Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Thuns Spieler feiern den Treffer zum 1:0 im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Thun und dem Grasshopper Club Zuerich, am Samstag, 4. Oktober 2014, in der Stockhorn Arena in Thun.  (KEYSTONE/Peter Schneider)

Berat Sadik lässt sich nach seinem verwandelten Elfmeter feiern. Bild: KEYSTONE

Super League, 11. Runde

Thun genügt eine fulminante Hälfte zum Sieg – die Reaktion von GC kommt zu spät

Das Duell zwischen dem FC Thun und GC ist lange Zeit eine eindeutige Sache. In der ersten Hälfte ziehen die Berner Oberländer mit drei Toren davon und die Grasshoppers scheinen nicht zu einer Reaktion fähig. In der Schlussphase wird es dann doch nochmals spannend, da Kharaba und Lang treffen. Mehr liegt jedoch nicht drin, für die erschreckend harmlosen Hoppers. Thun behält damit den Anschluss an die Tabellenspitze, GC verbleibt im hinteren Mittelfeld.

Ticker: 04.10.2014: Thun – GC



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Frankfurt-Spieler da Costa hat gerade das beste Platz-Interview des Jahres gegeben

Eintracht Frankfurt ist nach leichten Startschwierigkeiten gerade so richtig im Schuss. Die Mannschaft von YB-Meistercoach Adi Hütter hat seit acht Spielen nicht verloren, ausser einem Unentschieden jedes Spiel gewonnen.

So auch gestern in der Europa League. Die Eintracht hat sich mit dem 3:2-Sieg gegen Apollon Limassol souverän und verlustpunktlos für die K.-o.-Phase qualifiziert. 

Besser geht also nicht. Könnte man denken. Denn einer toppt das Ganze noch: Frankfurts Aussenverteidiger Danny …

Artikel lesen
Link to Article