Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Monday, May 8, 2017 photo, two Iranians take a selfie with Reza Parastesh, Iranian doppelganger, or look-alike, of Lionel Messi, Argentinian soccer legend in Tehran, Iran. (AP Photo/Ebrahim Noroozi)

Ein Selfie mit Lionel Messi? Ziemlich cool. Reza Parastesh in Teheran. Bild: Ap

«Es ist nicht wahr!»: Falscher Messi wehrt sich gegen erfundene Sex-Vorwürfe



Reza Parastesh ist schon längst ein kleiner Star. Der Iraner gleicht Fussballer Lionel Messi fast aufs Haar. Er wird deshalb oft um Autogramme und Selfies gebeten, wenn er im Trikot des FC Barcelona durch Teheran schlendert.

Doch nun soll er sein Dasein als Double übertrieben haben – geistert es zumindest auf den sozialen Netzwerken umher. Wie unter anderem die spanische Zeitung «Marca» berichtete, soll Parastesh mit nicht weniger als 23 Frauen geschlafen haben, die er im Glauben liess, Messi zu sein.

Die Story hat viel Staub aufgewirbelt. Dabei sei sie erstunken und erlogen, protestierte Reza Parastesh gegenüber «Omasports». In muslimischen Ländern wie dem Iran seien solche Fakenews ein Desaster, sagte er. «Ich würde so etwas nie machen. Mit diesen Meldungen wurde ich schwer belästigt, man liess die ganze Welt auf mich los.»

Parastesh veröffentlichte auch eine Videobotschaft. In dieser ruft er dazu auf, nicht mit der Glaubwürdigkeit anderer zu spielen. «Wären all die Anschuldigungen wahr, dann würde ich schon lange im Gefängnis sitzen. Glaubt es nicht, es ist nicht wahr.» Er werde alles in seiner Macht stehende tun, um seinen Ruf wieder herzustellen. (ram)

40 Promis und ihre Doppelgänger

Zum Verwechseln ähnlich

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • really 26.06.2019 15:01
    Highlight Highlight Fame & Geld soll nicht geil sein... hahahahah genau
  • Maubro_ 26.06.2019 14:10
    Highlight Highlight Man muss schon ziemlich zurückgeblieben sein, um zu denken, dass Messi einfach so irgendwo im Iran rumläuft.
    • RedWing19 26.06.2019 14:56
      Highlight Highlight Dazu noch in einem Barça-Trikot🤪
  • Ohniznachtisbett 26.06.2019 13:36
    Highlight Highlight Und auch hier fällt mir wieder mal unser guter alter Assitoni ein: "Biiitte erzähl des ned rum, dass du mich ge***** hast, da wollen se dann so Zweier Dreier Vierer und alles so Experimendde, und dann wundern die sisch noch das ma noch darüber labert".
    • Hockeyaddict 26.06.2019 13:45
      Highlight Highlight Hahahahahahauau BEST COMMENT EVER! DE' TONI, ER IS WIDDA DER DURCHGEPEITSCHTE
    • The fine Laird 26.06.2019 13:54
      Highlight Highlight Aber es wahr sooooo scheeeeeeeeeeeen und so roooomaaaaaaannnnntisch...
    • drjayvargas 26.06.2019 16:14
      Highlight Highlight Päpääm, päpäääm!

Mit einem Traumfreistoss zum Jubiläum – Messis 600 Barça-Tore aufgeschlüsselt

Lionel Messi ist nicht zu stoppen: Mit seinen Barça-Toren Nummer 599 und 600 schoss der 31-jährige Argentinier seine Farben mit einem Bein in den Champions-League-Final. Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum grossen Messi-Jubiläum.

Rund um Lionel Messi wurden schon so viele Superlative bemüht, doch eigentlich sind seine Leistungen nicht in Worte zu fassen. Sie werden dem 31-jährigen «Floh» aus Argentinien einfach nicht vollends gerecht.

Was ein Messi in Bestform und in absoluter Spiellaune zu leisten vermag, zeigte er gestern im Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Liverpool wieder einmal eindrücklich. Mit zwei Toren führte er die «Blaugrana» quasi im Alleingang zum 3:0-Sieg. Vor allem sein zweiter …

Artikel lesen
Link zum Artikel