Treffer – das eminent wichtige Auswärtstor ist Tatsache.

Animiertes GIFGIF abspielen
Michael Lang schiesst seinen FCB in Front.gif: srf

Leider hält die FCB-Führung nur zwei Minuten, dann ist es Thomalla, der ebenfalls nach einem Corner zum Ausgleich trifft.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bereits beim ersten Abschluss ist der Ball hinter der Linie.gif: srf
Animiertes GIFGIF abspielen
Thomalla knallt den Ball ins Tor.gif: srf

Spannend wird es im mit 22'000 heissblütigen polnischen Anhängern gefüllten INEA Stadion in der 66. Minute. Suchy lanciert mit einem schönen Pass Bjarnason, der neue FCB-Isländer wird jedoch im Strafraum von Kedziora gefoult. Schiedsrichter Taylor entscheidet richtigerweise auf Penalty und zeigt Kedziora für seine Notbremse zudem die rote Karte.

Shkelzen Gashi kann die Offerte jedoch nicht annehmen und sieht seinen Penalty von Torhüter Buric pariert.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das Foul an Bjarnason ...gif: srf
Animiertes GIFGIF abspielen
... und der anschliessende Penalty-Fehlschuss von Gashi.gif: srf

In der 77. Minute sorgt Marc Janko für die Entscheidung. Der Österreicher profitiert dabei von einem groben Fehler der polnischen Verteidigung und verwertet eine Vorlage Marek Suchys. Janko war erst eine Viertelstunde zuvor für Breel Embolo aufs Feld gekommen.

Animiertes GIFGIF abspielen
Was für ein Bock des polnischen Verteidigers.gif: srf

In der Nachspielzeit legt Davide Callà sogar noch einen oben drauf und erzielt das dritte Basler Tor, Sekunden später wird Taulant Xhaka vom Platz gestellt. Der FCB-Terrier stürmt mit gestrecktem Bein auf den Gegner zu, zieht dann zurück, trifft den Polen nicht und wird dennoch mit Rot bestraft.

Animiertes GIFGIF abspielen
Callà macht in der Nachspielzeit den Deckel drauf.gif: srf
Animiertes GIFGIF abspielen
Der Platzverweis von Taulant Xhaka.gif: srf

Die Ausgangslage für den FC Basel ist nun hervorragend. Dem Team von Urs Fischer reicht ein Unentschieden während Lech Posen in Basel für ein Weiterkommen mindestens drei Tore erzielen muss. Das Rückspiel findet in einer Woche statt.

Das Telegramm

Lech Poznan – Basel 1:3 (1:1)
22'000 Zuschauer. - SR Taylor (Eng). -
Tore: 34. Lang (Corner Zuffi) 0:1. 35. Pawlowski 1:1. 77. Janko 1:2 (Suchy). 92. Calla 1:3.
Lech Poznan: Buric; Kedziora, Kadar, Kaminski, Douglas; Tralka, Linetty; Formella (69. Ceesay), Hämäläinen (75. Lovrencsics), Pawlowski; Thomalla (55. Robik).
Basel: Vaclik; Lang, Hoegh, Suchy, Safari; Kuzmanovic (86. Elneny), Xhaka; Bjarnason, Zuffi, Gashi (75. Calla); Embolo (62. Janko).
Bemerkungen: Basel ohne Samuel (gesperrt), Ivanov, Gonzalez und Kakitani (alle verletzt). - Rote Karten: 66. Kedziora. 93. Xhaka. - 67. Buric hält Penalty von Gashi. (rst/si) 

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

1 / 31
Alle Champions-League-Sieger seit 1993
quelle: keystone / susana vera
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Bellingham-Attacke: Zwayer fordert eine Aussprache, doch Watzke winkt ab
Auch Tage nach dem Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München brodelt es weiter. Die Aussagen von Jude Bellingham werden heiss diskutiert. Nun hat sich der betroffene Schiedsrichter Felix Zwayer gemeldet.

Für Schiedsrichter Felix Zwayer ist die Verbal-Attacke durch Fussball-Profi Jude Bellingham noch nicht abgehakt – rechtliche Schritte plant der Berliner Referee allerdings nicht. «Ich möchte das am liebsten in einem persönlichen Gespräch mit Jude Bellingham klären und habe gegenüber Borussia Dortmund ein solches angeboten», sagte Zwayer am Dienstag der «Bild»-Zeitung.

Zur Story