wolkig, aber kaum Regen
DE | FR
30
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert ersten veganen Fussballschuh

Pogba mit dem neuen «Predator Freak».
Pogba mit dem neuen «Predator Freak». bild: adidas

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.
22.10.2021, 16:27
Ein Artikel von
t-online

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, Tochter des Beatles-Musikers Paul McCartney, lernten sich im Mai 2020 bei einer virtuellen Podiumsdiskussion kennen. Dabei verfestigte sich der Gedanke, das Interesse an Mode, Sport und Nachhaltigkeit, in ein gemeinsames Projekt fliessen zu lassen.

Ganz schön stachelig sind die «Demonski»n Gummispikes.
Ganz schön stachelig sind die «Demonski»n Gummispikes.bild: adidas

Ab November erhältlich

Herausgekommen ist nun also der erste zu 100 Prozent vegane Fussballschuh von Adidas. Während Pogba sein Wissen aus der Mitentwicklung des «Predator Freak» einbracht, steuerte McCartney ein neues genderneutrales Design sowie Logo für die Sonderedition bei.

«Ich bin in erster Linie Fussballer, aber ich habe ein grosses Interesse an Mode und Design und wollte dies schon immer weiter entdecken», sagte Pogba über seine Beteiligung an der Entwicklung des Schuhs.

Pogba und McCartney in der Fussball-Schuh-Küche.
Pogba und McCartney in der Fussball-Schuh-Küche.bild: adidas

Der von Pogba und McCartney gestaltete vegane «Predator Freak» ist ab dem 1. November im Adidas-Onlineshop sowie in ausgewählten Ladengeschäften erhältlich. Ganz billig ist der Schuh allerdings nicht, 250 Euro muss dafür berappt werden. (dsl/pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Entwicklung des einzigen Männerschuhs, den jeder kennt: der Air Jordan seit 1985

1 / 33
Die Entwicklung des einzigen Männerschuhs, den jeder kennt: der Air Jordan seit 1985
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YB schlägt ManUnited – und die Kommentatoren drehen völlig durch

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

30 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rodger
22.10.2021 17:13registriert November 2020
Vegane Schuhe 🙄. Da wird billiges Plastik gerade teuer verkauft.
489
Melden
Zum Kommentar
avatar
MichaelM
22.10.2021 17:46registriert Februar 2020
Uli Hoeness und ich haben gerade zu dem Thema telefoniert und sind einer Meinung. Es braucht jetzt den Gegen-Schuh mit einer Extraschicht totes Tier. ZB noch eine Wurstpelle über‘s Leder drüber. Erste Konzeptstudien in Arbeit
303
Melden
Zum Kommentar
30
Wawrinka und Hüsler sollen es richten – Hoffnung auf ersten Sieg gegen Deutschland
Deutschland ist für das Schweizer Davis-Cup-Team ein veritabler Angstgegner. In Trier soll es nun mit den Einzelspielern Marc-Andrea Hüsler und Stan Wawrinka zum Auftakt erstmals klappen.

Das Schweizer Davis-Cup-Team steht vor dem letzten Schritt, wieder in die Elite des Tennis zurückzukehren. Mit Deutschland wartet allerdings eine hohe Hürde. Beide Captains sehen eine 50:50-Chance auf den Sieg – und beide bauen auf einen Rückkehrer.

Zur Story