DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Premier League, 23. Runde
Norwich City – Liverpool 4:5
Crystal Palace – Tottenham 1:3
Leicester City – Stoke City 3:0
Manchester Utd – Southampton 0:1
Sunderland – Bournemouth 1:1
Watford – Newcastle United 2:1
West Brom – Aston Villa 0:0
West Ham – Manchester City 18.30
Jubelnde Canaries: Neuzugang Naismith macht bei seinem Debüt das Tor zu Norwichs 2:1-Führung.<br data-editable="remove">
Jubelnde Canaries: Neuzugang Naismith macht bei seinem Debüt das Tor zu Norwichs 2:1-Führung.
Bild: Getty Images Europe

Jede Achterbahn-Fahrt ist ein Dreck dagegen: Liverpool siegt in Norwich mit 5:4!

Timm Klose ist zwar bloss Ersatz – doch er wird die erste Partie als Spieler von Norwich City noch lange in Erinnerung behalten. Die «Canaries» verlieren eine spektakuläre Begegnung mit dem FC Liverpool in letzter Sekunde.
23.01.2016, 15:4523.01.2016, 17:58

Das musst du gesehen haben

Für den Auftakt des Torreigens an der Carrow Road in Norwich sorgt Roberto Firmino. Der Brasilianer bringt Liverpool nach 19 Minuten in Führung.

streamable

Das 0:1 hat zehn Minuten Bestand – dann erzielt Dieumerci Mbokani das schönste Tor der Partie. Mit dem Absatz gleicht er aus.

streamable

Für Norwich City kommt es kurz vor der Pause noch besser. Neuzuzug Steven Naismith trifft gleich in seinem ersten Spiel für die Gelb-Grünen, erzielt in der 41. Minute das 2:1.

streamable
Vor dem Spiel: Timm Klose mit Liverpools Trainer Jürgen Klopp.<br data-editable="remove">
Vor dem Spiel: Timm Klose mit Liverpools Trainer Jürgen Klopp.
Bild: Alex Morton/REUTERS

Ein völlig unnötiges Einsteigen von Alberto Moreno gegen Naismith sorgt dafür, dass Norwich zehn Minuten nach Wiederanpfiff einen Penalty schiessen kann. Wesley Hoolahan sorgt für die 3:1-Führung.

Das Foul, das zum Penalty führte …
streamable
… und Hoolahans Treffer.
streamable

Liverpool damit geschlagen? Mitnichten. Jordan Henderson trifft nur zwei Minuten später, die Reds sind wieder auf 2:3 dran.

streamable

63 Minuten sind gespielt, als die Partie wieder ausgeglichen ist. Roberto Firmino schiesst mit seinem zweiten Tor des Tages das 3:3.

streamable

Die vermeintliche Entscheidung erfolgt dann nach einem Geschenk von Norwichs Captain Russell Martin. James Milner bedankt sich und macht das 4:3.

streamable

Die Entscheidung? Nein! Norwich City gibt nicht auf und wird dafür belohnt. In der 93. Minute sorgt Sebastian Bassong für das 4:4.

streamable

Doch dieser verrückte Nachmittag in Englands Osten hält noch eine allerletzte Pointe bereit. In der 95. und allerletzten Minute gelingt Liverpool tatsächlich noch einmal und nun endgültig das Siegtor. Adam Lallana würgt den Ball zum 5:4 in den Kasten. Der pure Wahnsinn!

streamable

Und Jürgen Klopp? Sagen wir es so: Er freut sich!

streamable

(ram)

Das Telegramm

Norwich - Liverpool 4:5 (2:1).
27'108 Zuschauer. - Tore: 19. Roberto Firmino 0:1. 29. Mbokani 1:1. 41. Naismith 2:1. 54. Hoolahan (Foulpenalty) 3:1. 56. Henderson 3:2. 63. Roberto Firmino 3:3. 75. Milner 3:4. 92. Bassong 4:4. 95. Lallana 4:5. - Bemerkungen: Norwich ohne Klose (Ersatz).

Die 20 reichsten Klubs 2014/15

1 / 22
Die 20 reichsten Fussballklubs 2014/15
quelle: getty images europe / matthew lewis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie die Handball-EM zum totalen Corona-Fiasko wurde
Keine Bubble, haufenweise Ansteckungen: Die Handball-EM in Ungarn und in der Slowakei befindet sich im Würgegriff der Omikron-Welle. Trotzdem geht das Turnier unentwegt weiter. Das sei «das neue Normal», so der Tenor.

Täglich trudeln neue Corona-Meldungen von der Handball-EM in Ungarn und in der Slowakei ein. Gestern Donnerstag kamen beispielsweise 18 neue positive Fälle hinzu. Damit haben sich in der ersten von etwas mehr als zwei Turnierwochen bereits über 100 Spieler und Betreuer mit dem Virus angesteckt.

Zur Story