Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball in England

Premier League:
Tottenham – Leicester 3:0 (3:0)

FA Cup, Halbfinal:
ManUnited – Chelsea 1:3 (0:1)

Tottenham's Harry Kane, right, celebrates after scoring his side's second goal during the English Premier League soccer match between Tottenham Hotspur and Leicester City, at the Tottenham Hotspur Stadium in London, Sunday, July 19, 2020. (Richard Heathcote/Pool Photo via AP)

Harry Kane ist definitiv wieder ganz der Alte. Bild: keystone

Chelsea steht im Final des FA Cup +++ Tottenham pirscht sich an die Europacup-Plätze heran



FA Cup

ManUnited – Chelsea 1:3

Im englischen FA-Cupfinal am 1. August im Wembley kommt es zum Londoner Derby zwischen Arsenal und Chelsea. Nachdem sich Arsenal am Samstag gegen Manchester City 2:0 durchgesetzt hatte, siegte Chelsea am Sonntag gegen Manchester United 3:1.

Je ein Tor unmittelbar vor und nach der Pause sorgten für die Vorentscheidung im Duell des Tabellendritten gegen den Fünften der Premier League. Olivier Giroud traf wenige Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit, in der wegen einer Verletzung Eric Baillys, der sich in einem Luftduell eine Platzwunde am Kopf zuzog, elf Minuten nachgespielt wurde. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erhöhte Mason Mount mit einem harmlosen Weitschuss dank eines Fehlers von United-Keeper David de Gea auf 2:0.

Für Manchester United endete damit im Wembley eine Serie von 19 Pflichtspielen ohne Niederlage. In der Meisterschaft bietet sich der Mannschaft von Ole Gunnar Solskjaer immerhin noch die Chance, aus eigener Kraft die Champions League zu erreichen. In der Europa League stehen die «Red Devils» praktisch in den Viertelfinals.

Chelsea, der FA-Cupsieger von 2018, trifft im Final auf Arsenal mit Granit Xhaka. Es ist die Neuauflage des letztjährigen Europa-League-Finals. Während Arsenal eine verkorkste Saison mit dem Triumph halbwegs retten könnte, wäre es für Chelsea die Krönung eines überraschend starken ersten Jahres unter Trainer Frank Lampard, der die Mannschaft stark verjüngt hat.

Manchester United - Chelsea 1:3 (0:1).
Tore: 45. Giroud 0:1. 46. Mount 0:2. 74. Maguire (Eigentor) 0:3. 85. Fernandes (Foulpenalty) 1:3. - Bemerkung: In der ersten Halbzeit wurde wegen einer Verletzungsunterbrechung elf Minuten nachgespielt. (rst/sda)

abspielen

Die Führung durch Giroux. Video: streamja

abspielen

Mount trifft gleich nach der Pause zum 2:0. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 für Chelsea. Video: streamja

abspielen

Bruno Fernandes' Anschlusstor. Video: streamja

Premier League

Tottenham – Leicester 3:0

Tottenham Hotspur hat im Rennen um die Europa-League-Plätze vorgelegt. Die «Spurs» schlugen Leicester City deutlich mit 3:0 und stehen nun vorübergehend auf Europa-League-Platz 6. Leicester muss dagegen um die Qualifikation für die Champions League bangen.

Tottenham war gegen die «Foxes» zwar keineswegs die bessere Mannschaft, aber unheimlich effizient. Ein Eigentor von James Justin brachte das Team von José Mourinho früh in Führung, danach sorgte Torjäger Harry Kane mit zwei sehenswerten Treffern quasi im Alleingang für die Entscheidung. Für Kane waren es im 28. Liga-Spiel die Treffer 17 und 18. Damit liegt er fünf Treffer hinter Leader Jamie Vardy, der heute leer ausging.

Tottenham Hotspur - Leicester 3:0 (3:0)
Tore: 6. Justin (Eigentor) 1:0. 37. Kane 2:0. 40. Kane 3:0. (pre/sda)

abspielen

Ein Eigentor bringt Tottenham früh mit 1:0 in Führung. Video: streamable

abspielen

Kane schliesst einen Konter zum 2:0 für die «Spurs» ab. Video: streamable

abspielen

Auch das 3:0 für Tottenham geht auf Kanes Konto. Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel