Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dortmund's head coach Lucien Favre arrives in the rain during a training session in Dortmund, Germany, Monday, Nov. 4, 2019. Borussia Dortmund plays Inter Milan in a Champions League Group F soccer match in Dortmund on Tuesday. (AP Photo/Martin Meissner)

Favres Dortmund liegt sechs Punkte hinter Leader Gladbach zurück. Bild: AP

Die 5 wichtigsten Aussagen von Lucien Favres Zwischenbilanz beim BVB



Nach der Länderspielpause eröffnet Borussia Dortmund heute Abend das Fussball-Wochenende mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Paderborn. BVB-Trainer Lucien Favre hat im Vorfeld der «Bild» ein längeres Interview gegeben. Das sind die wichtigsten Aussagen:

Favre über Sorgenkind Jadon Sancho

epa07393709 Dortmund's head coach Lucien Favre (R) gives advice to Dortmund's Jadon Sancho (L) during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Bayer Leverkusen in Dortmund, Germany, 24 February 2019.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bild: EPA

«Er ist ein richtiger Typ, ich komme bestens mit ihm zurecht. Bei der ganzen Debatte dürfen wir nicht vergessen, dass wir hier über einen 19-Jährigen sprechen, auf den derzeit mächtig etwas einprasselt und der – gemessen an seinem Alter – lange aussergewöhnlich konstant gespielt hat. Er ist mittlerweile ein Superstar in England, wird täglich mit neuen Schlagzeilen, Gerüchten und Millionensummen konfrontiert. So etwas steckt niemand einfach so weg.

Schon vor der Saison war uns klar, dass das alles für uns eine grosse Herausforderung wird. Jadon ist dabei, erwachsen zu werden. Er muss wie alle Spieler in seinem Alter erst lernen, ein professionelles, fokussiertes Leben zu führen. Wenn er das schafft, kann er einer der Besten werden. Wir helfen ihm dabei!»

Favre zum 0:4 bei Bayern München

«Um so ein Spiel zu verdauen, brauchst du zwei, drei Tage – auch als Trainer. Ich bin mit meiner Frau in der Länderspielpause erstmal für zwei Tage in unsere Schweizer Heimat gereist, um einfach mal abzuschalten. Das Spiel habe ich mir natürlich trotzdem nochmal angeschaut – besser wurde es auch da nicht. Wir waren zu passiv, haben entscheidende individuelle Fehler gemacht.»

epa07984334 Players of Bayern celebrate the opening goal during the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Munich and Borussia Dortmund in Munich, Germany, 09 November 2019.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bild: EPA

Favre zu Diskussionen um seinen Job

«Das ist das Geschäft. Ich kann damit gut leben – und als Trainer in der heutigen Zeit musst du das auch können. Ich war auch nicht mit allen Ergebnissen in dieser Saison zufrieden – aber Angst um meinen Job hatte ich nie. Ich versuche, mich immer auf das Wesentliche zu konzentrieren, auf die Dinge, die ich beeinflussen kann. Aber natürlich kenne ich die Mechanismen im Fussball. Bleiben die Ergebnisse aus, gibt es Diskussionen. Ich bin lange genug dabei, um das zu verstehen …»

Favre zu den ständigen Vergleichen mit Jürgen Klopp

epa04482866 Dortmund's coach Juergen Klopp (R) and Moenchengladbach's coach Lucien Favre (L) greet each other before the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Borussia Moenchengladbach at Signal Iduna Park in Dortmund, Germany, 09 November 2014.  EPA/BERND THISSEN  (EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Bild: EPA/DPA

«Ein Nachfolger von ihm zu sein, ist nie einfach – das ist kein Geheimnis. Er ist ein toller Trainer, hatte hier sieben hervorragende Jahre, hat die Leute begeistert und Pokale geholt. Als ich 2018 hierhergekommen bin, haben mir viele Menschen offen gesagt: ‹Es gibt hier seit Jahren Leute, die sich wünschen, dass Klopp zurückkommt. Aber du bist jetzt der Trainer.› Ich hatte nie ein Problem damit, dass Jürgen so viel Wertschätzung von den Fans bekommt. Die hat er sich verdient!»

Favre über eine mögliche Verpflichtung von Mario Mandzukic

epa07585532 Juventus's Mario Mandzukic jubilates after scoring the goal 1-1 during the italian Serie A soccer match Juventus FC vs Atalanta BC at the Allianz Stadium in Turin, Italy, 19 May 2019.  EPA/ANDREA DI MARCO

Bild: EPA/ANSA

«Vor drei, vier Jahren hätte sich die Frage gar nicht gestellt. Er ist ein sehr guter Spieler. Nun ist er 33 Jahre alt, das darf man bei der Bewertung und den Summen, die heutzutage im Spiel sind, nicht vergessen.

Wir werden – wie Sportchef Michael Zorc schon betont hat – im Winter eine Analyse machen. Und sollten wir zu dem Entschluss kommen, dass wir einen Stürmer benötigen, werden wir sicher versuchen, zu handeln.»

(ram)

So hässlich feiert die Bundesliga Weihnachten

Darum hasst der Chef Büro-Schmarotzer

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Ein Drei- oder gar Vierkampf um den Titel? Endlich ist die Super League wieder spannend

Dank dem 3:0-Sieg des FC Basel gegen Meister YB und dem nächsten Erfolg des FC St.Gallen (4:1 in Luzern) ist die Spitze der Super League zusammengerückt. Drei Teams sind nur durch zwei Punkte getrennt. Diese Konstellation gab es schon lange nicht mehr.

Die erste Kerze am Adventskranz brennt – und die Super League ist an der Spitze so spannend wie seit Jahren nicht mehr:

Drei Teams sind nur durch zwei Punkte getrennt, weil Basel den Young Boys im Spitzkampf keine Chance liess und weil Peter Zeidlers junger FC St.Gallen nach wie vor die positive Überraschung der Saison ist. Hinzu kommt als vierte Kraft der formstarke und ambitionierte FC Zürich, der Sieg an Sieg reiht und sich nach vorne orientieren kann.

So spannend sei der Titelkampf zuletzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel