DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Spuck-Vorfall beschäftigt Manchester – aber keiner von Wayne Rooney, denn er spuckt zwar eindeutig, aber keinen Gegner an.
Ein Spuck-Vorfall beschäftigt Manchester – aber keiner von Wayne Rooney, denn er spuckt zwar eindeutig, aber keinen Gegner an.
Bild: Matthew Ashton/freshfocus
City gewinnt Derby gegen United

«Vier verliert» in Manchester oder die Frage: Wer ist hier wirklich dumm?

Wer ist hier wirklich dumm? Das ist die Frage nach dem Manchester-Derby am Sonntag, das City gegen United mit 1:0 gewann. Anwärter auf den Titel gibt es gleich deren vier.
03.11.2014, 11:0203.11.2014, 11:23

Kandidat 1: Chris Smalling

Es scheint momentan das Lieblingswort Louis van Gaals für seine Spieler zu sein: dumm. Letzte Woche bezeichnete er Stürmer Robin van Persie so, weil er nach seinem Ausgleichstreffer in der 94. Minute das Trikot auszog und deshalb eine Gelbe Karte erhielt.

Gestern kassierte United-Verteidiger Chris Smalling das Prädikat «stupid». Van Gaal war wenig erfreut darüber, dass sein Spieler schon in der 39. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Animiertes GIFGIF abspielen
Die Fouls, die zu Smallings Platzverweis führten.
GIF: Vine/ActualFutbol

Mehr zum Thema

Kandidat 2: Louis van Gaal

Der holländische Manager bleibt nach der jüngsten Pleite gleichermassen erfolglos wie umstritten. Manchester United liegt bloss auf Rang 10 der Premier League, hat bloss drei von zehn Spielen gewonnen. Das desaströse Zwischenfazit: Van Gaals Bilanz ist gar noch schlechter als diejenige des in der letzten Saison zum Teufel gejagten David Moyes.

Bild: Imgur

Kandidat 3: Marouane Fellaini

Hat er oder hat er nicht? Die Liste von spuckenden Fussballern ist lang, Alex Frei, Francesco Totti oder Paul Pogba stehen beispielsweise drauf. Nach einem Rencontre mit Torschütze Sergio Agüero (das Video des Tors) sieht es so aus, als würde Marouane Fellaini seinen Gegner anspucken.

Detailaufnahmen des feuchten Zwischenfalls.
Video: Youtube/Farah Aakash

Manager Van Gaal verteidigte seinen belgischen Mittelfeldspieler. «Er hat ihn angeschrien. Und manchmal, wenn man schreit, tropft dabei Speichel aus dem Mund. Ich denke nicht, dass er gespuckt hat.»

Übrigens: Schon beim letzten Derby am 25. März wurde Fellaini verdächtigt, gespuckt zu haben. Damals – beim 0:3 der United – nach seiner rüden Ellbogen-Attacke gegen Pablo Zabaleta.

video: Youtube/deda

Kandidat 4: Dieser City-Fan

Am 6. Februar 1958 stürzte ein Flugzeug mit der hoffnungsvollen jungen Mannschaft von Manchester United an Bord in München ab. Der tragische Tod der «Busby Babes» ist bis zum heutigen Tag ein Trauma, das die rote Hälfte der Stadt beschäftigt. Die Geste, die dieser Anhänger der Citizens macht, ist deshalb abscheulich. Er verdient es wirklich, als «dumm» bezeichnet zu werden.

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/telandbenjie
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ronaldo nach seiner Comeback-Show: «Ich habe erwartet, dass ich 1 Tor schiesse, nicht 2»

Die Erwartungen an Rückkehrer Cristiano Ronaldo waren riesig. Der Portugiese machte gestern in der Partie gegen Newcastle United sein erstes Spiel für die Red Devils seit 2009. 12 Jahre war er weg, wurde bei Real Madrid zu einem der besten Spieler der Welt, holte Titel um Titel, schoss Tore am Laufmeter. Nach einem Gastspiel bei Juventus Turin kehrte er nun mit 36 Jahren zurück ins Old Trafford. Natürlich waren alle Augen auf ihn gerichtet.

Und was macht ein Cristiano Ronaldo in solch einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel