DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Captain Leandro Romagnoli (l.)feiert mit Torschütze Nestor Ortigoza den Sieg in der Copa Libertadores.
Captain Leandro Romagnoli (l.)feiert mit Torschütze Nestor Ortigoza den Sieg in der Copa Libertadores.Bild: Victor R. Caivano/AP/KEYSTONE
Lieblingsklub von Papst Franziskus im Hoch

San Lorenzo triumphiert erstmals in der Copa Libertadores

14.08.2014, 06:43

San Lorenzo hat es geschafft: Der Lieblingsklub von Papst gewinnt erstmals die Copa Libertadores, die südamerikanische Champions League.

San Lorenzo gewann das Final-Rückspiel gegen Nacional Asuncion dank einem Penaltytor in der ersten Halbzeit mit 1:0, das Hinspiel hatte 1:1 geendet.

Nestor Ortigoza, ein in Argentinien geborener Paraguayer, traf im Duell zwischen den Meistern aus Argentinien und Paraguay aus elf Metern. Die «Cuervos» (Raben) sicherten sich dadurch den wichtigsten Titel ihrer 106-jährigen Vereinsgeschichte. 

Der entscheidende Treffer.Video: YouTube/Futbol Para Todos

Und sie dürfen sich als letzter der fünf grossen Klubs Argentiniens Sieger des wichtigsten südamerikanischen Klubwettbewerbs nennen. Bislang grösster Erfolg von San Lorenzo war der Gewinn der Copa Sudamericana 2002, dem Pendant zum damaligen UEFA-Cup. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Haaland ist zurück – und mit ihm die Hoffnung bei Borussia Dortmund
Nach dem äusserst enttäuschenden Out in der Champions League geht für Borussia Dortmund am Samstagnachmittag der Alltag in der Bundesliga mit dem Spiel in Wolfsburg weiter.

Die Nachricht von der unerwartet frühen Rückkehr von Goalgetter Erling Haaland lässt die zuletzt geplagten Fans von Borussia Dortmund aufatmen. Der Tabellenzweite gastiert beim VfL Wolfsburg und braucht dringend ein Erfolgserlebnis. Coach Marco Rose bremste die Euphorie um Haaland allerdings etwas. «Es wird maximal auf einen Kurzeinsatz hinauslaufen», sagte der ehemalige Salzburg-Trainer.

Zur Story